Ertragsprognose seriös?

  • Hallo, nachdem ich hier vor einiger Zeit meine kuriosen Ideen eingestellt habe, liegt mir nunmehr ein Angebot vom Fachmann vor.

    Der Fachmann sagt mir bei einer installierten Leistung (mit 32 Modulen) von 9,6 kwP einen jährlichen Ertrag von ca 8.000 kwh vorraus. Ist das seriös/ realistisch?

    Mein Dach hat eine Ost-West Ausrichtung mit 38 Grad, auf der Ostseite werden 14 Module instaliert, davon 6 mit Optimizer auf der Dachgaube mit ca. 20% Neigung, auf der Westseite werden 18 Module installiert, davon 4 mit Optimizer auf der Dachgaube auch mit ca. 20% Neigung (andere Verteilung bei gewollter maximaler Flächennutzung nicht möglich). Verwendet werden Vissmann-Module Vitovolt 300 M300PB allblack mit Nennleistung 300wp. Weiß nicht ob das was zur Sache beiträgt, der WR ist ein Kostal Penticore plus 7.0 (7,22 kw nominale DC Leistung) nebst 6,4 kw Speicher. Ach ja, der Wohnort ist 59227 Ahlen (Münsterland). Verschattung durch Nachbargebäude ist früh morgens und abends durch Nachbargebäude in gleicher Höhe gegeben, das Haus steht halt im Wohngebiet und nicht alleine auf weiter Flur.

    Wie gesagt, sind mit den genannten Bedingungen 8.000 kwh bei 9,6 kwp (entspricht 83,33%) zu erwarten?


    Ist halt ein teures Unterfangen, wirtschaftlich gesehen in meiner Situation wohl noch vertretbar, wenn aber der Ertrag wohl eher bei 6.700 kwh liegt... irgendwann hört der Spaß halt auf. Wo ich jetzt alles so schön hier plaziert habe, der Spaß soll komplett 16.500 Euro kosten (zzgl. MWST). Die Installation ist wohl rel. aufwendig, nur 2 x 5 Module liegen nebeneinander, ansonsten nur 2 oder 1 Modul. Mit drin ist auch das Energymeter und die Freischaltung der Batterie, nur Kosten (für Zähler? ) vom Enerieversorger sind von mir zu tragen. Ein gutes Angebot?


    Was meint Ihr dazu?


    VG

  • Dann lass halt den Akku weg, dann wirds deutlich günstiger und rechnet sich ;):)

  • Danke für den Link!


    Bei mir kommt ein Wert von 745 kwh pro 1 kwp raus. In der Größenordnung hatte ich über irgendeine Datenbank für meine Gegend auch mal so einen Wert ermittelt.

    Der Solateur sagt 800kwh sind realistisch. Er hatte angeführt, dass die 10 Module (mit Optimizer) auf den Gauben mit nur 20 Grad Neigung (von insges. 32 Modulen) mehr von der Südeinstrahlung profitieren können. Ansonsten hat er nichts "positives" angeführt. Kann man mit dieser Begründung von 745 auf 800 schließen? Na ja, ist ja auch nur 7 % mehr versprochener Ertrag.... Er wird wohl kaum mit negativeren Zahlen an die Sache rangehen....

  • Aha! Würde bei mir bedeuten, dass sogar bis zu 8.900 kwh statt 8.000 kwh möglich wären. Das ist dann wohl doch bei Ost-West eher unseriös.....

  • Die 8000kWh sind realistisch,... Ich hab ne recht ähnliche Anlage, sogar mit 45Grad Dachneigung deutlich schlechter, und hab bisher noch jedes Jahr meine Solarteursprognose von 838kWh/kWp gepackt (bei PVGISclimate entspräche das 4% Verlust statt den üblichen 10%).


    Was mich im Jahr bestimmt noch 200-400kWh kostet sind aber auch wie bei dir die Nachbarhäuser. Grade im Sommer wo die Sonne NO auf und NW untergeht kosten die bestimmt jeweils 1-2h Licht, wenn auch bei niedrigem Sonnenstand.


    Den Preis mit Speicher finde ich gar nichtmal sooooo schlecht... Aber ohne wird es bestimmt noch rentabler, falls das Geld knapp sein sollte. Mein Dad (Rentner) hat auch ohne einen Speicher schon 45% Autarkie (bei 2500kWh Gesamtverbrauch) ... Ist halt aber tagsüber auch daheim.

    9.5kWp Ost/West (-100°/80°, DN 45°), 17+21 Solarworld protectSW250 & SamilPower SolarLake 8500TL-PM (70% hart) ab 3'2015


    LuschenPraktikant L:3 (mit sagenhaften 0.021kWh/kWp am 10.1.2017)

  • bei dem misch-masch und 2 Richtungen / 4 Neigungen würde ich direkt SE nehmen.

    Die teiloptimierten Systeme können nur die Spannung reduzieren um den Strom besserer Module zu stützen.

    führend wären also regelmäßig die Gaubenmodule also müsste der Rest oder alles optimiert werden.


    SE7K und gut, Speicher weg. wenn an die Südfassade noch was passt ggf einen 8 oder 9kW nehmen und später noch ein paar Module nachlegen.

    16+15 Hanwha Qcell G5 Duo 320Wp (9,92kWp). Nach Dachsanierung

    Ausbau auf 16+16 G5 Duo und 15 Sharp NU-SC 360 (15,64kWp)

    an Fronius Symo 12,5