Gartenhütte Trapezdach Süden ca 5 kwp

  • Moin an alle!


    Meine Eltern bauen in den nächsten Wochen im Garten eine Gartenhütte (Dachneigung Pultdach ca 5 Grad nach Süden) und wollen PV Module oben drauf montieren.

    Es liegen noch 10 x 230 Watt Polys von Risen Solar herum.

    Daher die Überlegung, die zu montieren und dazu noch andere Module dazu.

    Größe der Dachfläche:

    3 Reihen übereinander und dann je 7 Module nebeneinander.


    DACH:

    Trapezblech geplant. Mindestens 0,7 mm?

    Auf was sollte man da sonst achten?

    Bei profiness.de habe ich vorgefertigte Elemente gefunden, die durch das Trapezblech geschraubt werden und EPDM als Abdichtung bereits haben. Scheint eine Art plug-and-play Lösung zu sein. Kann das hinkommen?


    MODULE:

    Generatorgröße wäre ca 2,3kw (10x 230 Watt Risen) plus 3,3 kW (11 x 300 Watt).

    Macht das Sinn, 2 verschiedene Modultypen zu wählen oder soll man komplett nur ein Typ von Modulen verwenden?

    Was machen wir sonst mit den 10 Stück aus 2011?? ;-)


    WECHSELRICHTER:

    Fronius/Huawei? 3 kW sind wahrscheinlich zu klein, dann etwas in Richtung 5 kW und 3-phasig?

    Sollte man einen WR planen, der eine Ladevorrichtung hat?

    E-Auto ist nicht aktuell, aber bei welchem WR könnte eine Vorrichtung für Batterie/E-Auto einfach integriert werden?


    Zum Elektrozähler sind es ca 30 Meter. -> 30 Meter DC- Kabel von den Modulen zum WR.

    Eine evtl. zukünftige Batterie würde definitiv nur im Haus installiert werden.


    Einspeiseantrag beim Netzbetreiber schicke ich heute Abend noch raus mit knapp 10 kwp....


    Es gibt einen analogen Zähler für die Wärmepumpe (8000 kWh / a) und einen analogen für den HH Strom( 5000 kWh/a).


    Kann man es so planen, dass die PV-Produktion für beide Zähler läuft?

    Oder besser direkt zu Discovergy wechseln?


    Danke für eure Rückmeldungen im Voraus!!


    Grüße


    Maddin


    Standort 97234