Audi e-tron. Was haltet ihr davon?

  • Ich habe von Leasing für Unternehmen gesprochen! Auch bei km Leasing ist der Restwert fiktiv! Bitte dazu den Leasing-Erlass lesen und verstehen. Danke


    *Der Unterschied ist nur, das der Restwert an die Laufleistung fiktiv angepasst wird!

    (beim normalen Leasing wird ja auch eine KM Laufleistung in der Laufzeit angenommen (Vereinbart) und wenn man deutlich mehr km fährt, nicht nur auf die Laufleistung ein Endgeld berechnet, sondern auch ein zusätzlicher Abschlag beim Restwert vorgenommen. Abweichungen von der vereinbarten Laufleistung, müssen angefragt werden.


    Mit Leasing im privaten Umfeld (Nicht Vollkaufleute) kenne ich mich nicht aus, war zum Glück nie meine Baustelle !


    Wenn du viel Autobahn fährst und das immer sehr schnell, dann sind selbst die Reifen von Michelin schnell am Ende!


    Gott sei dank, bin ich seit dem 31.12. 2002 raus!


    Bei Sixt gab es eine Agreement, dass du eine monatliche Rate gezahlt hast, überall in Europa ein Auto mieten konntet (Von und zum Flughafen) und das zum Teil 6 mal die Woche! Hab den Kurs nicht mehr parat! War aber super günstig für mich. Ich brauchte mich um nix kümmern und dank Tankkarte hatte ich nur zwei Buchungen im Monat! Ich war damit deutlich unter dem Budget, was ich mir gesetzt habe! * Jahresplanung


    ähnliche Modele bieten jetzt einige Hersteller an, da bekommst du halt alle paar Wochen oder Monate eine neue Karre!

    Dieses Model empfehle ich allen, die ein Auto zwar haben müssen und viel fahren, aber sich nicht um das Management kümmern wollen! Klar, das ist nur etwas für Leute, die oberhalb von XX.... € Deckungsbeitrag erwirtschaften können.

    Wir werden einen Zubau in 2012 von >30 GWp sehen. Tendenz bis 2015 Richtung > 50 GWp. Ab 2020 Werden wir einen Zubau an PV von deutlich über 100 GWp sehen. Bis 2015 wird PV die 5 Cent Hürde knacken. *5% Zins bei nur 12 Jahren Amortisation. *diese Signatur ist aus dem Jahr 2010

  • Keine Ahnung wo Du das her hast, aber für Firmen die Firmenleasing (km-Leasing) machen (also eigentlich fast alle die nicht wahnsinnig sind) ist der Restwert völlig Hupe, weil der nur für die Herstellerbank interessant ist. Hier zählt einzig und allein der km-Stand des Autos und der nach den Leasingbedingungen festgelegte Zustand (gefühlt gibt es dazu 1 Mio Urteile). Bist Du drüber, zahlt die Firma einen fixen Betrag pro Mehr-km. Wir haben gerade so einen Fall mit 15Tkm drüber. Und es kam die Rechnung 15.000 - 2.500 (+/- 2.500 km sind von der Berechnung ausgenommen) = 12.500 km zu viel * 0,06€ netto = Nachzahlungssumme. Nicht mehr und nicht weniger. Teilweise kann das kalkuliert preiswerter sein als von vornherein die Leasingrate auf die km anzupassen. Verschleißt der Wagen mehr als es der Laufleistung entspricht, zahlt man natürlich für die Schäden. Logisch, gibt ja einige Assis in Sachen Auto. Ist aber bei Daimler, VAG, Ford oder sogar Opel genauestens festgelegt was sein darf und was nicht. Ich kann hier keinerlei Nachteil erkennen bzw. hätte ihn bisher erfahren müssen (also bis letzte Woche war's nicht so).

