Anlage 7.2 kWp (Module 24 x 300w), Sonnen Akku 10 Kwp für KW40 House mit lüftungsanlage & luft wärmepumpe (48268, Greven)

  • ha? 7KWp ist nicht knapp. ein KW40+ house braucht nur Ca. 3600 bis 4000 Kwh im Jahre.

    Es ist ein allgemeiner Fehler einfach die Jahressummen zu vergleichen.

    Wenn du den Verbrauch und die Erzeugung auf die einzelnen Monate runterrechnest, wirst du sehen, dass sich beide nicht 1:1 überdecken. Platt gesagt im Sommer viel PV, im Winter wenig, zu wenig. Auch der Verbrauch verteilt sich nicht gleichmäßig über die Monate, im Winter ist der Verbrauch meist höher als in den anderen Monaten.

  • Dein Jahres Gesamtverbrauch kann ja durchaus passen, aber in den Verbrauchs relevanten Monaten

    Nov/Dez./Jan/Febr. wird deine PV Anlage nur ca. 5-7% deines gesamten Jahresertrags liefern können.

    Angenommen die PV Anlage läuft sehr gut und bringt ca. 8000 kWh/Jahr, wären dies für die kalte Jahreszeit

    ca. 500 kWh.

    Kannst nun selbst mal rechnen wie weit du damit kommen wirst.

    Der PV Ertrag und der Verbrauch laufen halt mal sehr konträr!

  • ...weshalb man (ausser bei KfW40+)

    prinzipiell WP+PV (mit Ziel 30kWp) oder halt nur PV baut und eine Stromvernichter

    kauft, wenn man einen Goldesel hat ?


    bei 40+ würde ich dann aber auch das Dach möglichst auf die 60% optimieren...

    O/W mit 35-40° z.b. oder unter 20° S/N mit vollbelegung

    16+15 Hanwha Qcell G5 Duo 320Wp (9,92kWp). Nach Dachsanierung

    Ausbau auf 16+16 G5 Duo und 15 Sharp NU-SC 360 (15,64kWp)

    an Fronius Symo 12,5

  • Warum gibt die meisten von euch eine lustige Antwort? Wenn Sie helfen können, dann helfen Sie!

    Mann muss keine Witze über den aktuellen Zustand machen.

  • Warum gibt die meisten von euch eine lustige Antwort? Wenn Sie helfen können, dann helfen Sie!

    Mann muss keine Witze über den aktuellen Zustand machen.

    Also ich für meinen Teil meine das durchaus ernst. Was soll denn an meinen Aussagen lustig sein?

    Leider meldest du dich erst, nachdem der "Akku in den Brunnen" gefallen ist. (Humor, aber nicht lustig).

  • Hallo erstmal M.Z.


    Bitte nimm es hier den Chattern nicht übel, da sind wir einige male schon direkt ;-)


    Also fangen wir mal an:


    1. 7,2 kWp

    Laut Gesetz wird in Zukunft ein "Smartmetering" stattfinden. Das bedeutet, alle unsere Stromzähler fliegen raus und es werden neue, tolle, super "intelligente" Smartmeter dafür eingebaut. Sinn für den Verbraucher nur sehr gering, Kosten aber bis zu 100 € im Jahr an Gebühr.

    Dies SOLL Wellenweise eingeführt werden. Als erstes sind alle Verbraucher dran, die entweder mehr als 10.000 kWh im Jahr selbst verbrauchen, oder mehr als 7 kWp PV auf dem Dach haben.

    Obs so kommt ode rnicht sehen wir in Zukunft aber das ist der Plan.

    Also es ist nicht so als würdest du für immer schlechter gestellt werden als der Rest, aber für 0.2 kWp evtl. 1-2 Jahre die Mehrkosten tragen ist eben "nicht das gelbe vom ei"


    Normalerweise sagen wir hier im Forum NIMM SOVIEL PV WIE DU KANNST, nur bitte nicht KNAPP oberhalb von 7 oder 10 kWp


    Passt vielleicht noch mehr aufs Dach? Dann lohnts sich wenigstens ;-)


    2. 2 Stromzähler

    Es ist mit EINER PV Anlage sehr schwer Verbraucher zu bedienen, die auf zwei unterschiedlichen Kreisen laufen. Dafür brauchst du normalerweise eine Zählerkaskade und einen 4 Quadrantenzähler.

    KANN Man zwar machen, ist aber anspruchvoller. Viele Leute schmeissen daher lieber einen Zähler raus und lassen auch die WP auf normalem Strmo laufen und sparen sich die GG, oder leben damit, dass die WP eben keinen PV Strom zieht.


    3. Speicher

    Da du dank des Speichers auf KFW 40+ gekommen bist und (hoffenlicht) auch ein gutes stück mehr Förderung erhalten hast, ist dies zumindest kein problematisches Verlustgeschäft (hoffe ich zumindest).

    Allerdings ist der Akku für die PV Anlage schon sehr groß (bzw. die Anlage ist sehr klein).

    Bist du in der Sonnencommunity und kriegst Flat Strom? Ich nehme nein an.

    Also müssen wir uns über Zyklen im Jahr unterhalten. Mit deiner PV wirst du nicht viele Zyklen pro Jahr schaffen und im Winterhalbjahr wird der Speicher vermutlich häufig leer rumstehen. Also musst du dich zumindest darauf einstellen


    4. LLWP

    Wenn man ein neues Haus baut, dann macht man meistens (wenn es die Gegebenheiten zulassen) eher eine LWWP, da diese normalerweise einene besseren COP wert gibt (aufgrund der höheren und konstanteren Temperatur des Mediums). Eine LLWP nimmt man meinstens nur, wenn LWWP nicht möglich ist ;-)

  • mit meiner obigen Pi mal Daumen Berechnung wollte ich die Problematik nur mal einfach verdeutlichen!

    Übrigens gibt es keine Kwp Akkus, diese werden normalerweise in kWh angegeben, damit kann mal schon überschläglich, auch als Leihe, ausrechnen wie lange der bei jeweiligen Belastungen durchhält.

  • Die PV Anlage ist da! Aber den Akku ist nocht nicht bestellt :)


    Dann lass den mal besser weg.


    Du schreibst aber oben, dass Du ein KfW40+ Haus hast.

    Wie schaffst Du das ohne den Speicher?


    Kläre die Fragen zur WP ... was für eine ist das?

    LLWP oder LWWP? Welche Leistung? Modell? SG Ready?


    Zeig mal den Dachbelegungsplan .... ist da noch Platz für mehr PV, jetzt wo Du schon über 7KWp bist?

    Wann ging die PV eigentlich ans Netz?

    18x Heckert NeMo 60P, SMA SB4000TL-21, SunnyHomeManager, mit Metalldachpfannen, Ausrichtung +30° Dachneigung 35° in Betrieb seit 17.04.2014
    Seit 23.04.2016 Ausrichtung -150 Dachneigung 13° mit 6x 315Wp Astroenergy (große 72-Zeller) am SMA SB1.5