Tiwag Sonnenstromspeicher

  • Also in tirol (ofer bei mir)darf mann 10kw einspeisen ohne aufpreis!

    Mein update auf 15kw einspeiseleistung kostet einmalig 600€ So die Auskunft von tinetz!

    darf ich diese Diskussion über die TiNetz PV Einspeiseleistungsgebühr noch einmal 'aufwärmen': Ich bekomme im Frühjahr 2020 eine 19kWp Anlage im Versorgungsgebiet der TiNetz und einer der anbietenden Solateure hat in meinem Fall auch erwähnt dass mir die TiNetz ca. EUR 1000.- abknöpfen wird! Heißt das nun dass ich in meinem konkreten Fall EUR 1080.- an die TiNetz löhnen werde? (10kW Einspeiseleistung sind offensichtlich frei und jedes darüber hinausgehende kW wird mit EUR 120.- verrechnet). Falls ja, gehe ich einfach einmal davon aus, der die E-Control diese 'Zusatzgebühr' per Verordnung legitimiert hat und dies nicht nur eine 'Erfindung' der TiNetz darstellt.


    Wie sieht das in anderen österreichischen Bundesländern aus? Gibt's eine Quellenangabe zur entsprechenden Verordnung des Regulators e-Control?


    Kann ich die Einspeisung auf 10kW meinersetz begrenzen (der Fronius Symo scheinbt dazu in der lage zu sein) zumal wir selbst mei 16000 kWh/annum doch einen erheblichen Strombedarf haben (2 eAutos, WP, Schwimmteichtechnik, KWL,Klimaanlage etc) und mir diese EUR 1000.- sparen?

  • https://www.tinetz.at › Kundenservice › pdf › Preisblatt-Netz-20190101

    wenn wirklich 10 kW frei sind, dann musst du aber 193€ netto pro kW mehr zahlen >>

    2084€ brutto !

    Ja, man kann die WR abregeln, für die benötigte Hardware solltest du aber mit min. 1000€

    incl. Montage rechnen.

    Welche WR werden verbaut?

    Ich mache das mit dem Solarlog 300 für meine 2 Fronius WR,

    mit einem Fronius Zähler als Referenzgeber geht das inzwischen auch ohne SLog.

    lg

  • wir bekommen einen Fronius Symo 17.5 mit einem Fronius Smart Meter!


    Falls ich wirklich über EUR 2000,00.- nur für den Netzzugang zahlen müsste, würde ich wahrscheinlich abregeln oder das ganze Projekt überhaupt auf Eis legen.

    Weiss wer ob dies eine Tiroler Spezialität ist oder ob alle Landesversorger den Netzzugang sich ähnlich fürstlich entlohnen lassen?

  • Ja, man kann die WR abregeln, für die benötigte Hardware solltest du aber mit min. 1000€

    incl. Montage rechnen.

    Man kann den WR auch hart abregeln, dann kostet das garnichts. Ein S0-Zähler inkl. Einbau sollte nicht über 200€ liegen.

    wir bekommen einen Fronius Symo 17.5 mit einem Fronius Smart Meter!

    Dann hast du bereits alles, um die Einspeiseleistung begrenzen zu können.

    9,99kWp 110°; 20°DN; 37x 270W Trina Honey PD05 an SMA STP 8000TL-20, HM 2.0 und SAE, Nibe F1155-6 mit RGK

  • danke für die Info!


    Ich habe jetzt noch einmal meinen Netzzugangsvertrag mit der TIWAG aus 2007 herausgesucht. Ich habe nur 6kW und habe dafür seinerseits EUR 193.-/kW netto bezahlt. Da ich jetzt mein E-Auto bekomme und mit einem 11kW Ladeziegel an der 400V Dose in der Garage laden will, muss ich ohnehin 5kW nachkaufen!


    Was heisst dies nun für meine Einspeiseerlaubnis, genauso 11kW oder hat das eine mit dem anderen nichts zu tun? Wieviel darf ich bei 11kW Bezugserlaubnis einspeisen?

  • https://www.e-control.at/markt…gelte/netznutzungsentgelt

    das ist keine Tinetz Erfindung, jeder VNB hat da eigene Tarife.

    Habe deinen "Fronius mit SM" überlesen, die Abregelung geht dann selbstverständlich ohne Mehrkosten!

    Welchen Tarif hast du denn jetzt, normal ist bei der Tinetz 6 kW HT Tarif bei EFH,

    das kann sich aber jetzt schon nicht ausgehen, wie ladest du denn deine Autos + WP + Kochen ???

    Du hast ja einen fast perfekten Eigenverbrauch, da tät ich auf 10 kW begrenzen.

    Das Problem ist der Sommer Eigenverbrauch, da wirst du zeitweise sehr viel abregeln müssen.

    Ist das eine Ost/West Anlage, super wär 50% Südanteil.

    PV Ergänzung 4 kW Winterunterstützung 65°

    falls du dir das zu Gemüte führen willst.

  • Netznutzungsentgelt wird nur von den Verbrauchern bezahlt. Wenn dann muss man Netzzutrittsentgelt zahlen für den Ausbau des Netzes, falls dieses die Leistung nicht aufnehmen kann. Für ein paar kW ist das bestimmt nicht der Fall und eine Frechheit der Tinetz, da würde ich mich mal an die e-control wenden.


    Außerdem müssen sie dir einen geeigneten Netzanschlusspunkt zuweisen, wenn dein Hausanschluss das nicht kann. Einfach etwas zahlen müssen, weil man anschließen will, davon hab ich noch nie gehört. Ich habe bei NetzBurgenland jetzt 50 kVA zugesichert bekommen, ist ein ganz normales Ortsnetz. Ohne jegliche Kosten natürlich.

  • wie schon gesagt, die E-Autos kommen im April und der VW ID.3 wahrscheinlich im Juli. Deshalb die PV mit März/April.


    Strombezug 6kW max bisher nie ein Problem, die WP zieht max 2,2kW und E-Auto hatten wir bisher keine! Kochen teilweise mit Gas.


    Die Einspeisung werde ich wohl auf 11kW begrenzen zumal ich diesen Bezug sowieso für die Autos kaufen muss und damit keine zusätzlichen Kosten haben dürfte!


    Solargenerator liegt fast flach am Dach! Dach ist ein verschränktes Pult mit je 5 Grad Richtung West und Ost!

  • ad Michi93:

    falls das wirklich so kommt, werde ich mich sicher auch an die Tiroler Landespolitik (neben der Econtrol) wenden mit einer detaillierten Aufstellung, wie's in anderen Bundesländern so läuft! Es sind schliesslich die Grünen in der Landesregierung!

  • Alle VNB haben einen sogenannten Tarifschalter (Hauptschalter bei der Tinetz) verbaut.

    Da ist mit einer Plombe versiegelter Einstellknopf für den Phasenstrom versteckt,

    der bei Bezug von über 6 kW nach einiger Zeit deinen Anschluss abschaltet.

    Auch wenn angeblich die Lieferung von 10 kW die Tinetz ohne Zukauf toleriert, löst trotzdem

    der Tarifschalter bei 10 kW aus, dieses Teil ist "dumm", kann die Energieflussrichtung nicht dedektieren.