EnBW plant Solarpark mit 175 MWp ohne Förderng - in Deutschland

  • Hab letzte Woche auch 2 Solarparks hier in SH aus der Nähe gesehen, zusammen um die 100MWp gross, war spannend und traurig zugleich, in welchem Zusatnd diese Anlagen nach wenigen Jahren sind.

    Wie jetzt?

    Wenn die Anlage kaputt geht dann liefert sie weniger oder nichts mehr.

    Daran kann dem Betreiber doch nicht gelegen sein.

  • Tja, was soll ich sagen, die Performance der Anlagen und damit der absolute Ertrag ist nicht zufriedenstellend.

    Andreas Witt
    Industrieservice und Montage
    Am Dorfplatz 7, 24214 Neudorf
    +49 151 44 555 285
    a.witt@pvservice.net
    USt-ID: DE 292086601


    "Die Geschichte lehrt die Menschen, dass die Geschichte die Menschen nichts lehrt." [unbekannt]


    Sämtliche Dienstleistungen rund um Photovoltaik: Wartung, Repowering, Datenlogging, Direktvermarktung etc.

  • Hab letzte Woche auch 2 Solarparks hier in SH aus der Nähe gesehen, zusammen um die 100MWp gross, war spannend und traurig zugleich, in welchem Zusatnd diese Anlagen nach wenigen Jahren sind.

    Wie jetzt?

    Wenn die Anlage kaputt geht dann liefert sie weniger oder nichts mehr.

    Daran kann dem Betreiber doch nicht gelegen sein.

    Die Fonds 'Manager' kassieren auf jeden Fall, deshalb ist es denen eher schnuppe, ob die Rendite X % ist oder X - 3% beträgt !

    Die haben sich zudem beim Verkauf die Taschen schon vollgemacht, über die 'Weichen Kosten'.


    2012 war ich auch dabei, die Logistik war halt typisch! Wer billige Leute (Rumänen oder Bulgaren) einsetzt und KP Böller verbaut, dem ist es auch ein Fremdwort, an einen ordentlichen Umschlagplatz etc. zu denken!


    *Wurden einfach auf dem unbefestigten Bauplatz abgelegt


    War es nicht sogar damals so, dass die Module noch nicht mal bezahlt waren? Vielleicht finde ich noch mal Bilder davon, denn den Namen des Modulherstellers habe ich auch nicht mehr!


    *Merke, wenn der Manager nicht mit fliegt (Selbst investiert ist) und persönlich für die Kredite haftet = Finger weg!

    Wir werden einen Zubau in 2012 von >30 GWp sehen. Tendenz bis 2015 Richtung > 50 GWp. Ab 2020 Werden wir einen Zubau an PV von deutlich über 100 GWp sehen. Bis 2015 wird PV die 5 Cent Hürde knacken. *5% Zins bei nur 12 Jahren Amortisation. *diese Signatur ist aus dem Jahr 2010

  • Mit den 125.000 Tonnen CO2 hat sich die EnBW schöngerechnet. Bei einem Faktor von 0,537 t/MWh für Strom (Quelle: BAFA, eew Merkblatt co2, Stand 01/2019) ergibt sich eine Einsparung von knapp 94.000 Tonnen jährlich. Das sind rund 25% weniger.

  • Wird dieser PV Park in den Zubau gerechnet?

    Nach der letzten Änderung des EEG imo nicht mehr auf die 52GW, falls du das meinst. Zubau bleibt es natürlich und ist auch im Register meldepflichtig.


    Wäre natürlich toll, wenn gerade die EnBW aus dem Ländle den Strom auch nahe am Verbrauch erzeugen würde statt sich die Durchleitung nach Hause von allen bezahlen zu lassen :roll: Aber wahrschoinlich wird der Park gar nicht viel tatsächlich produzieren sondern geschickt gegen Bezahlung (oder Ersatzkauf an der Börse oder was ihnen sonst so einfällt) runtergefahren :(

    Der VNB ist keine Rechtsberatungsstelle für Betreiber für Fragen zum EEG.

  • Mit den 125.000 Tonnen CO2 hat sich die EnBW schöngerechnet. Bei einem Faktor von 0,537 t/MWh für Strom (Quelle: BAFA, eew Merkblatt co2, Stand 01/2019) ergibt sich eine Einsparung von knapp 94.000 Tonnen jährlich. Das sind rund 25% weniger.

