Projekt “Forumsspeicher” für Grundlast (2-3 kWh, 250 W)

  • Ich muß glaub doch noch ali Kunde werden.

    Schaut wesentlich günstiger als in der Bucht aus.

    Steuer kommt ja auch in der Bucht noch drauf.


    Habe seit der neuen Regelung nix mehr bestellt da die Post angeblich ordentlich in Ö zulangt wenn was nicht sauber deklariert ist.


    SG

  • Hallo zusammen, ich arbeite viel mit chinesen. Die können was gutes bauen, aber dann ist auch der Preis hoch. Luftfracht dauert meist 3-4 Wochen und Schiff 6 bis 8 Wochen. Wenn Du bei "Ali" oder "made in china.com" bestellst musst du in Vorkasse gehen und keine Garantie das das was Du bestellt hast dir auch geliefert wird. Meist hoher Preis und kommt dann aber billig schrott. Du brauchts einen Chinesen vor Ort der dir bestellt und das dann zu schickt oder du bestellst bei Platformen wo Du auch Reture machen kannst.


    Egal, heute hab ich meinen zwei Batterie Regler aufgeschraubt und studiert. Dann musste ich erst mal lernen was ein Step Up Buck Converter ist und noch den Unterschied wenn der statt der Diode einen Synchron Mosfet noch hat....


    Also, mein Laderegler ist weder ein Buck noch ein Boost, sondern ein "inductorless Pump Charge Converter und das doppelt weil ich ja zwei Batterie von einem Solarkreis laden kann. Deswegen kann der PWM auch so eine hohe Schaltfrequenz.


    Außerdem hab ich auch gesehen, das bei mir Batterie 1 Minus und Batterie 2 Minus verbunden sind. Also war nix mit % hin und her schieben zwischen Batterie und WR Ladeleistung.


    Egal, jetzt wo ich das ganze Zuegs über die DC/DC Wandler studiert habe und wei jetzt wie die Schaltungsunterschied zwischen Buck ohne Isolator und mit Isolator aussieht würde ich mal testen einen Isolator zu bauen mit einem Trafo, einer Diode und einem Kondensator um an Batterieausgang 2 den WR zu isolieren. Ich muss allerdings die Wicklungen 1:1 so hoch machen, das ich auf einen ohmschen Widerstand komme, der 20A nicht überschreitet. (Also mindestens 1,2 bis 2 Ohm). Bei 4mm² kann ich da ganz schön wickeln.


    Ansonsten kann ich mit der Schaltung die ich bisher getestet habe leben und eben nur Boostern, wenn der WR Tageslicht hat. Gestern beispielksweise hab ich zu spät gedrückt, da war es schon zu dunkel. Egal, diese Anwendung erfült trotzdem mein Wunsch immer dann zu Boostern, wenn ich gerade das Elektroauto ans Ladegerät anschliese für eine fixe Zeit und damit Energie vor bzw nach nach dem Boostern für den näcshten Tag speichere.

  • Die chin Modul Fertiger bauen sehr oft einfach nur die Datenblatt Applikationen des Schaltkreis Herstellers.

    Die funktionieren durchaus meist gar nicht schlecht.


    Nur darüber hinaus gibt es nichts, also keine oder minimalster Schutz für Überforderung des Moduls durch den Endanwender.


    Bei den Steps reicht es schon mal wenn die Eingangsspannung kurz einbricht und es knallt.

    Von Kurzschlüssen will ich gar nicht reden, das knallt fast garantiert.


    SG

  • Hallo zusammen,


    ich habe mir jetzt einen LifePo Hauspeicher mit Nacheinspeisung aufgebaut, welcher über mein Haussystem mittles Raspi, IR-Lesekopf am Zählerm DALY-BMS Auslesung, PV-Leistung über SONOFF´s usw. gesteuert (MQTT) wird.


    Der Speicher wird über ein Victron BlueSmart 24V 16A geladen.


    Wie sieht es eigentlich mit der Erdung aus?

    Muss die Batterie geerdet werden?


    Danke.


    Grüße

    Sascha

  • Hallo -drschrick,


    schön das hier jemand noch mit einem AC Speicher testet. Wir wollen ja im Forum verschiedene Lösungen haben.


