31535 Nds | 9.9kWp || 1919€ | Viessmann

  • Standort
    Geplante Inbetriebnahme 2019-04-01
    PLZ - Ort 31535 Nds
    Land Deutschland
    Dachneigung 40 °
    Ausrichtung Süd
    Art der Anlage Überschusseinspeisung Wohnhaus
    Nachgeführt stationär
    Dacheindeckung Dachstein aus Beton
    Aufdachdämmung
    Dachgröße
    Fläche: 40 m²
    Höhe der Dachunterkante 2.4 m
    Eigenverbrauch laut EEG
    Freier Zählerplatz vorhanden
    Ertragsprognose pvgis (kWh/kWp)
    Eigenkapitalanteil 10 %
    Fremdfinanzierungszinssatz 1.45 %
    Grund der Investition Etwas Gewinn auf die Laufzeit wäre schön.
    Verschattung
    Angaben zur Verschattung
    Infotext
    Angebote
    Angebot 1 Angebot 2
    Einstellungsdatum 14. Februar 2019 18. Februar 2019
    Datum des Angebots 2019-02-10 2019-02-14
    Preis pro kWp (ohne MwSt) 1919 € 1358 €
    Ertragsprognose (kWh/kWp)
    Anlagengröße 9.9 kWp 9.9 kWp
    Infotext
    Module
    Modul 1
    Anzahl 33 33
    Hersteller Viessmann Heckert Solar
    Bezeichnung NeMO 2.0 60M 300
    Nennleistung pro Modul 300 Wp
    Preis pro Modul
    Wechselrichter
    Wechselrichter 1
    Anzahl 1 1
    Hersteller Delta Kostal
    Bezeichnung Piko IQ10
    Preis pro Wechselrichter
    Mpp-Tracker 1
    Mpp-Tracker 2
    Mpp-Tracker 3
    Montagesysteme
    Hersteller nicht bezeichnet
    Bezeichnung Senn Sol 50
    Preis pro Montagesystem
    Typ Zweilagig / Kreuzschiene
    Stromspeicher
    Stromspeicher 1
    Anzahl 1
    Hersteller SENEC
    Bezeichnung Li 5.0
    Kapazität 5 kWh
    Preis pro Stromspeicher 5975 €
    Montage & Sonstige Leistungen
    Komplettmontage
    Gerüst incl.
    Mithilfe
    Anschluss AC
    Aufständerung
    Reduzierung der Einspeiseleistung (EEG2012) nicht bekannt nicht bekannt
    Anmeldung VNB / Netzbetreiber
    Dachintegriert
    Datenlogger
    Hersteller des Datenloggers senec

    Es handelt sich um ein Komplettangebot netto 19095 €. Ein Cloudlösung für 1000 kWh "Reststrom kostet 14,99 € monatlich


    Zusätzliche Kosten fallen ggf für einen neuen Zählerschrank i.H.v. 1250 € an, Arbeitsgerüst 450 € und Anmeldung 220 €.


    Dankeschön fürs anschauen. :)

  • 22k€ all-in für 9,9kWp mit 5kWh Speicher

    und das soll noch Gewinn machen?


    ich empfehle dringend selber zu rechnen...

    16+15 Hanwha Qcell G5 Duo 320Wp (9,92kWp). Nach Dachsanierung

    Ausbau auf 16+16 G5 Duo und 15 Sharp NU-SC 360 (15,64kWp)

    an Fronius Symo 12,5

  • 1200 €/kWh Speicher ist zu teuer !


    Der Speicher ist auch zu klein , um Freude zu machen .


    Bei 10 kWp wären es bei 2/3 Effektivleistung gute 6 bis 7 kW ,

    die in den Speicher hineingeschaufelt werden würden , jede Stunde ,

    wenn der Speicher diese Menge auch verarbeiten kann .



    Hier wären 20/25 kWh Speicher möglich ,

    insbesondere wenn es im Winter noch Regelleistung aufnehmen und

    abgeben kann .


