Von einem der auszog um ein Elektroauto zu kaufen (als Firmenwagen)

  • Hallo zusammen,


    also ich bin jetzt eigentlich durch. Ok, vor mir stehen noch 2 Autos: e-tron und i-Pace, aber eigentlich ist das ausserhalb meiner mir gesetzten Budgetlinie. Die restlichen Autos habe ich jetzt alle durch und muss sagen, dass es FÜR MICH nur die Option einer weiteren Benzinkarre gibt. Alle Autos sind mit meinen Anforderungen eigentlich nicht nutzbar - als Grossfamilie schonmal gar nicht. Wenn ich aber den Fokus nur auf Firmenwagen / optionaler Zweitwagen lege und nur die Anforderung habe, dass auch mal 3 Leute zusammen einkaufen fahren können (zw. 1.90 und 2m Körpergrösse), dann bleibt nur der Kia übrig in der Auswahl - und der ist nicht verfügbar vor 2020. Ich brauche aber jetzt (Sommer) ein Auto und werde mich dann wieder für 3 Jahre binden. Ich finde das eigentlich schade, hätte gerne so nen Elektroflitzer gehabt - aber der Markt gibt es nicht her.


    Kurzzusammenfassung meiner Erfahrungen (Anforderungskriterium >400km):

    e-Kona: Ansich ganz nett, fährt sich super. Aber würde ich max. bis 1.85m empfehlen und bei regelmässiger Nutzung von nicht mehr als 2 Personen.

    e-Niro: Yup, wäre brauchbar. Genug Platz, von der Technik alles drin was man braucht. Nur 2-Rad Antrieb, aber darüber braucht man nicht meckern. Leider erst 2020.

    E-Ampera: Siehe e-Kona. Maximal 1.85m würde ich sagen ...

    Leaf: Mehr Platz hinter dem Fahrer als beim e-Kona, aber generell bis max. 1.90m würde ich sagen ... Knie stossen an Konsole an usw ...

    Zoe: Bin ich zugegebenerweise nicht gefahren aufgrund des Mietkonzeptes der Batterien.

    Model S: Zu teuer, nicht getestet.

    Model X. Dringesessen, alles super - aber zu teuer.

    Model 3: Auch hier sehe ich maximal 1.90m als Fahrergrösse - zudem ist der Kofferraum arg klein (In Bezug auf Shoppen oder Kurzurlaub mit Snowboard oder Tauchausrüstung für 3 Leute)

    e-tron: Will ich noch testen, aber nachdem ich jetzt 2! Verkäufer insgesamt 5! Mal nachgefragt hatte und keiner wirklich willig war mir was zu verkaufen, eigentlich raus. Probefahrt ab April möglich, Dieselabschussprämie gibts nur bis Mitte März - absolute Panne.

    i-Pace: Der letzte auf meiner Liste, aber verfügbar und der Verkäufer war auch wirklich engagiert. Probefahrt am Freitag. Aber mit 85.000 eigentlich über der Schmerzgrenze ...


    Ist nur n Erfahrungsbericht, rein persönlich, müsst ihr nicht kommentieren - wollte nur meine Erfahrungen loswerden.


    Jetzt überlege ich ob ich einen Hybrid kaufe - aber das Auto wird 90% täglich >150km bewegt und im Urlaub sowieso. Eigentlich ist da dieser Elektrospass bis 50km fast sinnlos, aber die 0.5% Regelung reizt mich etwas. Lieber wäre mir die 0.5% Regelung aber bei nem reinen Elektroauto gewesen, den ich dann auch länger als 3 Jahre gefahren hätte.


    Ich probiere jetzt noch irgendwie einen der scheinbar importierten Kias zu ergattern, wenn das nicht klappt ... mal schauen.


    Roger

  • Shadowblues

    Hat den Titel des Themas von „Von einem der auszog um ein Elektroauto zu kaufen als Firmenwagen.“ zu „Von einem der auszog um ein Elektroauto zu kaufen (als Firmenwagen)“ geändert.
  • Alle Autos sind mit meinen Anforderungen eigentlich nicht nutzbar - als Grossfamilie schonmal gar nicht. Wenn ich aber den Fokus nur auf Firmenwagen / optionaler Zweitwagen lege und nur die Anforderung habe, dass auch mal 3 Leute zusammen einkaufen fahren können (zw. 1.90 und 2m Körpergrösse),

    Jetzt verstehe ich es - GROSSFAMILIE :)

    Schade für dich, müssen wir "Normalos" die Kisten noch mal testen.

    Für die Übergangszeit finde ich, ist ein Hybrid doch ein guter Kompromiss, besonders bei hohem Anteil im Orts- oder Stadtverkehr.