    Zu Deiner Frage: Ich würde mal so unterscheiden:


    A: Schutzerdung (berührt man als Mensch ein Metallgeäuse darf durch einen Fehlerfall die Berührungsspannung nicht größer als 60V~ oder 120V- sein und der Strom durch den Körper nicht größer als 30mA, bzw eine Schutzeinrichtung muss das erkennen und abschalten. Alternative, man hat keine Gehäuse aus Metall sondern die Bauteile sind alle Schutzisoliert.


    B: Potentialausgleich. Hier geht es in der Regel um Ausgleichsströme gegen Erde die beim Betrieb einer Anlage auftreten. Beispielsweise Frequenzumrichter die einen Netzfilter mit Y Kondensatoren besitzen nutzen den grün gelben PE Anschluss um Ausgleichstströme gegen Erde ab zu leiten, die zwangsläufig durch die hohen Schaltfrequenzen und Netzrückwirkungen entstehen. Da sind aber Erdableitströme bis zu 300mA zu erwarten und ein Standard FI geht da nicht.


    Dann muss man unbedingt die Netzform vom AC Netz beachten.


    I: TN-S Netz nach dem Stromzähler. Hier ist der PE und der N getrennt und alle Steckdosen sind über einen FI abgesichert. (Bis auf Elektroboiler,Durchlauferhitzer,Elektroherd,...). Hier müssen alle Geräte geeredet sein damit der FI auslösen kann.


    II:TT Netz Dein System (Ladegerät,WR/Batterie) hat eine eigene Erde. Dann brauchst Du eine Isolationsüberwachung in welcher die Erde deines Systems überwacht wird und erkennt ob dort ein Leckstrom gegen Erde fließt und im Fehlerfall Dein System abschaltet und Alarm ausgibt.


    III: IT Netz. Das würde bedeuten wir reden über ein Inselsystem. Das ist galvanisch getrennt von Deinem Hausnetz und verfügt über eine eigene Erde. Das würde aber bedeuten die Verbraucher, welche deine Batterie stützen soll , hängen nicht am Hausnetz, bzw. wenn Deine Batterie leer ist wird umgeschaltet ( inklusive PE ) wie das beispielsweise der Victron Easy Solar oder der Ective SSI 20 macht.

  • Hallo -drschrick,


    noch eine Frage zu Deinem AC System.


    Ich verstehe das so, du liest den Zähler über IR aus ob du Strom vom Netz ziehst oder Strom ins Netz einspeist.

    Wie regelst Du das?


    Wenn Dein Stromverbrauch hoch geht ziehst Du ja Strom aus dem Netz und mit dem WR schiebst Du Strom aus der Batterie umgewandelt in AC nach. Welche Ströme / Ladeleistungen hast Du da in deiner Programmierung zugelassen? Min/Max und wie groß ist Deine Batterie?


    Wenn Dein Stromverbrauch sinkt und Solarenergie da ist, wann schaltest Du das Ladegerät ein? Welchen Mindestladestrom zieht das Ladegerät, wenn die Batterie nur 10% und 80% hat? Da das Victron Ladegerät meiner Meinung nach nicht von Extern in seiner Ladeleistung geregelt wird, sondern Du den DALY-BMS nur an/aus schalten kannst würde das nämlich bedeuten im schlimmsten Fall verbrauchst Du mehr Strom zum laden, als das was du an Solarertrag an dem Tag eingeholt hast.


    Das ist mir nämlich auch passiert, als ich abends die 30W AC seitig 4h eingespeist habe und am nächsten Tag aber die Batterie nur auf 40% mit reiner Solarladung hoch laden konnte. Sprich ich habe zwei Tage vorher die Batterie not geladen und Strom gekauft und dann diesen gekauften Strom wieder rück gespeist was aber Verluste bedeutet.


    Die Regelung muss so sein, das nur der Strom, der Solar erzeugt wird auch in die Batterie eingeschichtet wird.

    Und abends darf die Batterie nicht mehr abgeben als das was tagsüber eingeschichtet wurde. Und eben beim Einschichten tagsüber in die Batterie fehlt dir ein Teil Solarleistung, die du dann nicht für den Eigenverbrauch im Haus nutzen kannst.

    Das ist zumindest im Winter so. Im Sommer, klar... da haben wir mehr als wir verbrauchen. Aber jetzt ist eben Winter und das System soll ja nicht dauernd im Sommer an und im Winter ab geklemmt werden.