Speicherförderung 2019 (Ö)

  • Bei mir gabs keine allzu hochtrabenden Überlegungen.

    Wir haben die Eigenverbrauchsquote durch Heizstab im WW auf über 60% gehoben, speisen aber von März bis Oktober dennoch täglich 15 - 20 KWh ins Stromnetz ein.

    Da musste ne Lösung her :-)
    Hier ist das ein 11,5er Stromspeicher.

    Und ne Splitklima für die Schlafräume (für den dann noch verbleibenden Rest...)

  • In welchem Zeitraum erfolgen nun die nächsten Schritte, wenn man den Bestellnachweis hochgeladen hat? Bekommt man dann noch eine Mitteilung oder kommt die erst nach vielen Wochen, wo man dann bezüglich der Rechnung, Zahlungsbestätigung, dem Abnahmeprotokoll aufgefordert wird, diese hochzuladen?

  • für mich war die Überlegung, neben dem Strom am Abend zu verwenden, auch mein E-Auto am Abend zu laden.

    Der Speicher wäre 28kW groß

    Hab im Februar bereits 655kWh ins Netz geliefert, im März 1100kWh

    Zusätzlich hätte ich auch auf Notstrom umschalten können.


    Aber nur wenn die Förderung was wird, ansonsten lass ich es vorerst.


    lg

  • hab mir bescheidene 10kWh netto zugedacht, um von (feb/)maerz/april bis sep/okt jeweils ueber die nacht zu kommen bzw. maximal einen schlechten tag zu puffern.


    randbedingungen:

    * e-auto ist noch nicht in sicht (keine umladekapazitaeten vonnoeten)

    * netzausfaelle halten sich in grenzen (kein notstrom noetig)

    * saison/monats/wochenspeicher sowieso nicht sinnvoll bzw. unrealistisch (nicht zu gross).


    mit ein bisschen guten willen waer maximal eine woche schlechtwetterspeicher moeglich, aber wenns so schiach is, dann kommt ja auch nix vom dach zum nachfuellen.

    die "schlechten" monate nov/dez/jan(/feb) sind sowieso zu vergessen, da geht sichs nicht einmal bilanziell aus, da hilft auch kein riesenspeicher.


    moegliche batt-WR:


    SMA SBS 2.5

    * evtl. bei netz oöl nicht erlaubt, weil die gesamte engpassleitung >3,6kVA der erzeugungsanlage zwingend 3-phasig sein muss, also auch erweiterungen

    * braucht leider ein eigenes smartmeter, datenleitungen etc.


    Fronius symo hybrid 5.0

    * als ersatz fuer den vorhandenen symo 5.0 (teilkomponenten wie SM, verkabelung, etc. bleiben gleich)

    * PV-batterie-WR system alles aus einem guss

    * evtl. braucht der aber trotzdem die freischalteinrichtungen (falls die separate softwareseitige aktivierung der notstromfunktion nicht als "sperre durch den hersteller" gilt (1) ), dann gibts auch gleich noch notstrom


    wenn kein notstrom, dann wahrscheinlich ein LG 10H

    wenn notstrom mit symo, dann BYD HV 9, soll ja (demnaechst) schon funktionieren




    (1) Freischaltung der Inselbetriebsfunktion/ohne anlagenseitiger Realisierung muss herstellerseitig sichergestellt sein, dass ein Aktivieren der Inselbetriebsfähigkeit nur durch Freigabe des Herstellers erfolgen kann (Aktivierungscode für Elektrotechniker usw.)

  • Ich hätte auch 11,52kW Speicher gebaut.

    Mit der Anlage, die seit August läuft habe ich 2018 bereits 44% Eigenverbrauch und 42% Autarkie erreicht, 2019 sinds bisher 36% Eigenverbrauch und 32% Autarkie. Im Sommer läuft bei mir auch eine Klimaanlage, die ja genau dann Strom braucht wenn viel Sonne ist. Warmwasser kommt zwischen April/Mai und ca. Ende September praktisch ausschließlich von der thermischen Anlage.


    Hab mir auch angeschaut, wie es mit Speicher im Winter bzw. Spätsommer gelaufen wäre: Da hätte ich große Teile selbst verbrauchen können. Durch die WP sind aber grade in den kalten Monaten große Energiemengen die aus dem Netz kommen müssen.

    28x 305W Q-Cells Q-Peak DUO BLK-G5 9,5° Süd-Süd-West mit 40° Neigung, Fronius Symo 3.0-3-S, Fronius Symo Hybrid 5.0-3-S, Speicher geplant: BYD B-Box HV 11,52kW, 250W mit kleinem Wechselrichter nach Osten auf Gartenhütte
    Heizung/Warmwasser: Luft-Wärmepumpe mit 800l Schichtspeicher und 10m² thermischer Solaranlage

  • Also ich hatte bisher eine 5,2 kWp Anlage. Ich verdopple nun einerseits die Anlage auf 10 kWp und gönne mir einen Speicher (BYD HV 11,5).


    Gründe:

    - Autarkiegrad erhöhen (2018: ~ 34,17 %)

    - In den Randmonaten bzw. Randzeiten mehr herauszuholen

    - grüner Gedanke

  • Wars denn mit den PV Anlagen auch sooo schlimm wie mit den Speichern? Hab letztes Jahr die PV nach dem Speicher eingegeben und war da glaub ich bei knapp 4 Minuten, sollte heuer ja auch nicht anders sein, oder gabs da auch schon Engpässe?

    28x 305W Q-Cells Q-Peak DUO BLK-G5 9,5° Süd-Süd-West mit 40° Neigung, Fronius Symo 3.0-3-S, Fronius Symo Hybrid 5.0-3-S, Speicher geplant: BYD B-Box HV 11,52kW, 250W mit kleinem Wechselrichter nach Osten auf Gartenhütte
    Heizung/Warmwasser: Luft-Wärmepumpe mit 800l Schichtspeicher und 10m² thermischer Solaranlage

  • Im Jahr 2018 wurden bis Ende des Jahres genügend Fördermittel für Photovoltaikanlagen frei, um alle Anträge bedienen zu können. Derzeit scheint zwar alles vergeben zu sein, aber im Falle einer Nachrückung wird man informiert. Ich denke daher schon, dass man bei bis zu 5 Minuten noch dabei sein wird. Auch wenn es nicht gleich am Anfang sein wird.