Kopplung von Wärmepumpe (SG-ready) an Fronius Symo Wechselrichter

  • Mike_Do das ist dein spezial Gebiet, eigenverbrauch maximieren 👍😉

    Ja,... hab WP an Tiefenbohrung mit PV und Batteriespeicher am laufen. Kann 92% der gut 4500kWh Ertrag im Jahr selbst verbrauchen und decke damit gut 50% von Heiz- und Haushaltsstrom.


    Meine Regelstrategie bei entsprechend hoher Tagesertragsprognose:

    Ab Mitternacht in den Absenkbetrieb schalten, WW aus und FBH -1 Grad

    Ab 10 Uhr in den Normalbetrieb (da hab ich mehr Ertrag als die WP + Grundlast braucht.

    Bei Akku >80% in den erhöhten Betrieb schalten (im Winter WW+10 Grad, FBH+3 Grad / im Sommer WW auf max und dann Heizstab freigeben).


    Der Akku gleicht da natürlich viele Spitzen aus, ohne den ists etwas schwieriger da der Ertrag bei nicht ganz schönen Tagen oft schnell schwankt. Da würd ich einen leichte Tagesanhebung und evtl. leichte Nachtabsenkung (max. 1 Grad) vorschlagen. Und WW am frühen Nachmittag, wenn das Kochen beendet ist einstellen.


    Bei guten Tagen holst so gut was raus, an schlechten verschenkst nid zu viel Effizienz.

  • z.b. von 2:30 bis Sonnenaufgang Abschaltung reicht ja, dann ist reichlich "Platz" zum wieder aufheizen.

    SG braucht man nicht, jede WP lässt sich abschalten oder durch schaltbare Sensormanipulation (Aussentemperatur oder VL/RL) überreden etwas länger zu laufen oder etwas höhere Temperaturen zu fahren. 1-2K reichen da meist schon völlig aus.


    Eine leistungsgeregelte oder kleinere WP wäre natürlich praktischer.

    Das 12kW Gerät läuft dem Bild nach ca. 10h von 24h, wie lange war es bei den richtig kalten tagen?

  • Ich habe im Neubau eine 8,4 kWp PV mit Fronius Symo 8.2 sowie eine SG-ready Wärmepumpe (Erdwärme) mit Pufferspeicher sowie passiver Kühlung von Vaillant eingebaut. Nun möchte ich das System optimieren, dass die Wärmepumpe möglichst viel PV Strom (auch den der ab 70% abgeregelt wird) nutzt. Habe einen gemeinsamen Zählpunkt Haushaltsverbrauch und Wärmepumpe. Ist der Smartmeter 63A dafür die richtige Lösung oder der Ohmpilot oder beides? Wer hat hier schon Erfahrungen gemacht.

    PS: Aktuell habe ich keinen Stromspeicher. Denke aber mittelfristig wenn die Preise etwas günstiger sind über eine Nachrüstung nach.

    nochmal zurück zum anfang:
    ich nehm mal an, du hast die 70%-hart regelung. um auf 70% weich und somit noch mehr PV-potential zu kommen brauchst du sowieso ein Fronius smartmeter oder einen S0-Zaehler (etwas billigere loesung).


    der ohmpilot ist mm nach die falsche loesung. der ist eher fuer heizstaebe geeignet und ausserdem dementsprechend wirklich teuer ~730€!


    sollte deine WP wirklich SG-ready sein, dann gings am einfachsten mit dem schaltausgang des WR an die Klemme der WP für Maximalleistungsbetrieb "definitiver Anlaufbefehl".

    falls nicht genug sonne da ist, dann deaktiviert sich der Schaltausgang und die WP faellt in den "energieffizienter Normalbetrieb" zurück (muss halt so eingestellt sein)

    heizen muss ja sowieso immer erlaubt sein, wenn akuter bedarf entsteht, z.b. kaelteeinbruch in der nacht.

  • SmartMeter 63A verbauen, 70%weich einstellen, Schaltausgang vom Fronius mit ME-Eingang an der Vaillant über Relais verbinden und dann in der VR700 bei "Multifunktionseingang" PV einstellen.

    Damit kann dann deine PV bei einem einstellbaren Überschuß (vielleicht so 5-6000W) eine Speicher/ Warmwasserladung triggern.

  • Das Ochsner Teil (Genius) kann das auch prima ausregeln, der Überschuss wird stufenlos in den Tank eingebracht.

    Allerdings teuer und mir gefällt es besser den Strom zu verkaufen.


    Ich stehe auch vor der Überlegung, welche BWWP Speicher ich kaufe.

    Momentan tendiere ich tatsächlich zu der Zeitschaltuhr. Zwischen Nov und Feb läuft die Gasheizung, dann würde ich einmal täglich eine Ladung über Gas starte....


    Was passiert eigentlich, wenn der Schaltausgang auf ein Schatz gelegt wird, der so eine kleine WP dann "hart" schaltet?

  • Was passiert eigentlich, wenn der Schaltausgang auf ein Schatz gelegt wird, der so eine kleine WP dann "hart" schaltet?

    dann ist eine moderne wp beleidigt, da diese im allgemeinen ueber prozeduren zum hochfahren und kaltfahren haben.

    bei alten modellen >25a kann das schon mal gutgehen, da sie intern selbst nichts anderes machen wuerden!

    aehnlich wie bei computern, da zieht man auch seit jahr(zehnt)en nicht mehr einfach den stecker zum ausschalten!