Planung PV-Anlage auf Garagendach

  • Ich benötige von den Experten hier mal eine Meinung, mein Hausdach ist bereits mit einer PV-Anlage(100% Einspeisung) komplett voll. Ich möchte aber noch unbedingt eine weitere PV-Anlage die ich für den Eigenverbrauch verwenden will. Da bleibt nur noch die Garage.

    Dazu hätte ich drei Fragen:

    1. Die ca. Kalbelänge von der Garage zum Keller/Stromzählerbeträgt ca. 30 Meter, ist das zu weit auseinander von Gragendach zum Stromzähler?

    2. Ich bin mir gerade nicht sicher, wie ich in der Einspeis./Verbrauchsvergütung eingestuft werde würde: 11,47 oder 7,93 Cent?

    3. Was glaubt ihr, wieviel PV-Platten bekomme ich in der sinnvollsten Variante mit der bestmöglichsten Ausrichtung auf das Gargendach drauf? 12 Platten oder doch mehr?

    Falls ich was vergessen habe, bitte erschießt mich nicht 😊




    Die Aufnahme ist von 10 Uhr früh.

  • da es eine neue Anlage unter 10kWp

    ist, wären es im Januar 11,47ct.


    ohne Abmessungen und Ausrichtung ist schwer zu sage, was da passt.


    auf eine ca. 3*6m Garage sollten 12 Module mit 60 Zellen passen...

    16+15 Hanwha Qcell G5 Duo 320Wp (9,92kWp). Nach Dachsanierung

    Ausbau auf 16+16 G5 Duo und 15 Sharp NU-SC 360 (15,64kWp)

    an Fronius Symo 12,5

  • Ausrichtung ist Süd/Westen 134 Grad

    Garageflachdach: 6 Meter Breit / 8 Meter Lang

    Standort Fürth/Bayern PLZ: 90762

  • Bei 15 Grad Ost/West gehen da 28 Module drauf.

    Modulmaße 1650x992x35 mm und hochkant montiert! 😬

    14x Ost und 14x West


    Oder wenn die Maße auf dem Foto stimmen sogar 16+16, also 32 Module. Unabhängig von der Ausrichtung! Also max. Belegung rechtwinklig!


    Also bei 310 Wp Modulen sind es 9,92 KWp!


    Grüße Carsten

  • Danke für die Info und das mit der Wegstrecke von Garage zum Stromzähler ist kein Problem oder?

  • Also mit Kabelquerschnitten kenn ich mich nicht so gut aus aber was Online Rechner so sagen müsste 5x6 qmm sehr gut ausreichen für deine 30m. Wahrscheinlich reichen auch 5x4 qmm.

    Also WR in die Garage und dann AC-Seite bis zum Zählerschrank ins Haus.