    Speicherkosten von 800€/kWh * 25 kWh = 20'000 € + 10'000 € Photovoltaik .

  • Moin!


    Die Photovoltaik kostet ohne Speicherlösung 12450 € mit Viessmann-Modulen bzw wurden alternativ AXITEC AC 300 zum Preis von 11970 € jeweils netto angeboten.


    mdonau


    Deinen Ton finde ich schade.


    Die Bruttosumme ist uninteressant, da ich die Mwst ziehen werde. Auch handelt es sich um ein erstes Angebot, eine Besprechung findet erst noch statt. Einen Speicher ziehe ich aus medizinischen Gründen in Erwägung, da entsprechende Gerätschaften zumindest zeitweise betrieben werden müssen und ich damit meinen Eigenverbrauch steigern kann.


    Deshalb ist mir eine Rendite erstmal egal, nur leider sind die Auswahlmöglichkeiten beschränkt.

  • Wenn es denn Senec sein soll , dann gibt es noch Senec.Business anstelle von .Home .


    Speichergrößen sollen <20 kWh bei 2 Phasen

    sowie 24, 30 und 36 kWh bei 3 Phasen sein .


    Der 24er Business - Speicher wäre mal anzufragen .


    Preise finde ich keine .


    https://www.smarterworld.de/sm…batterien/artikel/141987/

    Zitat

    Die SECEC.Business LI sind in Größen zwischen 12 und 36 kWh Speicherkapazität erhältlich, die auch in Kombination von vier Einzelsystemen auf bis zu 144 kWh Kapazität und 30 kW Leistungausgebaut werden können. Sie sind mit jedem PV-Wechselrichter kombinierbar und verfügen über eine zehnjährige  Garantie auf Elektronik und Akku sowie eine optionale Garantieerweiterung auf bis zu 14 Jahre und ein Kostenschutz-Zertifikat, das günstige Festpreise für einen späteren Akku- und Batteriewechselrichter-Ersatz garantiert. SENEC bietet als einziger Anbieter ein Konzept für einen Anlagenbetrieb von 20 Jahren und mehr.



    Den Business hatte es auch einst als Blei-Säure-Akku gegeben :

    http://www.elektro-heinl-solar.de/produkte/

    Zitat

    Mit 30 kWh nutzbarer Speicherkapazität ist der SENEC.Business ein echtes Kraftpaket.

    Der dreiphasige, AC-geführte Stromspeicher stellt eine Dauerleistung von 7,5 kW zur Verfügung. In dem hochwertigen Gehäuse sitzt nicht nur der leistungsstarke Blei-Flüssig-Akku, sondern auch die intelligenten Elektronik samt Batterie-Wechselrichter und Lademanagement. Für den SENEC.Business gelten 3.200 Ladezyklen bei 50% DoD sowie die Nutzung des innovativen Energiekonzeptes Econamic Grid.

  • mdonau Deinen Ton finde ich schade.

    Ähhhm, sorry, er hat Dich doch nur drauf hingewiesen, dass da etwas nicht stimmen kann: Freundlich, aber bestimmt und nicht um den heißen Brei herumgeredet.!



    Einen Speicher ziehe ich aus medizinischen Gründen in Erwägung, da entsprechende Gerätschaften zumindest zeitweise betrieben werden müssen und ich damit meinen Eigenverbrauch steigern kann.

    Soviel zur Theorie. Hast Du denn mal darüber nachgedacht, dass die Energie aus dem Speicher evtl. gar nicht zur Verfügung steht, wenn Du diese brauchst oder eben gar nicht benötigst, wenn Du einen DV generieren kannst?

    7,71 kWp mit 38 x Hyundai HiS-M203SF an SB5000-TL & SB2100-TL, DN:49°, -30° SSO, Inbetriebnahme: 31.08.2010,
    Meine Ertag

  • mdonau Deinen Ton finde ich schade.