    Der Leasingbank ist das auch Hupe wie viele km und Zustand, denn die Leasingrückläufer gehen stumpf in Händleraktionen zu 10er, 20er oder noch größeren Losen und schwups sind sie im Secound-Hand Markt. Und wenn man dann Glück hat und eine Karre aus so einem Los steht 3 Monate, weil niemandem die Farbe gefallen hat, dann kann man die richtig billig bekommen. Sind halt rar. Mein letzter Schnapp für Freunde: ein 1 Jahr und 3 Monate junger Golf VII 1.4 TSI 125PS, 10.000km Laufleistung, totaler Ausstattungs-Alarm (Sondermodell bla bla bla) bis auf's Navi (das war der Grund warum er nicht weg ging) mit Standheizung, 5 Jahren Anschlussgarantie + Wartung und Verschleiß 3 Jahre inkl. für 52% unter Liste.

  • Mir total egal, ob du an dein gesundes Halbwissen glaubst und auf die Nase fällst !


    gefühlt 1 Mill. Urteile mag schon sein. Aber ganz sicher nicht bei Verträgen unter Vollkaufleuten! Der Erlass wirkt nur (Steuerlich) wenn o.g. Punkte zutreffen.


    Eine Bank kann überhaupt keinen Leasingvertrag ausstellen, das ist nun mal Leasinggesellschaften vorbehalten.


    Vielleicht macht du Mietkauf, wie fast alle Kleinunternehmen oder einfach nur einen Ratenvertrag! mit Ballonrate !


    Ein Leasingvertrag macht gar keinen Sinn, wenn man keine Bilanz machen muss und / oder der PKW Fuhrpark die Bilanz nicht erheblich ausdehnt.


    Ganz kurze und knappe Fragen: Bis du Ist oder Soll veranlagt?

    Wie wird deine Leasingrate ausgewiesen?

    Wir werden einen Zubau in 2012 von >30 GWp sehen. Tendenz bis 2015 Richtung > 50 GWp. Ab 2020 Werden wir einen Zubau an PV von deutlich über 100 GWp sehen. Bis 2015 wird PV die 5 Cent Hürde knacken. *5% Zins bei nur 12 Jahren Amortisation. *diese Signatur ist aus dem Jahr 2010

  • Hey, dann fallen sämtlich Firmen, Steuerberater und Freiberufler in meinem Umfeld schon 20 Jahre auf die Nase. Ich habe schon zig Leasing-Auto zurückgegeben, auch ohne bei dem betreffenden Autohaus ein neues Fahrzeug zu kaufen: keine Probleme bisher bei VAG (VW, Audi, Skoda), Mercedes oder Ford. Ob Nutzfahrzeug oder PKW, völlig egal - die Regeln sind schon viele Jahre klar und geben mir keine Fragen auf. Steuerlich ist's halt einfach eine Ausgabe (das ist Dir eh klar). Ein Neufahrzeug (der genannten Hersteller) als Anlagegut in der heutigen Zeit zu sehen grenzt an absoluten Wahnsinn. Das sage ich schon 20 Jahre. Und ob ich soll oder ist veranlagt bin ändert an der grundlegenden Sache überhaupt nichts. Ein PKW ist und bleibt ein Gut mit horrenten Wertverlust und einer definierten Nutzungsdauer, zumindest bei mir. Ich möchte kein Auto länger als max. 4 Jahre fahren - wie lange hängt von den Garantiegegebenheiten und km-Leistung ab (2,3 und 4 Jahre bleiben Fahrzeuge bei, gehen mit unter 100Tkm weg).


    Vielleicht macht du Mietkauf, wie fast alle Kleinunternehmen oder einfach nur einen Ratenvertrag! mit Ballonrate !

    ;) Was verstehst Du an "km-Leasing" nicht? Leasingvertrag nach Kilometerabrechnung ohne Restwertrisiko. Finanzierung ist totaler Nonsens als Einzelunternehmer, Freiberufler oder auch für ein bilanzierungspflichtiges Unternehmen. Alle Unternehmen wollen eine möglichst sichere Planung. Ein internetabhängiges Highttechauto zu aktivieren bringt genau was? Aber es ist wie mit allem: manche/viele lieben das Risiko und packen sich einfach das Restwertrisiko, was aberwitzige Restwerte schon von weitem erkennen lassen, auf ihre Schultern. System nicht verstanden, macht aber nüscht - ist nicht meine Kohle. Für Privatleute die 10Tkm/a fahren und nicht wissen wann sie ein neues Auto kaufen wollen/oder sich leisten können ist das ein anderes Thema. Aber diese Leute kaufen selten Neufahrzeuge, da würde ich auch von abraten. Dann lieber so etwas wie den oben angesprochenen Golf suchen, besser geht's nicht.


