Suche Solar Inselanlage für Spanien

  • OT@funkboje, was sagt denn die SD nach einem Jahr und so geringem Wasserverbrauch? Alle +- 0,005kg/l?


    Dürfte bei ihm wie bei mir kein Problem sein.

  • @pezi: Zu der klimabezogenen Einsatzfähigkeit von verschlossenen laut Hoppecke im Vergleich zu OPzS kurz zwei Zitate aus dem Montagehandbuch:


    Solar Power / OPzV:"Empfohlener Temperaturbereich: 15 °C bis 35 °C"

    OPzS: "Empfohlener Temperaturbereich: 10 °C bis 30 °C"


    Deine Wahrheit ist also offenbar eine andere als die des Herstellers. Ich würde Bleibatterien in warmen Gefilden grundsätzlich "kühl stellen". Wenn das nicht möglich ist, sollte man ggf. über was Lithium-basiertes nachdenken. Die Wirtschaftlichkeit von Bleibatterien lässt ziemlich stark nach, wenn die Zyklenzahl nur noch die Hälfte oder weniger beträgt.


    Zu "zu einem preis der über OPZS einzelzellen liegt ist finanziell schon net wirklich sinvoll": Der besagte Händler hat auch Hoppecke OPzS im Angebot, rechne den Preis durch, und Du wirst feststellen, dass das eine Unterstellung ist. Auf andere Hersteller oder andere Einkaufsquellen bezogen mag das stimmen, aber den direkten Vergleich hält's nicht aus. Ich hatte ja geschrieben, dass bei der Preisgestaltung der Batterien viel Luft nach unten ist. ;-)


    Vertreibst Du eigentlich nur Victron, oder auch noch andere Hersteller?


    LG

    Boitel

  • Temperatur bei 35° bei einer verschlossenen .. die lebensdauer wäre echt spannend ;)

    Zu "zu einem preis der über OPZS einzelzellen liegt ist finanziell schon net wirklich sinvoll": Der besagte Händler hat auch Hoppecke OPzS im Angebot, rechne den Preis durch, und Du wirst feststellen, dass das eine Unterstellung ist.

    Du was irgend ein Händler irgendwo im Netz hat is mir ziemlich wurst.. Ich kenn ja die Preise. Ich bewerte hier nicht selectiv Händlerpreis sondern schlichtweg Produkte und welche hier am besten einzusetzen sind :) Und Offen OPZS is hier im Süden eigentlich eine Bank auf die man setzt. Und verschlossen kleinen dinge in der größenordnung sind immer wesentlich teuer als Offen. Wenn man ca selbe qualität vergleicht.

    Vertreibst Du eigentlich nur Victron, oder auch noch andere Hersteller?

    Wie kommst du auf die Idee das ich nur Victron hätte? Ich hab bei WR und MPPTS eine klare Ausrichtung aus Überzeugung aber sonst bin ich komplett offen solang ich vom Produkt überzeugt bin.

  • OT@funkboje, was sagt denn die SD nach einem Jahr und so geringem Wasserverbrauch? Alle +- 0,005kg/l?

    Ganz ehrlich. Ich habe die Säuredichte bei dieser Batterie noch nie gemessen. Sah auch noch keine Notwendigkeit. Warum die Batterie so wenig Wasser verloren hat, kann ich mir als Laie nur so vorstellen:

    "Sie ist ausreichend bemessen und der Victron Regler macht einen super Job." :):)

  • OT@funkboje, was sagt denn die SD nach einem Jahr und so geringem Wasserverbrauch? Alle +- 0,005kg/l?

    Ganz ehrlich. Ich habe die Säuredichte bei dieser Batterie noch nie gemessen. Sah auch noch keine Notwendigkeit. Warum die Batterie so wenig Wasser verloren hat, kann ich mir als Laie nur so vorstellen:

    "Sie ist ausreichend bemessen und der Victron Regler macht einen super Job." :):)

    Du der Regler is schon Ok aber woher weißt du das alles OK ist wenn du es noch nie gegengeprüft hast.. sowas gehört schon dazu das man es zumindest alle halben Jahre mal kontrolliert. Wenn du es nur anhand der Allgemeinspannung beurteilst merkst du Probleme erst dann wenn es zu spät ist.

