PPA in Deutschland

  • Das Drama dahinter: Im Süden kosten 200ha Land halt bestimmt das 10-fache

    Und es gibt viel mehr Eigentümer mit denen verhandelt werden muss.;(



    ich denke sie sollten den Park eher im Süden bauen, habe nicht das Gefühl dass dort wo sie den hinhaben wollen, Energieknappheit herrscht...

    Wenn die großen Zellfabriken in den Osten kommen dann wird dort der Strombedarf steigen. ^^


    Django

  • Wäre natürlich toll, wenn gerade die EnBW aus dem Ländle den Strom auch nahe am Verbrauch erzeugen würde statt sich die Durchleitung nach Hause von allen bezahlen zu lassen :roll:

    Ich habe jetzt keinerlei Sympathien für EnBW und sie bekommen dafür sicherlich auch keinen Umweltorden von mir, aber man kann sich's auch maximal negativ konstruieren. Auch in BW ist ja eine Menge Nimby-Volklore aktiv, die EE verteuert und das Image der Unternehmen damit schädigt. Da wundere ich mich schon, dass sich EnBW überhaupt noch dem Akt einer WKA-Errichtung in den relativ unattraktiven Windgebieten hingibt. Aus der Kupferplatte können sie dabei dann auch keinen Profit ziehen. EnBW bitte nur in BW. Dann halt mit 750er-Anlagen in Trippelschritten. Auf den anderen Breitengraden dürfen dann nur lokale Größen wie RWE oder EPH aktiv werden? Die machen mit ihren Kraftwerken auch heute schon in BW unter gleichen Bedingungen Konkurrenz.

    Aber wahrscheinlich wird der Park gar nicht viel tatsächlich produzieren sondern geschickt gegen Bezahlung (oder Ersatzkauf an der Börse oder was ihnen sonst so einfällt) runtergefahren :(

    Kannst du das mal konkretisieren? Das klingt hier ja doch nach persönlichem Hass und entsprechenden Verschwörungstheorien. Da muss ja rein theoretisch schon mal einer mehr bieten als die Stromabnehmer, damit sich das rechnet. Ersatzkauf? Schwurbel, schwurbel, schwurbel.

  • Der PV Strom ist sicher billiger als Strom aus Gas, welcher ja den Braunkohlestrom und den Steinkohlestrom in Berlin verdrängt! Soll heißen, die KWK wird man sicher nicht anwerfen, um am Strommarkt mitzumischen, wenn man die Wärme nicht teuer verkaufen kann!


    Wir bekommen 165 GWh zusätzlich !


    Vielleicht kauft das 'bisschen' Strom der BND auf, um sein neues Rechenzentrum zu befeuern! Oder die Telekom baut noch einige weitere Rechenzentren zusammen mit MS oder anderen IT Giganten?


    Die Region Berlin ist und wird immer eine Große Stromsenke bleiben! Am Berliner Ring stehen die WKA nur, wenn sie defekt sind! Teils eine ganze Woche! Dies wird ja nicht besser, wenn in der Lausitz einige Kraftwerke vom Netz gehen.


    Es wäre mal interessant zu sehen, wie sich der Stromverbrauch der Region seit 2010 entwickelt hat !

  • Ich bin ja auch kein Freund von EnBW.


    Aber die haben ja hauptsächlich KKW und Steinkohle und ein bisschen Öl im Kraftwerkspark. Wenn Gas dann auch nicht viel.vor allem wissen sie um die schlechte Gasversorgung und setzen nicht auf ein Totes Pferd.


    Und die wollen ja eigentlich auch Kohleblöcke schließen. In Neckarsulm läuft ein Block woh nur wegen der Fernwärme für Audi durch, die anderen stehen wohl des Öfteren.


    Auch hat EnBW sich schon vor Jahren in ein paar Windparks an der Ostseeküste eingekauft.


    Ob das nur für das grüne Gewissen ist kann ich aber nicht sagen denn ich weis nicht wie die augenblickliche Führung tickt.


    Wie schon geschrieben bauen sie in Neckarsulm/Heilbronn an einem bisherigen Knotenpunkt/Umspannwerk wenn ich richtig weis eine Station/Endstation für eine HGÜ Leitung damit wenn die hier irgendwann ankommt bereit zum Anschluss ist.

