Der Hyunday Kona

  • Die Long Range Version mit knapp 73kW bekommt wohl kommendes Jahr einen 78kW Akku. Tatsächlich kann man locker 20-22kW/100km bei 120km/h rechnen. Die Optik polarisiert, mich hat die Kiste überzeugt ;)

    OST (-109°) 11.1 kWp | WEST (71°) 13.3 kWp

    30x 370 Wp (PVGIS 768) | 36x 370 Wp (PVGIS 916)

    SMA Sunny Tripower 20000TL-30 | Sunny Home Manager 2.0

    2x Easee Home 11 kW | PV Überschuss via EVCC & SAE

    IBN 27. April 2021

    Dachflächen sinnVOLL belegen!

    IONIQ 5 Long Range 6/2022 :love:

  • Die Long Range Version mit knapp 73kW bekommt wohl kommendes Jahr einen 78kW Akku. Tatsächlich kann man locker 20-22kW/100km bei 120km/h rechnen. Die Optik polarisiert, mich hat die Kiste überzeugt ;)

    Ja, Kiste ist wohl eher der treffendere Ausdruck als Allrad. Du hast aber der Vollständigkeit halber das h vergessen bei deinen Kapa-Angaben. Gegenwärtig sei jedoch die Produktion on Hold, nicht weil Lithium fehlt, sondern die eher überflüssigen Chips.

    Und ein Tisch-Nachbar klagte, sein E-Volvo sei erst in einem halben Jahr lieferbar und der Elektroinstallateur hätte ihm empfohlen schonmal seine Ladestation anzumelden, es seien stromseitige Engpässe zu erwarten.

    Nanu, das sind ja insgesamt eher düstere Aussichten für die E-mobilität und wir sind froh, haben wir unseren Kona schonmal...

    einstein0

    33 J Erfahrung mit PV im Netzverbund. Erster zweiachsiger Tracker in Australien.
    2 kW- Hybrid-Insel im Camper, BEV: Hyundai Kona. 30kW-PV-Anlage Ost/West.
    PV-Notstromversorgung 10 kWh im MFH mit Infini 3 kW Hybrid-WR und 10 kWh Li-Testspeicher.

  • So sieht es leider aktuell aus, deshalb gehe ich von 8 Monaten aus. Hab die Basisausstattung mit großem Akku bestellt, ggf. geht es schneller, da viele die AWD Version mit Extras haben möchten, hier werden mehr Halbleiter benötigt. Vernünftig wäre der Enyaq, schönes Familienauto mit großem Kofferraum. Aber wer ist schon vernünftig ;)

    OST (-109°) 11.1 kWp | WEST (71°) 13.3 kWp

    30x 370 Wp (PVGIS 768) | 36x 370 Wp (PVGIS 916)

    SMA Sunny Tripower 20000TL-30 | Sunny Home Manager 2.0

    2x Easee Home 11 kW | PV Überschuss via EVCC & SAE

    IBN 27. April 2021

    Dachflächen sinnVOLL belegen!

    IONIQ 5 Long Range 6/2022 :love:

  • Ich finde generell den Trend zu Mehrverbrauch schlecht. Warum nicht ne Kiste auf der 400V Plattform von Hyundai kommt die wenige anstatt mehr verbraucht erschließt sich mir nicht.

    Mit Heckantrieb, Nasenlader, Frunk, kleinem Wendekreis und der Gesamtgröße vom alten Ioniq bei gleichzeitig 64kWh Akku und dazu 1500kg Anhägelast hätte man ein tolles Auto.

    Dafür müsste nur weiter aber nicht neu entwickelt werden.

    195er 17Zoll reifen drauf, doch ein bisschen Aerodynamik und die Kiste wäre unschlagbar effizient, gleichzeitig für sehr viele Bereiche ein gutes Auto.

    Ich kann auf superduperschnellladen verzichten. Mir ist wichtiger nicht alle 200 km an die Ladesäule zu müssen.

    Je weniger Ladestationen ich anfahren muss, umso weniger ärgere ich mich über das Ladekartenmemory.

    Müsste ich heute ein Elektroauto kaufen, es würde wieder der Kona werden.

    Für mich persönlich gibt es derzeit keine Alternative die besser für meine Bedürfnisse geeignet wäre und gleich viel kostet.

  • Gehe mit dir absolut einig. Da erinnere ich mich noch an einen Aufruf zur SUV-Demo in eurer Hauptstadt.

    Doch das ist ein paar Jahre her, gebracht hat es offenbar nichts. Es gibt halt Leute, welche sich mit solchen Penisverlängerern etwas Geltungsdrang kompensieren möchten.

    Ja, da wir in unserem Kona oft auch in die Bergwelt unterwegs sind, könnte das saubere Auto ruhig rundum noch 10 cm kleiner sein! Ich werde diese Erkenntnis gelegentlich Hyundai in einem Feedback unter die Nase reiben.

    einstein0

    Bilder

    33 J Erfahrung mit PV im Netzverbund. Erster zweiachsiger Tracker in Australien.
    2 kW- Hybrid-Insel im Camper, BEV: Hyundai Kona. 30kW-PV-Anlage Ost/West.
    PV-Notstromversorgung 10 kWh im MFH mit Infini 3 kW Hybrid-WR und 10 kWh Li-Testspeicher.

  • In einer Gesprächsrunde unter Energiefachleuten wurde ich gefragt, unter welchen Voraussetzungen ich den mobilen Speicher unseres Kona für den Regelenergieaustausch hergeben würde. Da musste ich zuerst leer schlucken:

    Ich würde die ausgespeiste Leistung und den SoC festlegen.

    Die Kilowattstunde müsste mit einem Fünfliber vergütet werden.

    Dafür dürfte der Versorger den Zeitpunkt frei wählen, vorausgesetzt die Karre würde zufällig am Kabel hängen.

    Auch wenn die Bi-Schnittstelle noch nicht gelöst ist, denke ich damit wären wir quitt.

    Der Versorgervertreter machte zuerst grosse Augen.

    Dann erklärte ich ihm, warum private Speicher nicht funktionieren:

    Weil sie nicht netzdienlich betrieben werden. Und das werden sie nicht, solange ihr Schelme keine fairen Einspeisetarife zahlt.

    Kurzum, die Diskussion war ziemlich emotional und ich wurde auch von weiteren PV-Betreibern gebührend unterstützt.

    einstein0

    33 J Erfahrung mit PV im Netzverbund. Erster zweiachsiger Tracker in Australien.
    2 kW- Hybrid-Insel im Camper, BEV: Hyundai Kona. 30kW-PV-Anlage Ost/West.
    PV-Notstromversorgung 10 kWh im MFH mit Infini 3 kW Hybrid-WR und 10 kWh Li-Testspeicher.