Projekt “Forumsspeicher” für Grundlast (2-3 kWh, 250 W)

  • OK, ich hab verstanden es soll ein DC1-->AC-->DC2 Wandler werden.


    Wäre dann DC1 das Solarmodul und DC2 der Akku so wie es hotron macht? Dann müsste an DC1 oder DC2 aber parralel auch noch mal ein WR sitzen denn Ziel unseres Forums ist ja einen Speicher zu bauen, der aus DC eines PV Moduls oder einer Batterie AC macht und AC seitig die abgegebene Leistung regelbar ist je nach dem wie viel Verbraucher AC seitig im Haus gerade Strom benötigen.

  • OK, ich hab verstanden es soll ein DC1-->AC-->DC2 Wandler werden.


    Wäre dann DC1 das Solarmodul und DC2 der Akku so wie es hotron macht?

    Nein. DC1 wäre Akku, DC2 Solar.

    Wobei DC2 eben eine weitere Quelle hat (LED-Driver)


    Dann müsste an DC1 oder DC2 aber parralel auch noch mal ein WR sitzen

    Ein zweiter (Insel-) Wechselrichter ist da ja schon drin.


    Ziel unseres Forums ist ja einen Speicher zu bauen, der aus DC eines PV Moduls oder einer Batterie AC macht und AC seitig die abgegebene Leistung regelbar ist

    Jain.

    Es gibt zwar etliche die eine Regelung eingebaut haben, aber eigentlich war der Gedanke das so einfach und günstig wie möglich aufzubauen. Meiner Ansicht nach ist das Ziel auch erfüllt wenn (ungeregelte) WR-Leistung und Grundlast nah genug beieinander liegen.


    Wenn man halt den Weg über PWM (oder gesteuerter DC/DC-Wandler) geht um dem WR vorzugaukeln der Akku wäre ein Solarmodul sind die weiteren Schritte zur 0-Regelung "nur" noch eine Frage der Software...



    mfg JAU

    No Shift - No Service

  • Also, mein Gedanke war, eine solche Grundlastversorgung für nächtlichen Verbrauch einer Volleinspeiseranlage.

    Ist nicht 100% das Thema, richtig.


    Ich habe es schon mal mit einer kleinen DC-USV gemacht: 230V auf der einen Seite, nachts/nach Sonnenuntergang abgeschaltet über einen Gosund SP111 mit Tasmota, tagsüber eingeschaltet und lädt wieder auf.

    An dieser DC-USV gibt es auf der Ausgangsseite 5V USB, 9V/12V/15V Klinke und 48V PoE.


    Jetzt nächster Gedanke. um anderso/weiteres Equipment mit insgesamt geringer Grundlast auf AC auch nachts zu versorgen: tagsüber Akku laden, nachts über vorhandenen WR entladen.


    Akku laden "parasitär" an einem der Strings wäre natürlich nett, aber dafür bräuchte man einen steuerbaren DC/DC-Wandler für Stringsspannung (also 500-700V, Leerlauf 950V) auf 12V oder 48V. Ist faktisch nicht bezahlbar, für das Geld gibt es komplette WR.


    Deshalb weitere Überlegung: für ~300€ gibt es die 1kW/12V-Infinisolar-Geräte; auf der AC-In-Seite tagsüber laden, und nachts auf der AC-Out über den Hochspannungs-LED-Treiber wieder in den normalen Netz-WR zurück.

    Hier muss nur der AC-Out tagsüber abgeschaltet werden, weil das Ding ja einen extrem hohen Eigenverbrauch hat.


    Oder eben mit anderem, fertigem Equipment (Laderegler, Insel-WR usw einzeln)....

  • wir das hier immer so genau genommen?

    Kommt drauf an was du mit "hier" meinst.


    Bei den Komponenten im Thread ist viel China, CE gibt es praktisch nicht. Da es die auf Einzelteile eh' nur bedingt gibt sehe ich jetzt auch kein generelles Problem drin solange es (im Bezug auf Stromfluss) hinter dem Wechselrichter ist.

    Konkret argumentiere ich in dem Beitrag #1854 allerdings das der Umweg DC-AC-DC-AC nicht nötig wäre weil das Gerät ja eigentlich schon Netzparallel kann. Vorausgesetzt es erfüllt die technischen Anforderungen in DE. Genau das hab ich aber nicht rausbekommen (was in der Regel heißt das dem nicht so ist).


    Oder anders ausgedrückt: Beim NA-Schutz ("Zulassung") akzeptiere ich keine halbe Sachen.



    mfg JAU

    No Shift - No Service

  • Das Projekt lief soweit ganz gut. Allerdings habe ich nicht mehr geguckt, wer was heute damit macht.

    Es konnte Schaltsteckdosen schalten (oder die Relaiskarten aus dem Netz oder SSR's ansteuern) für Ladung und entladung
    Einige haben E-Bike Lader genutzt oder Meanwell Netzteile (PWM Ausgang der Steuerung)
    Einige haben Enevertech zum Entladen genutzt oder auch die 1kW -GTILs.
    Ladung/Entladung über Batteriespannung oder SOC.
    Parametrieren über intergrierten Webbrowser.
    Über das Portal konnte man alles grafisch aufbereitet begucken.

    Sonnige Grüße


    Das EVA-LOG Supportteam


    13,9 kWp PV / 7,8 kWh Speicher / Elektroauto / Wärmepumpe.


    Herstellerunabhängiges Datenlogging mit Speicherwirkungsgradanalyse: EVA-LOG flex (http://www.eva-log.de)

    Kein Support per Forum-PN. Wir haben eine Hotline.

  • Wenn jemand mit stepup Wandler zur Drosselung Probleme hat.


    Ist mir gerade aufgefallen.

    Die billigen nicht potentialfreien stepups funktkonieren nur an 12 V! Akku bzw. unter der WR Mindestspannung.

    Bei 24 V und mehr oder mehr wird die Stromregelung wegen der internen Diode deaktiviert wenn der Wechselrichter die Ausgangsspannung unter die Batteriespannung zieht.

    Hier bekommt der Wechselrichter dann unbegrenzt Strom und verharrt dann wegen mpp auch dort.


    Abhilfe: strombegrenzende

    -Stepdown

    -Potentialfreie Wandler (victron)

    -buck/boost Wandler aufwärts/abwärts. Teste ich demnächst


    Schönen Gruß

  • Der stepup funktioniert bei mir seit langer Zeit problemlos:


    DC bis DC Buck Wandler / Converter 1200W Stromversorgung Step up Boost Netzteil Modul
    Spezifikation:Eingangsstrom: 20ARuhestrom: 15mAAusgangsstrom: 20A MAX. Über 15A, erhöhen Sie bitte Wärmeableitung (Eingang und Ausgangsdruck bezogen, je größer…
    www.kaufland.de


    Selbst der temperaturgesteuerte Lüfter macht keine Probleme. Man sollte halt nur die Dauerstromstärke unter 20 A lassen. Die angegebenen 1500 W lassen sich vermutlich nur erreichen, wenn am Eingang und am Ausgang die Grenzspannungen bei 15 A anliegen. Ansonsten, wie schon oft erwähnt, Einschaltenströme begrenzen.