Elektroautos sind hier!

  • Lesen, nicht raten! So simple Artikel lese ich 5 sec!


    Zwickau ist ja gesetzt von VW (ID) und nun kommt Bratislava dazu! und eben nicht Emden!

    Genau das würde ich dir raten:


    In Emden soll nun ein SUV mit Elektroantrieb hergestellt werden, dessen Produktion ursprünglich in Zwickau geplant war.



    Gemeint ist damit der ID Crozz der ursprünglich für Zwickau vorgesehen war. Es gibt nun also ein geplantes MEB-Werk mehr als bisher (Bratislava), nicht mehr und nicht weniger. In Zwickau werden ID.3, Seat el-Born und Audi Q4 gebaut, in Emden der ID Crozz und ID Vizzion, in Hannover der ID Buzz und in Bratislava nun der MEB Entry.

  • Gar nicht lustig finde ich ja das Handling der zukünftigen Batterieproduktion von VW. Ich halte fest:


    1. Der Steuerzahler soll gefälligst massig Subventionen rausrücken, 1 Mrd. wird ja offensichtlich nicht reichen. Teslas Gigafactory liegt bei 5 Mrd.


    2. VW möchte mit 100% EEs arbeiten (verständlich nach der Hans Werner Unsinn Diskussion) aber keine EEG Umlage dafür bezahlen. Soll das doch der dumme Stromkunde übernehmen.


    3. Nein, wir bauen das Werk nicht in strukturschwachen Regionen wo gleich vor Ort viel EE erzeugt werden (Küstenregionen) sondern in Salzgitter. Soll doch der dumme Stromkunde in den Küstenregionen für den dafür fälligen Netzausbau zahlen.


    https://www.heise.de/newsticke…n-Produktion-4421753.html

  • Tja, wenn man schon ne Lobby für sich hat, muss man es auch entsprechend ausnützen! Ob da jetzt VW drauf steht oder Tesla oder Daimler. Die Politik ist bereit für Elektromobilität Geld zu verschenken, wieso sollten die Firmen dann nicht so clever sein und das auch ausnutzen? Das gehört zum Geschäftsmodell eines große Unternehmens heutzutage. Seien es Subventionen abzugreifen wo es nur geht oder "legale" Steuerschlupflöcher zu suchen und auszunutzen wo es nur geht.

    Ich vermute mal, die wenigsten Gewinne kommen aus im gesellschaftlichen Sinne ehrlicher und redlicher Geschäftsführung sondern aus solchen Aktionen.

    VW wäre doch blöd, wenn sie die positive Stimmung für Elektromobilität nicht ausnutzen würden. Hinsichtlich Diesel wurden sie ja genug gesellschaftlich gebasht. Jetzt gibts ne Kuh, die gemolken werden will und sich melken lässt - wieso also nicht. Schlechter fürs Ergebnis wird es dadurch sicher nicht.


    Ja, es ist bekannt, dass ich Gegner des Elektro-Hype (!) bin und das ist auch einer der Gründe davon.

    Ein weiterer: Massive Subventionen für Elektrotankstellen und Schnellladestationen (Dabei sind die doch, wenn man die Nutzer hier liest, gar nicht notwendig, das das Elektroauto eh an der heimischen PV-Anlage geladen wird.)

    Es spricht nichts gegen Elektrofahrzeuge und in der Vollkosten-Diskussion kann ich mich darauf einigen, dass in gewissen Konstellationen (z.B. Laden mit heimischem PV-Strom) Elektrofahrzeuge zu ähnliche Vollkosten zu fahren sind wie CNG-Fahrzeuge.

    ABER: Wenn man einen gesellschaftlichen Hype darum macht, muss man auch damit rechnen, dass Firmen das massiv ausnutzen und das zu einem Teil ihre Geschäftsmodells machen.


    Deshalb: Mehr Technologieoffenheit, dass alle Akteure sich am Markt entwickeln können.

  • Wen es interessiert : Bundesnetzagentur "La­de­säu­len­kar­te"

    Zitat

    Die Karte stellt die Ladesäulen aller Betreiber dar, die das Anzeigeverfahren der Bundesnetzagentur [seit 17.03.2016 Ladesäulenverordnung - LSV] erfolgreich durchlaufen und einer Veröffentlichung im Internet zugestimmt haben.

    Die dort verlinkte Exel-Tabelle zeigt 8.736 Einträge von unterschiedlichen Ladeeinrichtungen (meist sog. Normalladeeinrichtungen 7.661 und 1.075 Schnellladeeinrichtungen).


    Wie bei derartigen Tabellen üblich, kann nach Betreiber, Postleitzahl, Längengrad / Breitengrad, Inbetriebnahmedatum, Anschlussleistung, Art der Ladeeinrichtung, Steckertypen und Leistung "P1 [kW] sortiert werden, wenn man die Tabelle zur Bearbeitung freigibt. Es werden bis zu 4 Ladepunkte pro Standort beschrieben.


    Die Angaben beziehen sich auf den 12.01.2019. Inzwischen dürften weitere Ladesäulen hinzugekommen sein. Ob das schon "genügt für den Anfang", ist sicher ein eher politisches Kriterium.


    Die heutige "Anzahl der Tankstellen in Deutschland von 1950 bis 2019" 14.459, war schon mal deutlich höher. 1970 waren es Rekord ! : 46.091 Tankstellen, obwohl es damals "nur" 13.941.079 PKW gab. Heute in 2019 werden vom kba immerhin 47.095.784 PKW als angemeldeter Bestand genannt.


    1970 also 0,003 Tankstellen pro PKW, 2019 sind es gerade noch 3,7 *10-4 ein Skandal - so wenige Tankstellen, für die vielen PKW. Grund, die allermeisten stehen ohnedies nur in der Gegend herum....


    Die handvoll Batteriefahrzeuge derzeit, werden deutlich überbevorzugt, eine neuer Skandal ! 2018 also 0,14 Ladestellen pro E-PKW schlimm, schlimm ganz schlimm.


    Quelle

    Zitat

    Genau 53.861 Elektroautos waren laut KBA zum Stichtag 1. Januar 2018 in Deutschland angemeldet. Der Stromer-Bestand stieg 2017 somit um 58,3 Prozent. Im selben Zeitraum legte der Bestand an Hybrid-Pkw um 43,1 Prozent auf 236.710 Fahrzeuge zu, davon 44.419 Plug-in-Hybride (+111,8%).


    Damit hat das Segment der E-Fahrzeuge (also reine Elektroautos und Plug-in-Hybride) mit 98.280 Fahrzeugen nur knapp die psychologisch wichtige Marke von 100.000 verpasst.


    Immerhin waren Ende 2018 genau 63.518 Fahrzeuge mit einem E-Kennzeichen registriert.

    Die Grafik zum Beitrag zeigt einen recht heftigen exponentiellen Verlauf =O

  • Moin.


    Von welcher "Technologieoffenheit" reden wir hier? Stell doch mal ne Liste mit den möglichen Alternativtechnologien im Fahrzeugbereich ein, aber nur mit denen die innerhalb der nächsten 3, 4 Jahre zuverlässig verfügbar sind. Und mit den Nebenkosten für die Infrastrukturanpassungen gleich dazu.


    Und bei allem was brennt bitte die kompletten Schadstoffeinträge in die Atmosphäre und die zukünftig realistisch zu erwartende Verbesserungen.


    Kostenschätzungen wären auch nicht schlecht...


    Und zum Schluss verlassen wir für einen Moment die Blase Verkehr und nehmen die Wärmeversorgung (oder in Zukunft wohl eher die Kühlung... ) dazu...

    Grüße,
    Klaus


    9,18 kWp 34xPlus SW 270 Mono, Symio 7.0.3M O/W 39°, 4,72 kWp 16xPlus SW 295 Mono, Symio Hybrid 4.0-3 s O 39°
    20,18m²/135VR SunExtreme HD SteamBack an 1500L W 39°
    Seit 05/16 Twizy, 2016er Zoe R210,

    Hyundai Kona 64 bestellt - warten bis 01/20 - jetzt doch schon 24.05.19 :danke:

  • E-Scooter (Tretroller mit Elektromotor) dürfen in Deutschland genutzt werden:


    https://www.tagesspiegel.de/wi…tlich-genau/24356444.html


    Höchstgeschwindigkeit: 20 km/h - ein Hattrick der Schwachsinnigkeit nach den max. 25 km/h bei E-Bikes/Pedelec und 45 km/h bei den Mopeds. - Ergebnis: Die E-Scooter mit 20 km/h behindern auf den Radwegen, weil sie nicht auf Gehwege dürfen, die E-Bikes (25 km/h), sowie die normalen Radfahrer (30km/h), die Mopeds mit 45 km/h auf der Straße die Autofahrer/Motorradfahrer, Busse. Phantastisch gelöst. :ironie:


    Als Motorradfahrer kann ich auch nur wieder den Kopf schütteln das sich jemand diese Formen der "Alltagsimmobilität" antut.


    Komisch das die Asiaten von Elektrotretrollern nicht so viel zu halten scheinen und auch nicht den Bus nehmen:




    EDIT:


    PS: Nur zum Vergleich:


  • Also ich sehe selten jemand, der auch nur 25 km h schnell ist! Viele behaupten ja immer, das sie mit 30 kmh durch die Stadt kommen, aber das wäre schneller, als mit dem Auto, denn da schaffe ich in den normalen Zeiten kaum 25 kmh.


    Auf der Heerstraße bin ich schneller als der Bus (vom Ku'damm bis über die Brücke in Spandau) und muss dazu nicht 30 kmh fahren, was gar keinen Sinn macht, denn auch für mich gelten einige Ampeln.


    Mit dem e-Bike kann man ja auch viel schneller fahren, man muss es eben nur entsprechen zulassen. Und warum sollte man mit 50 + auf dem Radweg unterwegs sein dürfen, wo das 9 von 10 Rennradfahrern auch nie machen, die zu 9 von 10 meist einen SUV haben. weil sie ja ihr Rennrad transportieren müssen.

    Wir werden einen Zubau in 2012 von >30 GWp sehen. Tendenz bis 2015 Richtung > 50 GWp. Ab 2020 Werden wir einen Zubau an PV von deutlich über 100 GWp sehen. Bis 2015 wird PV die 5 Cent Hürde knacken. *5% Zins bei nur 12 Jahren Amortisation. *diese Signatur ist aus dem Jahr 2010

  • PS: Nur zum Vergleich:


    ItaloV4 Ding beim laaaaangweiligen 08/15 Automatikbeschleunigen

    Moin.


    Schön, ein Italienerhaufen der mit einem Affen auch so beschleunigen würde - wo ist da der Witz? Den Monitor und die Tastatur wieder sauber bekommen? :thumbdown:

    Grüße,
    Klaus


    9,18 kWp 34xPlus SW 270 Mono, Symio 7.0.3M O/W 39°, 4,72 kWp 16xPlus SW 295 Mono, Symio Hybrid 4.0-3 s O 39°
    20,18m²/135VR SunExtreme HD SteamBack an 1500L W 39°
    Seit 05/16 Twizy, 2016er Zoe R210,

    Hyundai Kona 64 bestellt - warten bis 01/20 - jetzt doch schon 24.05.19 :danke:

  • Hat denn schon jemand Erfahrung mit diesen E-Rollern?


    LG.


    Hier:

    https://www.elektroroller-forum.de


    Die meisten sind halt China Gelump mit gewissen Einschränkungen, die aber durchaus auch am Preis liegen den man bereit ist zu zahlen. Ich hab mit den spurtstärksten 45er Roller (Ecooter E1S) den man in Deutschland bekommt. 50 bis 60km Reichweite und auf den ersten 20 lässt er Benzinroller und Bürgerkäfige alt aussehen an der Ampel/ fährt anstandslos Berge, selbst mit 2 Mann hoch. Dieses bräsige nur Stromgeben müssen ist genau das richtige für den Alltag. 50 Liter Topcase (sieht anscheinend bescheuert aus) um 90% der Güter des täglichen Bedarfs transportieren zu können. Fernstart damit man sich heimelig im Licht des Rollers in der Nacht anziehen kann Als Bonus für 212 Eur zusätzlich ist er jetzt auch bidirektional mit 800/1600Watt 230V. Gibt nix besseres, mal eben die Kreissäge in das Ding einzustecken anstatt Verlängerungskabel zu legen. Die Reichweitenangst fährt bisher irgendwie immer mit, aber realistisch ist ein Umkreis von 20km genug. Auch ein bisschen Erziehung einen Plan zu machen und sich dran zu halten. Das wenigste was man vergessen hat und eben noch holen "muss" ist es tatsächlich wert. Ist ein Versuch auch was die Akkus nach ein paar Jahren sagen, bis 6000 km muss er halten um gleich teuer pro km wie das Auto zu sein, bis dahin und hoffentlich noch länger bin ich bei über 90% Solarstrom aus meiner Insel und fahre mit dem statt mit dem Auto. Reicht meistens für einen Singlehaushalt und ein bisschen Spass machts auch so leise. Will nix mehr anderes in dem Bereich ausser vielleicht ein ernstzunehmendes 125er Äquivalent wenns irgendwann mal was gibt.