PV Versicherungsschaden

  • Hallo, aber wenn durch den Materialfehler Regenwasser in die Leitung eindringt wäre die Riso Störung ( Ausfall des Wechselrichters bei feuchter Witterung ) doch ein Folgeschaden ?

    Wobei nach über 10 Jahren kann die Versicherung sagen das es normale Alterserscheinungen sind und Risse im Kabel oder ein kaputter Stecker wären nach dieser Zeit altersbedingt und kein Materialfehler.

    Dann ist die Versicherung raus, Ausser es war ein Marderbiss was eher unwarscheinlich ist

    Nochmals: der Materialfehler stellt nicht den Sachschaden im Sinne der Elektronikversicherung dar.

  • Welcher konkrete Sachschaden ist als Folgeschaden am WR entstanden?

    Welche Teile des WR sind beschädigt?

    (d.h. über die Störung und Ausfall hinaus, was nicht ständig besteht sondern nur bei feuchter Witterung).

    Dass der WR abschaltet bei Riso ist vom Hersteller gewollt und normal, dafür ist diese Fehlerdetektion schließlich da und es ist eine ordnungsgemäße Funktion und stellt keinen Sachschaden dar.


    Hinweis - gemäß ABE gilt:

    § 2 Versicherte und nicht versicherte Gefahren und Schäden.
    4. Nicht versicherte Gefahren und Schäden.

    Der Versicherer leistet ohne Rücksicht auf mitwirkende Ursachen keine Entschädigung für Schäden

    g) durch betriebsbedingte normale oder betriebsbedingte vorzeitige Abnutzung oder Alterung; für Folgeschäden an weiteren Austauscheinheiten wird jedoch Entschädigung geleistet. Nr. 2 bleibt unberührt;


    Durch Wind/Wetter/UV-Strahlung Sonnenlicht altert die Isolierung der Leitungen und Stecker auf dem Dach.


    Es kann doch gut sein, dass sich ein Tierverbiss herausstellt?!

  • Ich hab das nochmal ausführlich nachgelesen.

    Das stimmt exakt was fSV über die Versicherung geschrieben hat. Nur die Folgeschäden vom Materialfehler, Wasserschaden usw sind versichert.

    D.h. wenn ich ein Kabel mit Rissen habe, einen defekten Stecker oder Modulbruch die meine Störung ausgelöst haben, sind eigentlich noch keine messbaren Folgeschäden entstanden und man muss die Reparatur und Fehlersuche somit selber bezahlen.


    Denke mal das wird bei mir insgesamt schon um die 2000 Euro kosten. Allein das messen der 15 Strings incl dem ausgedruckten Meßprotokoll hat gesalzene 270 Euro brutto gekostet =O und jetzt gehts ja erst aufs Dach mit Hebebühne und der defekte String mit 14 Modulen muss untersucht werden.


    Ich glaub das einzige wäre ein Marderbiss, was noch unter einen Versicherungsfall fallen könnte ?


    Wobei ich mich wundere. Ein Bekannter hatte letztes Jahr einen porösen also rissigen Stecker am Modul wo Wasser reinkam und der somit ebenfalls eine Riso Störung am WR ausgelöst hat. Der hat gemeint seine Elektronikversicherung hätte die gesamte Reparatur + Stromausfall bezahlt nachdem ein Gutachter von der Versicherung den Stecker besichtigt hat.

    Schon seltsam, eigentlich dürfte das die Elektronikversicherung nicht bezahlen. Oder gibts da wieder Ausnahmen ?

    Naja.

    Meine Firma kommt am kommenden Montag aufs Dach.

  • Ich habe auch schon in Versicherungsbedingungen unter "Besondere Vereinbarungen zur Elektronikversicherung von

    Photovoltaikanlagen (BV EVPV 2014)" Folgendes gelesen:

    Zitat

    Schadensuchkosten
    Mitversichert gelten die infolge eines Versicherungsfalles anfallenden Kosten, um die Schadensursache zu lokalisieren
    bzw. aufzuspüren (Schadensuchkosten).