genehmigungsfreie Freiflächenanlage ohne EEG

  • Es geht um eine kleine Anlage auf eigenem Grünland in Bayern.

    Nach diesem Paper der bayrischen Staatsregierung

    https://www.google.com/url?sa=…Vaw2pKu_qYDsllhayQuKCmknY

    sind solche Anlagen bis 9 m Länge und 3 m Höhe genehmigungsfrei.

    Als ich vor Jahren bei der Gemeinde diesbezüglich angefragte hieß es dort aber max 9m Länge* 3m "nicht näher definiert"

    So bin ich ganz naiv von max 27m² bzw. 16 Standardmodulen ausgegangen.:(

    So wie ich das Paper jetzt lese(n möchte) darf man aber 9m*9m bauen solange die Anlage nicht höher als 3m wird.

    Wie seht Ihr das?

    Da das Gelände eh ein netter Süd/Südosthang ist würden so nämlich eine ganze Menge Module draufpassen:)

    Hat jemand sowas schon in der Größe gebaut und evt. sogar behördlichem Gegenwind trotzen müssen?


    lg,

    e-zepp

  • Zitat

    Bei gebäudeunabhängigen Solarenergieanlagen ist eine Baugenehmigung nur dann notwendig, wenn

    sie höher als 3 m und länger als 9 m sind.

    Flacher als 3 m oder kürzer als 9 m müsste demnach reichen 😁

  • smoker59 , ja, ob jetzt die Grasnarbe als Grundlinie der zul. Höhe gilt dachte ich auch schon, macht bei

    einem Hang doch einiges aus.

    Bastel , wenn man Bestimmungen mit dem Umkehrschluss auslegen würde gäbe es wohl ein ziemliches Chaos :mrgreen:


    Mal schauen ob das noch jemand liest der sowas schon gebaut/getraut hat...


    lg,

    e-zepp

  • In dem verlinkten Schreiben steht aber auch

    Zitat

    Daher ist in jedem Fall eine Anfrage bei der Gemeinde oder dem Landratsamt zu empfehlen!

    und das würde ich, unabhängig von der Auslegung der Größenangabe, auf jeden Fall empfehlen. Mach halt einfach mal mit den von dir interpretierten Maximalwerten (9*9*3) eine Bauvoranfrage.


    Aber ich hab so das Gefühl, dass diese Größe so nicht durchgeht, den nach den Umkehrschluss von Bastel wäre dan ja JEDE Freiflächenanlage, die nicht höher als 3m über Grund ist, genehmigungsfrei. Und da könnte man viiiele Anlagen bauen.

    3 Module quer knapp über der Grasnarbe könntest du dann fast beliebig steil stellen, die üblichen 15° oder 20° gingen ja praktisch immer.

  • Ich hab ja damals (2012) angefragt (wenn auch nicht als offizielle Bauvoranfrage) und die Antwort war nach kurzem

    Nachschlagen eben max. 9m Länge *3m. Dass die 3m als Höhe festgeschrieben sind haben weder die noch ich gecheckt.

    Ich bin mir jedoch auch ziemlich sicher dass @Bastels Umkehrschluss nicht zulässig ist:lol:

    Aber die max. 9m*9m Fläche *3m Höhe sollten doch passen!?

    Hier kann man noch recht viel machen solange kein großer Wirbel drum gemacht und niemand gefährdet wird...

    Der Strom der Anlage soll übrigens nicht eingespeist werden.

    lg,

    e-zepp

  • Der Umkehrschluss ist aber richtig, indem man die Aussage einfach negiert. Simple Rechenregel, da steht "genehmigen" und "und größer", deshalb, "nicht genehmigen" wenn "oder kleiner":)

    Die Auslegung könnte spannend werden ;) Ob es da noch eine Ausführungsrichtlinie oder Richtigstellung dazu gibt?

  • Hallo e-zepp,

    nachdem ich gestern diesen Faden in die Hand bekam ließ er mich nicht mehr los.

    Bin heut morgen auf dem Bauamt einer Ba.-Wü. Kleinstadt vorstellig geworden.Nach Durchsicht seiner Baurechts-

    Lektüre stimmte der Sachbearbeiter meiner(?) Interpretation zu,daß es sich um 9 x 9 Meter in der Fläche und drei Meter in der Höhe

    handele.Die Höhe definierte er schon als reine Modulhöhe, und das noch 60-80 cm drunter freibleiben wegen des Aufwuchses und des Mähens war ihm auch einleuchtend. Auf einer extra- hohen Wand o.ä. möchte er die Module auch nicht sehen.

    Im Übrigen geht er von einem verfahrensfreien Vorhaben aus wenn nicht mehrere dieser Anlagen in einem räumlichen und personellen Zusammenhang stehen.

    Bei uns ist also im Aussenbereich der Fall geklärt.

    Bitte noch kurze Rückmeldung: Wie ist die aktuelle Einspeisevergütung für Freiflächenanlagen?...

    Gruß vom

    herdoepfelbuur

    1.65 kwp mit BP und SMA 1994 (IBC funktionierte bis 2015 ,jetzt SMA)
    9.86 kwp mit Inowatt und SMA 2005 (den ersten WR 2018 ersetzt)

    Renoo Kangoo Z.E. seit 2018