Ertragsprognose seriös?

  • Erst mal Danke für die Antworten, der Tenor ist wohl, dass die 800 kwh pro kwP durchaus realistisch sein können. Den Akku werde ich wohl weglassen "müssen", gleichwohl das mir vorliegende Angebot scheinbar "günstig" ist.

    Mich beschäftigt die Aussage von "mdonau", besser gleich alles mit SE (heußt wohl solar-edge) zu machen. Was ich früher schon mal hier und da zwischen den Zeilen so lesen konnte: Wenn mann keine großen, zusammenhängenden, mit gleicher Dachneigung ausgerichteten Flächen hat, noch dazu mit Teilverschattung, dann nimmt man durchaus SE, allerdings ist das wohl einiges teurer. Ist diese laienhafte Aussage so einigermaßen richtig?

    Habe mal ein bißchen geguckt: Vorteil SE: 12 Jahre Standart-Garantie, jedoch liegen die Optimizer (für jedes Modul) bei 40 bis 45 Euro pro Stück. Wie hält so ein Kram auf lange Sicht? zu aufwendig? zu anfällig? lieber "deutsche" Komponenten?

    Ich werde mal sehen, ob ich diese Zeilen in einen anderen Tread einstelle, dieser ist nunmehr wohl nicht der richtige....

  • wenn du eine fundierte Entscheidung treffen möchtest, lad dir PVSOL premium herunter, Bau sein Haus und die Schatten Quellen als 3d Modell nach und lass das ganze mal mit und ohne optimierer simulieren. Ich habe für mich die Entscheidung getroffen, dass ich lieber auf etwas ertrag verzichte und dafür nicht überall Optimierer auf dem Dach habe, die ich im Schadensfall nicht schnell wechseln kann.


    Bei mir war der Unterschied in der Simulation aber auch recht gering. Wenn dir natürlich durch den Schatten ein ganzer String ausfällt oder deine Module derart verschieden ausgerichtet sind, kommst du vielleicht an SE nicht vorbei.