    PS: Nenne mir doch bitte die steuerlichen Argument, die das Restwertrisiko eines PKWs tragbar machen. Steuerberater kann man wechseln wie den Stromversorger... ;)

  • Du scheinst echt der Meinung zu sein, die Hersteller sind blöder als du? Die hauen Restwerte raus, wo sie immer nur verlieren können? Und das machen sie seit Jahren, weil sie halt Gutmenschen sind und dir immer ein 'frisches Auto' geben wollen?


    Wenn ich Lust dazu hätte, würde ich schreiben:


    Lade mir deinen Letzten Vertrag (Name etc. geschwärzt ) hoch und ich kümmere mich darum!

    ABER da du und andere der Meinung sind, das ihr alles richtig macht! Wozu da noch Hilfe anbieten?


    Und weil ich so sau doof bin, nehme ich alle Fahrzeuge auf die Bücher ! Nur meinen Tata eben nicht! *

    * Sag mir mal die zwei Buchungssätze zur privaten Nutzung des 'Firmen PKW' Im Einzelunternehmen

    * 1% Regelung würde da von 2.500 € p.M. ausgehen *ohne Entfernung! *mehr als ich brutto habe! *da ja H4

    Wir werden einen Zubau in 2012 von >30 GWp sehen. Tendenz bis 2015 Richtung > 50 GWp. Ab 2020 Werden wir einen Zubau an PV von deutlich über 100 GWp sehen. Bis 2015 wird PV die 5 Cent Hürde knacken. *5% Zins bei nur 12 Jahren Amortisation. *diese Signatur ist aus dem Jahr 2010

  • Also ich bin jetzt im e-tron kurz gesessen ...


    Haette ich das mal nur nicht gemacht ....


    Die anderen Autos wie e-Kona, Leaf usw. waren ja bei meiner Grösse unbrauchbar, der e-Niro war akzeptabel. Vom Gefühl her halt ... ein Auto ...

    Im Audi war es mehr wie "hier bin ich zuhause". Absolut geil ... und ich spreche jetzt explizit für meine Grösse. Klar, der fette Boden mit den Batterien ist da, aber irgendwo müssen die ja hin. Aber man sitzt absolut bequem drin, hinten ist Platz, alles sieht super aus ...


    Aber 85.000 Euro .... *seufz*


    Bei 3 Jahren Nutzung sind es an Kosten (Abschreibung, Wartung, Restwert 60%, Sprit) bei 30.000km pro Jahr berechnet ca. 21.000 Euro gegenüber 16.000 beim Kia ... da würde ich jetzt nicht lange nachdenken. Aber ich glaube nicht, dass ich den nach 3 Jahren zurückgeben will ... Und da ich in ca. 3 Jahren ein Alter erreicht habe in dem man quasi die letzte Gelegenheit hat in das Angestelltenverhältnis zu wechseln, wäre der Rest Privatkosten ....

  • Hallo Shadowblues, wenn Du es dir rational betrachtet leisten kannst (dein Kontostand überprüfen) und Dein Bauchgefühl dir sagt, daß Du ihn haben möchtest, worauf wartest Du dann?

    Ist natürlich nur Egoismus von mir, würde mich freuen hier zu hören wie dir das Auto in der Praxis gefällt ;-)

  • ... Dein Bauchgefühl dir sagt, daß Du ihn haben möchtest, worauf wartest Du dann?

    Moin.


    ... wann wird der nochmal an "Jetztbesteller" ausgeliefert?

    Grüße,
    Klaus


    9,18 kWp 34xPlus SW 270 Mono, Symio 7.0.3M O/W 39°
    4,72 kWp 16xPlus SW 295 Mono, Symio Hybrid 4.0-3 s O 39°
    20,18m²/135VR SunExtreme HD SteamBack an 1500L W 39°
    Seit 05/16 Twizy, 2016er Zoe ZE20, Hyundai Kona 64 bestellt - warten bis 01/20