Tiwag Sonnenstromspeicher

  • darf ich noch einmal nachfragen, ich verstehe den Zusammenhang zwischen dem Tarifschalter (steht bei mir zZ auf 3 x 20A, dies sollte etwa 6kW Bezugslimit entsprechen) und dem PV Einspeiselimit nicht!

    Ist etwas das Bezugslimit (in meinem Fall 6kW) mit meinem Einspeiselimit ident? zB wenn ich zusätzliche 4kW Bezug kaufe (Tarifschalter würde dann auf 3 x 25A stehen), darf ich die gleiche Strommenge auch einspeisen?

    PV 17,55 kWp, Fronius Symo15.0, Fronius SM, Tesla
    Model 3 LR 75kWh & Renault Zoe 130 52kWh, 2 x openWB

  • ich verstehe den Zusammenhang zwischen dem Tarifschalter (steht bei mir zZ auf 3 x 20A, dies sollte etwa 6kW Bezugslimit entsprechen) und dem PV Einspeiselimit nicht!

    Ich hab keine Ahnung, wie der Tarifschalter funktioniert, aber 3x20A sind bei 230/400V bis zu 13,8kW.

    9,99kWp 110°; 20°DN; 37x 270W Trina Honey PD05 an SMA STP 8000TL-20, HM 2.0 und SAE,

    Nibe F1155-6 mit RGK im sanierten Altbau von 1909

  • vielen herzlichen Dank, jetzt habe ich die maximale Höhe der meiner geplanten Einspeisung bei der Tinetz verstanden!

    Zumal 2 E-Autos nächste Jahr angeschafft werden, muss ich sowieso von 3 x 20A Absicherung auf 3 x 25A erhöhen. Und dies würde dann ein Netznutzungrecht für Einspeisung von 10kW bedingen!


    In Anbracht meines doch sehr signifikanten Eigenverbrauch sollte dies bei einer 19kWp Anlage ausreichend sein!

    Schönen Feiertag noch!

    PV 17,55 kWp, Fronius Symo15.0, Fronius SM, Tesla
    Model 3 LR 75kWh & Renault Zoe 130 52kWh, 2 x openWB

  • was du brauchst ist eine "weiche" abregelung auf z.b. 10kVA.

    hast du einen fronius symo + fronius smartmeter oder s0-zaehler, so stellst du einfach im lokalen webinterface des WR. eine einspeisebegrenzung am anschlusspunkt auf 10000W ein.

    dann regelt der wr so ab, dass maximal 10kW+der aktuelle verbrauch "produziert" werden.

    zusatzkosten: 0€

  • super, vielen Dank!

    Ich gehe jetzt einfach einmal davon aus, dass ich bei einer 19kVp PV und doch sehr signifikanten Eigenverbrauch an nicht zu vielen Tagen weich begrenzen muss!

    PV 17,55 kWp, Fronius Symo15.0, Fronius SM, Tesla
    Model 3 LR 75kWh & Renault Zoe 130 52kWh, 2 x openWB

  • Welche "Großverbraucher" hast du denn in den Sommermonaten?

    Da bleiben ja 7 kW zum Verheizen ! WW Boilerpatrone ?

    Wie steht es denn im Winter mit dem Schnee auf dem Flachdach?

    19 kW Paneelfläche freizuschaufeln bedarf schon einiger schweißtreibender Stunden.

    Fassaden Paneele für den Winterbetrieb, keine Überlegung?

    schönen Sonntag noch

  • Welche "Großverbraucher" hast du denn in den Sommermonaten?

    Da bleiben ja 7 kW zum Verheizen ! WW Boilerpatrone ?

    - wir haben Technik im Schwimmteich (Umwälzpumpe, UV Lampe) und werden vielleicht aufrüsten (leistungsfähigere Pumpe, die nur untertags mit voller Förderleistung läuft. zZ 4kWh / 24 Stunden, später vielleicht einiges mehr.

    - wir haben eine Splitter Klimaanlage im Schlafzimmer, zZ maximal 2 kW/h. Vielleicht investieren wir noch in ein größeres Splittergerät mit 4 Innengeräten. Dies würde richtig gut Strom verbrauchen an heißen Tagen.

    - WW Bereitung erfolgt über Sole WP mit integriertem 200l WW Speicher. Wahrscheinlich werden wir in den Sommermonaten die WW Bereitung (über die WP Steuerung) untertags erzwingen, dh wir heizen den Boiler untertags auf 65°C auf. Die WP hat einen internen 9 kW Zusatzheizer, der aber noch nie aktiv war (ausreichende Dimensionierung der Tiefenbohrung und der WP). Eine Ansteuerung mittels Fronius Ohmpilot erscheint sehr komplex (siehe getrennter Thread), davon werde ich Abstand nehmen.

    - ab nächstem Jahr wird das Laden der E-Autos ausschließlich untertags erfolgen. Ein Auto sollte immer in der Garage stehen.

    PV 17,55 kWp, Fronius Symo15.0, Fronius SM, Tesla
    Model 3 LR 75kWh & Renault Zoe 130 52kWh, 2 x openWB

  • Wie steht es denn im Winter mit dem Schnee auf dem Flachdach?

    19 kW Paneelfläche freizuschaufeln bedarf schon einiger schweißtreibender Stunden.

    Fassaden Paneele für den Winterbetrieb, keine Überlegung?

    Bei uns im Tiroler Oberland hat's normalerweise wenig Schnee und ich für meinen Teil werde sicher nie auf's Dach steigen, um's freischaufeln. Diese paar Tage habe ich dann halt keinen Ertrag! Abgesehen davon dass zwischen den Modulen nur sehr wenig Platz verbleiben wird, um zu schaufeln.

    Fassadenpaneele wurden bereits überlegt, haben große fast fensterlose Südwand (das Haus ist Richtung Western ganz offen). Falls wir einmal die Fassade neu machen müssen, vielleicht. Für die nächste Zukunft müssen die 19 kWp am Dach reichen.

    PV 17,55 kWp, Fronius Symo15.0, Fronius SM, Tesla
    Model 3 LR 75kWh & Renault Zoe 130 52kWh, 2 x openWB

  • Da bist du mir ein wenig zu euphorisch, auch ein paar cm können bei OST/WEST

    Anlagen ganz schön über mehrere Wochen deinen Ertrag gegen null sinken lassen.

    Das Problem ist auch bei relativ mildem Wetter die Aufeisung am unteren Paneelrand.

    Diese Teilverschattungen bremsen dann das ganze System aus.

    Am 22.Dez. (Wintersonnenwende) schätzte ich deinen Ertrag bei wolkenlosem Wetter

    um die 20 kWh.

    Deshalb meine Anregung >> Fassadenbestückung >> vielleicht kommt bald einmal

    die aufziehbare PV Folie mit 20% Wirkungsgrad, man darf ja noch träumen!

    schönen Sonntag noch