BEV Energie beantragt Insolvenz

  • 50 Euro / Zwangskunde!

    kann natürlich auch wegfallen, wenn der Vertrag übernommen wird.


    Der Grundversorger verdient doch immer. Egal ob der Kunde abwandert, zur Konkurrenz,
    oder beim Grundversorger selber....
    die Netzleitgebühren werden immer fällig, die machen die Kohle bei den Genossenschafs-
    Kleinunternehmen.

    an den Börsen wird die kWh Strom für knapp 2 € Zent gehandelt ...alles Mafia
    ( daher im Ausland inves-tier-t )

  • Habe ich doch geschrieben:

    - Zwangskunde bleibt nur wenige Tage "Kunde"

    - Zählerstand ist zumindest fraglich

    - erhöhter Abrechnungsaufwand

    .....

    ...deswegen wird es nicht richtiger.


    Der Abrechnungsaufwand ist der selbe wie bei einem nicht-Zwangs Kunden. EDV automatisiert, selbst der Briefumschlag hat keine Fingerabdrücke mehr, erst vom Briefträger, da automatisiert gedruckt und kuvertiert wird heute.

    Die Zählerstände werden häufigst nur geschätzt. Genauso fraglich und falsch wie sonst auch.


    Der einzige Mehraufwand und ÄRGER, der ensteht, ist der beim Kunden!!!!!!!!!!!!!!!


    Gruß, Andreas

    Andreas Witt
    Industrieservice und Montage
    Am Dorfplatz 7, 24214 Neudorf
    +49 151 44 555 285
    a.witt@pvservice.net
    USt-ID: DE 292086601


    "Die Geschichte lehrt die Menschen, dass die Geschichte die Menschen nichts lehrt." [Gandi]


    Sämtliche Dienstleistungen rund um Photovoltaik: Wartung, Repowering, Datenlogging, Direktvermarktung etc.

  • Oh nein, hier werden schon wieder Grundversorger und Netzbetreiber miteinander in einen Topf geschmissen. Bitte erst informieren was das jeweis für ein Martktteilnehmer ist.

  • Okay... dann erklärt es mir!

    Ein Kunde fliegt (warum auch immer) aus dem freigewählten Stromversorger und kommt in die Grundversorger

    So ... - der muss ihn j aufnehmen (oder nicht?)

    Da der Kunde aber Pickel beim Wort Grundversorger bekommt macht er folgendes

    1. Er gibt einen leicht überhöhten Stand beim Vorversorger an... (da habe ich ja noch Guthaben!)

    2. Sucht er sich ein neuen Billigheimer -

    3. bei dem gibt er dann einen etwas zu niederen Stand an....


    Grundversorger kann natürlich jemanden rausschicken und die Stände kontrollieren - aber tut er dass bei 200kw/h fraglicher Differenz? - eher nicht!


    Was bleibt für den Grundversorger?

    Rechnung stellen - EGAL ob das einer in der HAND hatte oder nicht- es kostet GELD

    Die Rechnung zu erstellen, das Versenden geht auch umsonst?

    Die Buchungen sind auch für Lau erhältlich?

    So - Kunde - (SIEHE OBEN!) ist nur 5 Tage beim Grundversorger....

    Macht dann eine Rechnung von 5 Tage Grundgebühr und 30 kw/h... na toll da ist dann mal gleich eine Summe von 4-5 Euro fällig.....


    oder habe ich einen Denkfehler - dann bitte um Korrektur!
    Energiesparer51 bauerkiel   betonpumpe

    ...klar kann man es auch SO machen. - Nur dann ist es halt Mist!


    §328 StGB Abs. 2.3

    Mit Freiheitsstrafe bis zu fünf Jahren oder mit Geldstrafe wird derjenige bestraft der eine nukleare Explosion verursacht. :saint:

  • @ Alex

    Ich glaube, du brauchst dringend Nachhilfe auf dem Gebiet. Kein Wunder polterst du hier auf die "Billiganbieter" rum. Es sei dir daher verziehen ;)

    Gruß PV-Express


    46 x Sunowe 195Wp Mono, SMA STP8000TL10, Datenlogger mit weicher 70%-Regel, Ausrichtung - 40°Az, Dachneigung 35°, IBN 5/2012
    Renault ZOE Z.E.40

  • Ach die armen Stadtwerke als Grundversorger. Die hatten bei mir zumindest so viel Geld übrig, das die vor Jahren eine teuere Beilage in der Komunalzeitung hatten und die 3 großen politischen Parteien vorgestellt haben schön mit Fotos usw.

    Die Grünen waren nicht drin, warum auch immer.

    Dafür war ja Geld da.

    Man muss das auch aus Verbraucher-Sicht betrachten. Wenn ich am Monatsanfang Abschlag zahle, und die meisten Anbieter rechnen mit 11 Abschlägen dann zahlt man immer mehr, als man im Monat verbraucht, ist meine Zahlung durch gar nix geschützt bei Insolvenz.

    Beim Prepaid Mobil-Tarif bekomme ich das ausgezahlt, was ich nicht verbraucht habe und ich zahle keine MWST darauf, weil es ja ein Guthaben ist, das ich dem Provider zur Verfügung stelle. Nur deshalb erstellt ja auch keiner der Provider eine Rechnung.

    Ist halt angelehnt an die uralte Regellung für Briefmarken. Das ist ja auch ein Prepaid Modell.


    Das ist hier aber völlig anders:

    Ich zahle auch im Voraus aber incls. MWST und bekomme keinen Abschlag-Rechnungsbeleg.

    Wenn dann ein Guthaben entsteht, bekomme ich es nicht zurück wg. Insolvenz. Ob überhaupt ein Rechnungsbeleg erstellt wird, steht nicht fest, wenn mangels Masse die Insolvenzeröffnung abgelehnt wird.


    Ist völlig unverständlich warum die gesetzlichen Regellungen so unterschiedlich sind.

  • Beitrag von betonpumpe ()

    Dieser Beitrag wurde von Elektron gelöscht ().
  • 1. Er gibt einen leicht überhöhten Stand beim Vorversorger an... (da habe ich ja noch Guthaben!)

    Und damit ist dieser Strom auch nicht im Bilanzkreis des Grundversorger, daher kostet dieser Strom den Grundversorger nichts. Die Strommenge wird dann noch zum insolventen Anbieter gerechnet, der wahrscheinlich den Lieferanten nicht mehr (voll) bezahlen kann.

    9,99kWp 110°; 20°DN; 37x 270W Trina Honey PD05 an SMA STP 8000TL-20, HM 2.0

  • @ Alex

    Ich glaube, du brauchst dringend Nachhilfe auf dem Gebiet. Kein Wunder polterst du hier auf die "Billiganbieter" rum. Es sei dir daher verziehen ;)

    so richtig hat jetzt die Uhr nicht geschnackelt- du hast glaube ich auch nichts erklärt!
    Auch die anderen Jammern nur dass die Grundversorger Sachen machen die nicht sollen...


    Aber dass der Billiganbieter sich die Taschen Vollstopft (bevor er pleite geht) hat bis jetzt jeder unterschlagen!

    ...klar kann man es auch SO machen. - Nur dann ist es halt Mist!


    §328 StGB Abs. 2.3

    Mit Freiheitsstrafe bis zu fünf Jahren oder mit Geldstrafe wird derjenige bestraft der eine nukleare Explosion verursacht. :saint: