Elektroautos sind hier!

  • Wer sich ein 70 K€ holt, als Lohnempfänger mit weniger als 100 K netto p.A. ist halt 'besonders'!

    ??? Ein normaler Schichtarbeiter bei einem Automobilhersteller hat was im Jahr auf die Hand? Keine 50K und genau solche Leute fahren auch Tesla oder Porsche. IMHO geht's denen absolut nicht schlecht. Jemand der 100k netto hat wird nicht über ein 100K Auto nachdenken, sondern der kauft/mietet es sich einfach was er gut findet. Ob das nun ein Audi S&RS-Modell, M BMW, AMG oder Tesla ist spielt dabei eine untergeordnete Rolle. Aber was ist mit dem Dachdecker (je nach Überstunden 1,4-2k mtl.) oder Supermarktfrau/-mann (1-1,2k mtl.)? Die fahren weder Tesla, noch Nissan sondern genau den Polo; Hyundai oder 1er BMW der mit km-Leasing (also Null Restwertrisiko) für 100-150,-€/mtl. über den Tisch geht. Es gibt aktuell kein E-Auto in gleicher Größe und Reichweite (plus Qualität) für das Geld. Eine E-Smart-Aktion gab es letztes Jahr (99,-€ mtl. inkl. allem, sogar mit Stromkontingent) - der Smart ist aber deutlich kleiner als Polo, i20 oder 1er. Klar sie/er muss tanken, aber bei 10Tkm/a und 6,5Litern Verbrauch ist das kein Argument gegen 40k E-Auto.


    Für die allermeisten Tesla Nutzer, kostet der 100 K Wagen, weniger als ein BVG Ticket! *Privat

    Wie kommst Du da drauf?

  • Was sich die Menschen leisten bzw. leisten sollten, sind zwei paar Stiefel!


    Wie ich auf sowas komme? Wie wohl?


    *glaubst du ernsthaft, das ein Vorstand, GF & ... auf einen Cent netto verzichten muss, wenn er ein Auto für > 100 K nutzt?


    Dann glaubst du auch noch an den Weihnachtmann.

    Wir werden einen Zubau in 2012 von >30 GWp sehen. Tendenz bis 2015 Richtung > 50 GWp. Ab 2020 Werden wir einen Zubau an PV von deutlich über 100 GWp sehen. Bis 2015 wird PV die 5 Cent Hürde knacken. *5% Zins bei nur 12 Jahren Amortisation. *diese Signatur ist aus dem Jahr 2010

  • Ich führe aus Interesse genau Buch was mein 13 Jahre alter Gebrauchtkleinwagen kostet. In 3,5 Jahren sportliche 13000 Eur exclusive 500 Restwert und das ist eher billig. Privatleute unterschätzen gemeinhin massiv wieviel sie für das Auto ausgeben. Für 12k wurde mir eine Vorführ Zoe angeboten (ohne Akku) , so richtig weit ist die nicht weg für den kleinen Handwerker. Oder Familienvater. Ist aber wie beim umziehen, man kann sich nicht zwei Wohnungen gleichzeitig leisten und deshalb ist man gefangen...

    Im Moment, also im Hype darum, aufspringen zu wollen ist aber auch einfach ein teures Hobby und mit Geschäftsführerautos die jemand anderes bezahlt, kann man halt sowieso nicht mithalten.

    Ich fahr viel mit Mietwagen von der Firma aus. Die Verleiher drängen einem dann regelmässig Upgrades auf, als Service oder wie ich vermute weil sie zu blöd waren das gewünschte vorzuhalten. Den meisten meiner Kollegen geht dabei einer ab, ich find das eher fürchterlich und hoffe immer,dass mich niemand überfällt weil sie denken ich wär der grösste Bonze. Soviel mehr Schein als Sein auf den Strassen wenn es um Autos geht...

  • Ich führe aus Interesse genau Buch was mein 13 Jahre alter Gebrauchtkleinwagen kostet. In 3,5 Jahren sportliche 13000 Eur exclusive 500 Restwert und das ist eher billig. Privatleute unterschätzen gemeinhin massiv wieviel sie für das Auto ausgeben.

    Das fängt bei der Steuerbefreiung für 10m Jahre für das E-Auto an.

    Die bisherigen Tesla hatten alle free supercharching. d.h. wer viel auf Autobahnen unterwegs ist spart einiges an Unterhalt, denn außer Reifen hat er keine Kosten. Es gibt Vielfahrer die ca. 10 000 E im Jahr eingespart haben.


    Beim Tesla MS Und MX gibt es inzwischen einen Gebrauchtmarkt vor allem in Holland wo viele als Taxis gelaufen sind und erneuert werden. Und da sind durchaus Modelle um die 50-60K E dabei. Bei 8 Jahren Garantie auf Motor und Accu.


    Keinerlei Probleme mit in die Städte fahren, denn nach dem Diesel wird der Benziner geschlachtet.


    keine Kaltstartemissionen /Kaltstartschwierigkeiten,


    vorheizen im Winter so daß das Scheibenkratzen entfällt.


    .

    .

    .


    Django

  • Mit Dienstwagen kriegst du in D. fast jeden (meinen Sohn, meine Tochter nicht) . Aber auch kein Wunder, das Marketing der 'besten Autoindustrie der Welt' , ist absurd erfolgreich ! Es wird extrem viel Geld dabei verballert!


    Meine Nachbarn: Sie fährt eine E-Klasse Diesel T Modell! Was macht sie? Sie arbeitet 3 Tage als Aushilfe in einer Küche (Tagesgeschäft) . Arbeitsweg ca. 5 km mit dem Rad ca. 20 min. *Langeweile


    Das Auto braucht sie, weil sie ja mal den Einkauf machen muss oder wenn sie mal in den Urlaub mit dem Auto fahren (fliegen logisch immer) Und wenn könnte der Mann seinen Dienstwagen (Mietwagen Sixt ) ja auch tauschen.


    Ich habe das mal gerechnet! Sie arbeitet fast ausschließlich für die Karre!


    Was hat der schlaue Ökonom und ich glaube AUCH 'Kleinunternehmer' (Henry Ford) zum Kaufpreis eines Auto vor gut 100 Jahren gesagt? Was führ ein "Idiot" *müssten gut 90% der Deutschen sagen müssen!

    *Okay, der war ja auch nicht erfolgreich und wichtig! *;)

    Wir werden einen Zubau in 2012 von >30 GWp sehen. Tendenz bis 2015 Richtung > 50 GWp. Ab 2020 Werden wir einen Zubau an PV von deutlich über 100 GWp sehen. Bis 2015 wird PV die 5 Cent Hürde knacken. *5% Zins bei nur 12 Jahren Amortisation. *diese Signatur ist aus dem Jahr 2010

  • Ich habe das mal gerechnet! Sie arbeitet fast ausschließlich für die Karre!

    Das Geld muss umgesetzt werden und die Halbtagsstelle ist nur gegen die Langeweile. Phne Arbeit müsste man sie zeit beim Psychologen verbringen. So ist das für ihren Mann eigentlcih günstiger den es ist ja ein Nullsummenspiel.


    was sagt ein vorausdenkender Unternehmer => zur Zeit wenn möglich das alte Auto reparieren und sich nicht von Prämien für Verbrenner blenden lassen und in 1-3 Jahren gibt es mehr Auswahl bei den e-Autos und auch so langsam einen Gebrauchtmarkt.


    In Holland gibt esja schon einen Teslamarkt, weil da bis letztes Jahr viele ausgetauscht wurden weil es ncih Förderung für e-Fahrzeuge gab.


    Wer gebrauchte MS MX sucht sollte in Holland fündig werden.



    Django

  • Der Anwendungsfall ist maßgebend!


    Wenn das Auto ein unabdingbares Instrument meiner Tätigkeit ist (Außendienst, Gutachter etc.) und ich damit auch mehr als 20.000 km im Jahr mache und ich ein normales Einkommen habe ( 75 bis 120 K p.A. Brutto) , mein Diesel alt genug ist, dann würde ich auf die Nächste Generation des M3 (55 K Modell) warten (soll ja noch in 2019 kommen)


    Im Moment spüre ich nicht, das ich irgendwas 'Neues' brauch! Mein Tata ist ja noch gut, der Caddy , T6 etc. eh nix mehr wert, ergo nutze ich die bis zum wirtschaftliche Ende. Dann sollte es auch passen, mit dem Ersatz.


    Also wir dürfen ja kein Fahrzeug mit Kolbenmotor mehr kaufen! *Gesellschafter Beschluss


    Inwieweit das bei einem Pendler schon geht (Nicht IG Metall & Co.) kann ich nicht beurteilen. Denn so ein richtiges passendes Angebot auf dem Markt sehe ich im Moment nicht! Das Angebot von z.B Renault ist etwas für 'Dumme'.

    Wir werden einen Zubau in 2012 von >30 GWp sehen. Tendenz bis 2015 Richtung > 50 GWp. Ab 2020 Werden wir einen Zubau an PV von deutlich über 100 GWp sehen. Bis 2015 wird PV die 5 Cent Hürde knacken. *5% Zins bei nur 12 Jahren Amortisation. *diese Signatur ist aus dem Jahr 2010

  • ...ergo nutze ich die bis zum wirtschaftliche Ende....

    Woran macht man das fest als Unternehmer/n? Ende der Abschreibung und dann weg egal ob er fährt oder nicht und der Rest ist uninteressant weil Steuervermeidung usw?

    Ich stell mir vor, dass man natürlich Geld für ein neues Auto vorhält wenn bald eins absehbar fällig wird, aber eine Reparatur geht fast immer schneller als ein neues Auto zu kaufen und ggf entsprechend auszurüsten. Da kommen ja dann auch Opportunitätskosten (deutsches Wort?) Dazu. Im Falle der Reparatur fährt es Ende der Woche wieder, aber das Risiko bleibt ob mit dem neuen Getriebe es wieder 100 tkm fährt oder morgen der Motor hochgeht und da gibt es doch bestimmt Strategien?

  • ! Das Angebot von z.B Renault ist etwas für 'Dumme'.

    :):thumbup::thumbup::thumbup::danke:


    Ich bin auch der Meinung, daß wenn Renault die bescheuerte Accumiete einstampfen würde sie auch mehr Fahrzeuge verkaufen könnten. Denn die Accumiete oder dann doch Accukauf ist so was von undurchsichtig, daß es mich wunder wie viele ZOEs herumfahren. Auch der Berlingo mit e-Antreib würde mit Sicherheit besser verkauft werden wenn die Accumiete nicht wäre.


    Vor allem da jetzt der Nissan e-NV 200 mit größerem Accu am Markt ist und die dürften von der Zuladung und Abmessungen ziemlich ähnlich sein.


    Die Unattraktivität des ZOE zeigt sich auch darin, daß ein reiner E-Autovermieter, der fast sämtliche Fahrzeuge in seinem Portfolio hat bei ca.350 Fahrzeugen nur ca. 10 ZOEs zum vermieten anbietet.


    Django