  • Jetzt verstehe ich es - GROSSFAMILIE :)

    Schade für dich, müssen wir "Normalos" die Kisten noch mal testen.

    Ich hatte nie den Ansatz etwas für alle zu testen - sondern für mich und meine Erfahrungen weiterzugeben.

    Für die Übergangszeit finde ich, ist ein Hybrid doch ein guter Kompromiss, besonders bei hohem Anteil im Orts- oder Stadtverkehr.

    ... den ich wie gesagt nicht habe ... :roll:

  • Prius PlugIn und alle Anforderungen sind erfüllt.

    Also erstmal musste ich ja lachen über diese Aussage, aber dann war ich mal bei Toyota auf der Seite. Ok, generell sollte ich vielleicht die Option nochmal durchdenken. Ein Prius erscheint mir mal wieder zu niedrig, aber ich schaue mal vorbei. Ein RAV4 würde mich eher ansprechen, aber ist kein PlugIn Hybrid.

    Trotzdem bleibe ich dabei: Eigentlich wollte ich "geil, elektrisch" und nicht "n bissl elektrisch aber sonst halt Benzin"

    Wenn ich aber wirklich jetzt von der "geil, elektrisch" Schiene wegkomme, werde ich mir die PlugIns auch mal anschauen.

  • Der Prius (über alle Generationen hinweg) hat eigentlich relativ viel Platz innen. Der PlugIn hat rein elektrisch schon eine ganz brauchbare Reichweite, die für die meisten Fahrten ausreicht. Alles was deutlich länger ist, kannst du dann halt mit dem Benziner fahren. Und selbst das ist wesentlich sparsamer, als jeder andere Benziner auf dem Markt (selbst deutlich kleinere Autos).


    Ich bin mit meinem Prius (ohne Plugin) z.B. gestern 200km durch den Berufsverkehr gejuckelt und es ging selten über 100km/h schnell und viele Staus...dafür mit einem Verbrauch von 3,3l/100km.

    Fairerweise muss man sagen, dass der Verbrauch deutlich darüber liegt, wenn man deutlich über 120km/h schnell unterwegs ist. Deutlich heisst aber immer noch eine 4 vor dem Komma.


    Der 2er Prius hatte für große Leute blöde Sitze. Beim aktuellen passt es wesentlich besser. Platz im Fond ist sehr gut und bei umgeklappter Rücksitzbank passt auch sehr viel in den Kofferraum.


    Schau ihn dir auf jeden Fall mal an.


    PlugIn kam für mich leider nicht in Frage, da er keine Anhängerkupplung hat. Und ich muss ab und an meine Fahrräder transportieren, etc.

  • Wie viel sind denn diese Hybridautos teurer in der Wartung als normale Autos? Immerhin ist ja mehr Technik drin, entsprechend kann auch mehr kaputt gehen - was nur durch den geringen Mehraufwand aufgefangen werden muss. Siehe oben habe ich einen anderen Use-Case als die 50km in der Stadt.

  • Zum aktuellen kann ich nichts sagen. Den habe ich noch nicht lange genug. Den 2er Prius habe ich 2 Jahre alt gekauft und bin ihn 6 Jahre gefahren. Das war das einzige Auto mit dem ich noch nie ein Problem hatte. Es war in der Zeit quasi nichts kaputt. Und selbst die Bremsbeläge und Scheibenbremsen halten deutlich länger, als bei anderen Autos, weil überwiegend elektrisch gebremst wird (wenn man entsprechend fährt). Nachteil daran ist, dass sich auch Flugrost auf den Scheiben länger hält...stört mich aber nicht wirklich.

  • Mitsubischi Outländer Plugin Hybrid wäre eine Alternative

    Kia Niro Plugin Hybrid Ebenso

    Meine Anlagen:
    1.) 31 x NeMo 60P-260W, poly. DN 32 Grad, 17xOst/14xWest,
    WR Symo 8,2; 3-phasig, 2 MPP- Tracker.
    2.) 6 x NeMo 2.0 60M-300W, mono, DN 26 Grad, Süd, WR Galvo 1,5; 1-phasig
    SENEC.Home G2 +;Speicherkapazität 8 kWh netto (16 kWh brutto)

  • Wie sieht es mit einem gebrauchten MX aus oder geht das wegen dem Firmenwagen nicht.


    In Holland gibt es jede Menge gebrauchte Tesla und in Norddeutschland gibt es einen YT der der beim Kauf hilft/berät.


    T&T Tesla Ove Kröger kannst ja mal seine Videos anschauen aber der ist gerade in USA um Hot Rods und andere Amerikanische Oldtimer zu kaufen bis ende März.


    Django

    Luschenpraktikant L 2
    1000er Jäger
    JK 8 , D 1