Speicherförderung 2019 (Ö)

  • Meine Werte:

    905863x bei 17:00:57


    Gibt es Erfahrungswerte, wieviel % der Anträge für PV bzw. Speicher sind?

    Überschussanlage 20,2kWp AC-gekoppelt an 3x2x Multi Plus 48/5000/70, 1xSMA STP10000TL, 1xSMA STP8000TL, Victron BMV-702, Victron Color Control GX; Solarspeicher OPZS 48V 2100Ah;

  • Nächstes Jahr sieht sowieso alles anders aus, da das aktuelle Ökostromgesetz abgelöst werden soll. Wie es dann mit der Batterieförderung weitergehen wird, weiß man wohl noch nicht und auch die PV Förderung soll komplett neu aufgestellt werden. Von dem her würde ich da mal abwarten und sehen, was dabei rauskommt.

    Genau das ist es was man jedes Jahr höhrt.." nächstes Jahrt wird es anders" und "abwarten". Was haben alle davon die es dieses Jahr bauen wollten, oder letztes oder vorletztes.. klar können sie bauen ohne Förderung .. aber warum müssen sie auf die Förderung verzichten?.. weil sie keine IT Profis waren/sind???... und diese Jahr zum xten mal wieder nicht zum Zug kommen? Ich ich kenn genug die haben einfach aufgegeben. Da gehöhrt mal Tabula rasa gemacht und nicht irgendwann sondern sofort.

  • Hallo liebe Forumsmitglieder,


    ich muss mich der Meinung von Pezibaer vollinhaltlich anschließen. Der Zirkus der hier veranstaltet wird und das Budget das zur Verfügung steht sind eine Katastrophe und ein erbärmliches Zeichen für unser Förderwesen.

    Wenn man wirklich was machen will, sollte die Förderhöhe und Intensität reduzieren - z.B. max. 300 EUR/kWp und max. 40% der Kosten und gleichzeitig das Budget auf 30 - 60 Mio erhöhen - das ist nichts im Vergleich zu den Wirtschaftsförderungen und würde die mehrfachen Kosten im Bereich Leitungsausbau sparen, sowie Ladeinfrastruktur für E-Mobilität vereinfachen.


    Was wir gemeinsam fordern sollten ist die Offenlegung der Begünstigten Förderbezieher!!!

    Wenn das alle Landwirte zulassen müssen, dann sollte das auch bei dieser Förderung etwas mehr Transparenz schaffen! https://www.transparenzdatenbank.at/


    Wenn man mal sieht wer da in welchem Umfang profitiert, dann kann man auch zielgerichteter Klagen einbringen.

  • Danke für den Input - habe ich gelesen und bin mir trotzdem noch unsicher. :/ Ich verstehe es so, dass ich zB. Bei 10000€ Gesamtkosten, 6500€ eintrage. (65%)


    ACHTUNG: Bitte erfassen Sie diesen Wert inklusive der bei der OeMAG beantragten Förderung! Diese Angabe beschränkt die
    maximale Förderhöhe Ihres Förderantrags.
    Bitte geben Sie hier die Höhe des für das dargestellte Vorhaben benötigten öffentlichen Finanzierung (z.B. Gemeinde, Bund, Land, EU) in € an.

    Investitionen für Erweiterungen und Errichtungen sind nicht förderfähig, wenn eine Förderung auf Grund des
    Klima- und Energiefondsgesetzes idgF
    oder auf Grund landesrechtlicher Bestimmungen in Anspruch genommen wird.

    es haent eher von der kWh*500€ ab, zumindest haett ichs so verstanden...

  • update:


    NAME TICKETNUMMER RANG
    Annahmen:
    Beginn 9058000
    x = 0
    UHRZEIT
    jogu 905806x 60 17:00:25
    Superstruppi 905821x 210 17:00:43
    wooe 9058243 243 17:00:44
    N-DEE 905828x 280 17:00:46
    topgun0815 9058342 342 17:00:48
    alker 9058356 356 17:00:49
    Kraft der Sonne 905839x 390 17:00:50
    flosky 9058457
    457 17:00:52
    mikele9 905863x
    630 17:00:57
    lamuelle 9058682 682 17:00:58
    alexNOE 9059067 1.067 17:01:07
    eisbaer143 905930x 1.300 17:01:13
    mmmpv 905973x 1.730 17:01:23
    Rhombur 9059846
    1.846 17:01:26
    jb79 9060458
    2.458 17:01:45
    housi001 9060587 2.587 17:01:49
    reimai 9061698 3.698 17:02:34
    ATHarti 906470x 6.700 17:12:11
  • Hab heute alles eingereicht. Bin gespannt.


    Zum Thema: Höhe der benötigten Förderung ist es so, wie ich auf Seite 8 angenommen hatte.

    Ich hatte extra mit der ÖMAG telefoniert. Wenn ich davon ausgehe, dass nur ÖMAG Förderung in Anspruch genommen werden kann, sollte man das Maximum von kWh (brutto)*500,-€ angeben.

  • Ich hatte diesbezüglich auch mit der Ömag telefoniert - jedoch wurde mir gesagt ich muss den niedrigeren NETTO-Wert verwenden (also die tatsächlich nutzbare Kapazität) eintragen. Hinweis: Bei BYD wird auch nur dieser Wert in den Produktdatenblättern angegeben. Ich hab daher beim Antrag beim Brutto-Feld "geschätzt" 10% beaufschlagt. (Beim 11,52er ergibt das 12,8 BTTO)


    lg,

    N-DEE