    Damit dann der PV Strom bei Schietwetter in den Norden geschickt werden kann.:)


    Django

  • Matthias BZ: gar nicht so verkehrt, dein Gedankengang. Hat mich annähernd überzeugt. Was aber, wenn der Überschuss nach Frankreisch exportiert wird, wo die AKW runtergeregelt werden? Denke, eine glasklare Aussage zu den T/MWh gibt es nicht, nur eine Tendenz, die du beschrieben hast. Gruß

  • Matthias BZ: gar nicht so verkehrt, dein Gedankengang. Hat mich annähernd überzeugt. Was aber, wenn der Überschuss nach Frankreisch exportiert wird, wo die AKW runtergeregelt werden? Denke, eine glasklare Aussage zu den T/MWh gibt es nicht, nur eine Tendenz, die du beschrieben hast. Gruß

    Naja Frankreich ist ein schlechtes Beispiel, Frankreich ist für Deutschland noch Nettoexporteur - was sich aber ändern wird. Prinzipiell ist eine definitive Aussage t/MWh für die Zukunft nicht möglich da sich das ja bereits je nach Tageszeit 1/4-Stündig ändert. Ich denke mit vertretbaren Aufwand kann man das noch für Deutschland mit seinen Rahmenbedingungen prognostizieren aber danach hört es schnell auf. Wenn man +/- 10% an den wahren Wert heran kommt ist das wissenschaftlich nicht so falsch. Klar kann man sich über das Greenwashing aufregen aber wenn der Park gebaut wird ist das ein Beitrag von den es zwar viel mehr bräuchte aber es bleibt ein Beitrag.

    Gruß Matthias

    Der Horizont vieler Menschen ist ein Kreis mit Radius Null - und das nennen sie ihren Standpunkt.
    5 kWp Solarworld / SMA

  • Und wieder ein großer Solarpark, der ohne EEG-Förderung gebaut werden soll und bei dem EnBW die Finger im Spiel hat. Diesmal ist man Abnehmer und die Energiekontor AG baut den Park (wir haben schon kurz über ihn diskutiert ). Diesmal geht es um 85 MWp (88 GWh/a) auf 120 ha in Meckpom (Marlow/Dettmannsdorf). Das PPA umfasst 100 % des Stroms zum Festpreis über 15 Jahre. Fertigstellung Ende 2020.

  • Tut mir leid aber ich kann nicht verstehen, warum ihr euch so aufregt. EnBW hat natürlich aus historischen Gründen konventionelle Kraftwerke. Natürlich hätten sie ie früher verkaufen oder schließen können aber ich finde, dass man es ihnen hoh anrechnen sollte, dass sie OHNE EEG Subventionen einen Solarpark bauen Auch gehen von EnBW dieses Jahr zwei offshore Parks in der Nordsee in Betrieb. Für einen weiteren haben sie die Genehmigung und bauen den auch ganz ohne Subventionen. Das ist doch genau das wo wir hinmüssen, weg von den Subventionen und damit weg von der EEG Umlage. Nur dies wird die Akzeptanz in der Bevölkerung dauerhaft erhalten.

  • Und wieder ein großer Solarpark, der ohne EEG-Förderung gebaut werden soll und bei dem EnBW die Finger im Spiel hat.

    Immerhin wartet man nicht bis der Tag da ist bis das Letzte AKW abgeschaltet wird um dann festzustellen, daß man den Strom für seine Kunden nicht mehr Gewinnbringend einkaufen kann.


    Und falls das mit der HGÜ nach BW klappt dann können sie ja an den meistbietenden verteilen. die superduper Bayern oder die Franzosen. Wer Bedarf hat bzw. an den Meistbietenden.


    Django

  • Ebenfalls in Meck-Pomm baut Baywa re ab Juni den Solarpark „Barth V“ mit 8,8 MW ohne Förderung. In vorigen Bauabschnitten (I-III) hat Baywa hier schon insgesamt 50 MW am Flughafen Strahlsund-Barth errichtet. "Kabeltrassen und Netzanschuss für den neuen Solarpark seien bereits frühzeitig mitgeplant worden." - das erleichtert das ganze natürlich ein wenig. EIn PPA ist noch nicht unterschrieben, wird aber bis zur Fertigstellung angestrebt. Gebaut wird vorraussichtlich von Juni bis September.


    https://www.pv-magazine.de/201…oerderung-in-deutschland/