    Ähhhm, sorry, er hat Dich doch nur drauf hingewiesen, dass da etwas nicht stimmen kann: Freundlich, aber bestimmt und nicht um den heißen Brei herumgeredet.

    Nun, das habe ich auch nicht getan. Würde ich mich auskennen, würde ich hier niemanden mit dummen Fragen belästigen. Und solcherart Antworten finde ich nicht sehr hilfreich.


    Bzgl. Des Speicher bin ich extrem unschlüssig. Sobald,man diesen Gedanken äusserst kommen die interessantesten Sachen, ein Freund erzählte mir heute hochbegeistert von der Sonnenflat und man brächte nur ein 5,5 kW Anlage plus Speicher zum Vorzugspreis. Ich finde das extrem verwirrend, ich will doch nur ne Photovoltaikanlage. 🤪


    Dem Angebot liegen übrigens keine Berechnungen bei.

  • Diese Leute sind euphorisch .


    Wer im Öffentlichen Dienst arbeitet , als Lehrer für Kunst und Musik ,

    dem kann alles egal sein , denn er hat morgen auch noch Einkommen ,

    um sich zu optimieren .


    Sonnen soll übrigens auch einen 24 kWh Speicher haben , Kosten : 28'000 € brutto .


    Da käme man auf ca. 800 € / kWh netto .



    Speicher sollen zur Zeit unter 500 € / kWh liegen , an irgendwelchen Rohstoffmärkten , und darum werden sie hierzulande in der Regel überteuert angeboten .

  • Die Photovoltaik kostet ohne Speicherlösung 12450 € mit Viessmann-Modulen bzw wurden alternativ AXITEC AC 300 zum Preis von 11970 € jeweils netto angeboten.


    Zusätzliche Kosten fallen ggf für einen neuen Zählerschrank i.H.v. 1250 € an, Arbeitsgerüst 450 € und Anmeldung 220 €.

    hier liegt das "Problem" das faktische Angebot beträgt also 14370€ bzw. 13890€ für 9,9kWp, das ist einfach nur teuer. jedenfalls für 0815-Module und ohne besondere Umstände.


    Da ist immer die Frage: ist das Dach schon voll?

    Einen Speicher ziehe ich aus medizinischen Gründen in Erwägung, da entsprechende Gerätschaften zumindest zeitweise betrieben werden müssen

    Hier wird es Interessant. Speicher als Notstrom oder zum Eigenverbrauch steigern.

    Beides geht nur eingeschränkt oder man nimmt eine größere Kapazität und nutzt im Alltag

    nur einen Teil um im Ernstfall immer genug Reserve zu haben, das hat Einfluss auf die Geräteauswahl.

    -> dies setzt eine detailiertere Planung voraus und wird zu erheblichen Mehrkosten führen!


    (kritische) medizinische Geräte sollten daher besser separat betrieben und versorgt werden

    und ggf. sind Besonderheiten zu beachten.

    16+15 Hanwha Qcell G5 Duo 320Wp (9,92kWp). Nach Dachsanierung

    Ausbau auf 16+16 G5 Duo und 15 Sharp NU-SC 360 (15,64kWp)

    an Fronius Symo 12,5

  • Um es mal ganz knapp zu sagen:


    - Jegliche "flat" sei es von sonnen, innogy oder e.on ist wirtschaftlicher Schwachsinn. Ich habe noch keine cloudlösung gesehen, die das Geld wert ist. Im Detail verbergen sich teilweise noch weitere Fallstricke die das ganze noch unwirtschaftlicher machen.

    - Ein Speicher ist aktuell meistens auch wirtschaftlicher Unfug, falls nicht besondere Umstände vorliegen. Falls du auf Ersatzstrom hohen Wert legst im Falle eines Stromausfalls ist das natürlich anders. Dir muss halt klar sein, dass dich dies einige tausend Euro kosten wird. Je nachdem ob die med. Geräte unterbrechungsfrei versorgt werden müssen, sollte dies anders gelöst werden, wie schon oben beschrieben