  • @pezi: Wenn Du den Herstellerempfehlungen von Hoppecke für den Temperaturbereich widersprichst, unterstellst Du damit, dass sie sich Reklamationen und Garantiefälle vorsätzlich selber schaffen. Ich glaub gerne, dass Batteriehersteller an einem häufigen Austausch der Batterien interessiert sind, nur werden sie's dann nicht so machen, dass das, da schriftlich fixiert, im Garantiefall gerichtsverwertbar nachweisbar ist - das wäre kreuzdämlich.


    Die Preisgestaltung bei Hoppecke, hab ich jetzt noch mal bei zwei anderen Händlern geprüft, ist VR M < OPzS < OPzV/VR L - da beißt keine Maus den Faden ab.


    Victron halte ich für gut, aber wirtschaftlich und technisch nicht unbedingt immer für die beste Wahl - man muss halt den konkreten Anwendungsfall sehen. Die Ableitung des SOC-Zustandes aus der Spannung bei Ladebeginn halte ich für problematisch. Das kann zu überlangen Absorptionsphasen führen, OPzS gasen dann halt ein bisschen mehr, für VRLA ist das u.U. nicht so toll, da find ich echte SOC-gesteuerte Ladevorgänge (Steca) oder feste Absorptionsdauer mit Stromuntergrenze (Studer) besser. Wirtschaftlich werden PWM-Lösungen mit sinkenden Preisen für 72-Zeller wieder ziemlich attraktiv.


    Toni : 60 Stück ist lustigerweise genau die Anzahl von den Dingern, die wir hier in verschiedenen Klein- und Kleinstanlagen verbaut haben. Außer meinen 2x2 gibt's noch zwei andere mit Parallelschaltungen, ich mess die die nächsten Tage mal nach.


    Hoppecke gibt den Fall in der Betriebsanleitung ausdrücklich als zulässig an, mit entsprechenden Anweisungen zur Verschaltung und Inbetriebsetzung. Nur mal so aus Neugier gefragt: Wie reagieren Hersteller auf solche Ausreißer im Garantiefall? Ich nehme mal an, dass es über kurz oder lang die ganze Reihe legt, wenn sowas auftritt.


    LG


    Boitel

  • Die Preisgestaltung bei Hoppecke, hab ich jetzt noch mal bei zwei anderen Händlern geprüft, ist VR M < OPzS < OPzV/VR L - da beißt keine Maus den Faden ab.

    Hier gibt's die VR-M-Blöcke für 170-190 €/kWh bei den größten Blöcken: https://www.shop-muenchner-sol…/hoppecke/sun+power+VR+M/


    Dagegen kommen schon die nicht mehr ganz so kleinen OPzS (z.B. 620 Ah) auf 163 €/kWh, die großen schweren Klötze sogar nur um 150 €/kWh: https://www.shop-muenchner-sol…-power+VL2+Baureihe+OPzS/


    Nachtrag: die Kapazitätsangaben beziehen sich wohl mal auf C/100 und mal auf C/50, darum ist's eventuell nicht ganz so vergleichbar...


    Gelklötze sind teurer. Die sind mir aber auch zu mimosenhaft-empfindlich, würde ich niemandem empfehlen.

  • Bei Pezi ging's einfach darum, dass er mir vorgeworfen hat, jemandem eine teurere VRLA-Lösung vorgeschlagen zu haben. Für die teuren OPzV oder VR L hätte das auf jeden Fall zugetroffen, für die VR M, die ich vorgeschlagen hatte, nicht.


    Ich hab etwas mit PVX Luftballon rumexperimentiert, und bin dann für Victron auf 13,45/26,9V Float, 14,4/28,8V Absorption und 5 Stunden max. Absorption Time gekommen. Ob das was bringt, werden wir hier sehen, wenn sich 5-8 Jahre Betriebsdauer erreichen lassen, bin ich zufrieden.


    LG


    Boitel