Lithium Speicher und seine Sicherheit / Brandlast

  • Von Euro 6d TEMP EVAP haben so "Autos im Wohnzimmer" Freaks bestimmt noch nie was gehört. Denn erst jetzt werden die Verdunstungsemissionen von Kohlenwasserstoffen & Co. des stehende Fahrzeugs überhaupt gemessen und begrenzt. Bestimmt nicht schön so etwas in der Wohnzimmerluft zu haben.

  • Von Euro 6d TEMP EVAP haben so "Autos im Wohnzimmer" Freaks bestimmt noch nie was gehört. Denn erst jetzt werden die Verdunstungsemissionen von Kohlenwasserstoffen & Co. des stehende Fahrzeugs überhaupt gemessen und begrenzt. Bestimmt nicht schön so etwas in der Wohnzimmerluft zu haben.

    Dafür hat man dann eine KWL.

  • Hallo,

    eine Frage zu deinem Tesla.

    Du hast anscheinend einen S85?

    Wieviel kilometer hat das Fahrzeug gelaufen?

    Soviel ich weiss gibt Tesla doch 8 Jahre unbegrenzte Garantie auf den Antrieb vom Fahrzeug (Akku, Motor usw) gilt für diese Garantie nicht ein SoH von 80% der Kapazität?

    Ist der Akku mal bis zur Abschaltung leergefahren und dann direkt auf 100% mit max 11kW geladen worden?


    gruß

  • GAST : ja, ist ein P85+, 325.000 km, erster Akku, knapp 6 Jahre alt.

    Ja, 8 Jahre Garantie auf Akku und Antrieb, aber keine Angaben zur SoH - der Akku muss nur "funktionieren". Könnte somit auch deutlich unter 80 % SoH sein. Interne Regeln, wann Akkus mit geringen SoH getauscht / repariert werden ändern sich scheinbar immer wieder (Erfahrungen der Community).

    Einmal komplett leergefahren bis zur Abschaltung, aber da auf Langstrecke mit üblichen kurzen und schnellen Superchargerstops weitergefahren. Das 0 - 100 % Spiel habe ich dennoch zwischendurch ab und zu gemacht (kann man machen, wenn man denkt das BMS zeigt nicht die richtigen Werte an), keine Änderungen bei mir - die Berechnungen meines BMS passen scheinbar. Da meine SoH auf 71 % runter ist, deutlich geringer als bei anderen gibt es in 1 Woche einen Termin bei Tesla, mal sehen was sie dazu sagen...


    Über den anderen (P85 mit 120.000 km, knapp über 6 Jahre) kann ich nur erahnen, da günstig gebraucht gekauft. Sieht jedoch danach aus, als wäre es auch der erste Akku (Seriennummer), mit hervorragenden Werten (SoH 93 %).


    Was diese beiden Akkus abgesehen vom km-Stand unterscheidet, ist dass der erste deutlich mehr Schnellladungen drauf hat (ca. 2/3) - ich gebe zu, ich habe in der Vergangenheit sehr oft kostenlose Schnellader benutzt (= 0,5 C per CHAdeMO, 1 C per Supercharger). Nun mit diesem Erkenntnisstand (siehe Beitrag in diesem Thread weiter oben) würde ich eher langsam laden. Das Auto steht ja sowieso die überwiegende Zeit nur herum. Wenn man ehrlich ist, reicht eigentlich sogar Schuko mit 3 kW vollkommen aus, da gehen täglich auch 300 km rein - fahr das mal jeden Tag...


    Damit es nicht zu OT wird - der Bezug zu diesem Thread (in dem Beitrag weiter oben angerissen) ist, dass Schnellladungen zwar möglich sind, viele Zyklen auch, aber es gibt "Probleme". Tesla hat das erkannt, und daher per Softwareupdate die Akkus eingeschränkt (in Kapazität und max. Ladeleistung!). Da sehr zeitnah "Selbstentzündungen" statt fanden, könnte hier ein Zusammenhang bestehen - was offiziell jedoch dementiert wird.


    Derzeitiges Fazit: runter mit der relativen Ladeleistung


    Und Achtung: die Brandsache gilt NICHT für LiFePO (3,2 bis 3,3 V Nominalspannung) = Standard-PV-Hausakku wie z. B. BYD


    Es gilt für die meisten derzeitigen e-Autos, Scooter, e-Bikes, Smartphones, Hoverboards usw (= Li-Ion mit 3,6 bis 3,7 V Nominalspannung)

    Also bitte: wenn die Li-Ion schon so gefährlich sind und böse Teslas in Asche legen können (wobei Tesla und sicher auch alle anderen Hersteller alles tun um das zu verhindern), passt auf mit Scooter, e-Bikes, Smartphones, Hoverboards & Co - selbes Grundsatzproblem, diese Akkus sind jedoch NICHT temperiert und bei weitem nicht so überwacht und geupdated wie die Akkus im e-Auto, also weit gefährlicher!