    Naja,

    der PV-Park soll/wird ja nicht Strom aus EE ersetzen (Einspeisevorrang) sondern Konventionellen und beim "Residual-Mix" der Konventionellen (Gas, Stein- + Braunkohle und KKW) kommen halt höhere t/MWh raus. Die 0,537 t/MWh sind ja bereits mit EE.

    Gruß Matthias

    Der Horizont vieler Menschen ist ein Kreis mit Radius Null - und das nennen sie ihren Standpunkt.
    5 kWp Solarworld / SMA

  • Matthias BZ: das sehe ich nicht so. Der PV-Park ersetzt gar nichts, sondern es wird einfach zum dem konventionell-regenerativ-Mix einfach noch etwas Regeneratives hinzugefügt. Die Annahme, dass hier nur konventioneller Strom ersetzt würde, kann m.E. doch nur greifen, wenn zeitgleich zur Erzeugung der 175 MWh PV-Strom die gleiche Menge z.B. Kohlestrom vom Netz gehen würde. Dann könnte man natürlich irgendwas um die 0,7 t/MWh ansetzen. Das ist aber nicht die Realität.

    Ist auf jeden Fall ein diskussionswürdiges Thema. Hat noch jemand anderes eine Meinung dazu?

  • Matthias BZ: das sehe ich nicht so. Der PV-Park ersetzt gar nichts, sondern es wird einfach zum dem konventionell-regenerativ-Mix einfach noch etwas Regeneratives hinzugefügt. Die Annahme, dass hier nur konventioneller Strom ersetzt würde, kann m.E. doch nur greifen, wenn zeitgleich zur Erzeugung der 175 MWh PV-Strom die gleiche Menge z.B. Kohlestrom vom Netz gehen würde. Dann könnte man natürlich irgendwas um die 0,7 t/MWh ansetzen. Das ist aber nicht die Realität.

    Hallo Bergmax5,

    in einem Netz muss sich Verbrauch und Erzeugung jeweils entsprechen. Kommen da also 175 GWh Strom aus EE hinzu müssen an anderer Stelle 175 GWh weniger erzeugt werden sonst würde die Netzfrequenz steigen und die Netzzeit vorrauseilen. Ein Zustand der trotz EE-Zubau so nicht beobachtet wird. Für Deutschland existiert der Einspeisevorrang für die EE (wenn nicht der Netzzustand dagegen spricht) und somit wird in 1. Näherung Konventionell weniger erzeugt. Nun mag es sein das die 175 GWh in den Export gehen (oder die entsprechende Menge Konventioneller Strom), aber auch im Ausland ersetzen sie vorrangig konventionelle Kraftwerke. Einzig wenn im gleichen Maße der Stromverbrauch in Deutschland steigen würde wäre die CO2-Bilanz so wie du es beschreibst. Auch da sagen die Statistiken das der Stromverbrauch seit 2007 sinkt.

    Natürlich ist das auch eine Marketingzahl aber im Großen und Ganzen ist die schon OK.

    Gruß Matthias

    Der Horizont vieler Menschen ist ein Kreis mit Radius Null - und das nennen sie ihren Standpunkt.
    5 kWp Solarworld / SMA

  • Diese Räuber müssen ja die Produktion ihrer demnächst abgeschalteten KKW irgendwie kompensieren wenn sie den Strom nicht teuer einkaufen wollen.


    Denn in BW bremst der Schwarze Filz weiterhin den Ausbau von WKAs und außerdem wird der Strom dann grüner und man kann noch mehr dafür verlangen. :twisted:


    Django

    Luschenpraktikant L 2
    1000er Jäger
    JK 8 , D 1

  • Moinsen,


    ich denke sie sollten den Park eher im Süden bauen, habe nicht das Gefühl dass dort wo sie den hinhaben wollen, Energieknappheit herrscht...


    Das Drama dahinter: Im Süden kosten 200ha Land halt bestimmt das 10-fache.


    Gruß, Andreas

    Andreas Witt
    Industrieservice und Montage
    Am Dorfplatz 7, 24214 Neudorf
    +49 151 44 555 285
    a.witt@pvservice.net
    USt-ID: DE 292086601


    "Die Geschichte lehrt die Menschen, dass die Geschichte die Menschen nichts lehrt." [unbekannt]


    Sämtliche Dienstleistungen rund um Photovoltaik: Wartung, Repowering, Datenlogging, Direktvermarktung etc.