Belegung Einfamilienhaus 45° Dach in Südausrichtung mit Dachgaube und Carport

  • Einfach bauen.

    Ja, das wird verluste im String mit den 2 Dachneigungen geben, aber das wird laufen und mMn auch gar nicht mal so schlecht. Bis 20 Grad ist der Verlust sehr niedrig einstellig bis nicht messbar. Du hast dann vielleicht 3-5% ... na und.


    Solltest Du wider erwarten erkennen, dass der "schmutzige String" bei voller Sonne am Nachmittag deutlich schlechter läuft, kannst Du da immer noch im 2. oder 3. Jahr einen separaten WR dran hängen oder Tigo Optimierer oder 3 EVT500 kaufen.


    Ab Start würde ich das frei nach KISS, einfach zu niedrigen Kosten bauen und dann beobachten.


    Wenn Du noch 10 Seiten bis März weiter diskutierst und fragst und erst im Mai mit PV auf dem Dach landest, ist zumindest im 1. Betriebsjahr ... dem geschenkten 21. Jahr, der Verlust aus dem späten Netzanaschluss deutlich höher, als der Verlust aus 25 Grad zwischen den Dächern.

    18x Heckert NeMo 60P, SMA SB4000TL-21, SunnyHomeManager, mit Metalldachpfannen, Ausrichtung +30° Dachneigung 35° in Betrieb seit 17.04.2014
    Seit 23.04.2016 Ausrichtung -150 Dachneigung 13° mit 6x 315Wp Astroenergy (große 72-Zeller) am SMA SB1.5

  • Dachneigung vom Haus ist 45°

    Ich würde den Carport dann nicht mehr in einen String mit Modulen vom Haus hängen.


    Dann bleibt's eben bei 14+15 * 310 Wp auf dem Hausdach.

    Oder eben Solaredge wenn das Carport unbedingt mitbelegt werden soll. Kostet natürlich etwas mehr...

    mit freundlichem Gruß
    smoker59

  • Ich würde es so verstringen, wie in meinem Fall.

    Und evtl. auf der Garage leicht aufständern. Dann könnes es auch günstige 290 Wp Module werden, 34 Stück, 2mal 17er String


    Oder eben SolarEdge verwenden, so viel teurer wird das dann auch nicht.

    9,36 kWp, 70% dynamisch
    36x Heckert NeMo 60P, 260W
    Fronius Symo 8.2
    180° Süden, 40 ° Dachneigung, teilweise Verschattung vorhanden (ca. 10% Verlust)
    Inbetriebnahme am 20.01.2016


    JK: 23 (D2, T1)

  • Und evtl. auf der Garage leicht aufständern.

    Hab ich auch erst überlegt aber dann wird die zweite Reihe von der ersten verschattet. Man müsste zwischen den beiden Reihen Abstand lassen aber dafür ist nicht genug Platz auf dem Carport Dach.

    Auf dem Carport ist sowieso schon Schatten durch das Haus, wenn die gegenseitige Verschattung noch dazu kommt dann lohnt sich das nicht mehr.

    mit freundlichem Gruß
    smoker59

  • Danke Euch für die weiteren Überlegungen. Aufständern würde ich lieber vermeiden wollen.

    Ich denke, ich werde jetzt mit allen Möglichkeiten im Kopf mal ein paar Leute fragen, die das dann auch bauen sollen.

    Bei der Variante mit 14+15 quer bin ich nicht sicher, ob das jemand so knapp aufs Dach baut. Da wäre nochmal ein genaueres Aufmaß notwendig. (Gestern ist mir bei einem Windstoß die Schornsteinfegerlukenklappe zugeschlagen und zerbrochen :shock: Natürlich bei Regenwetter :thumbup: Jetzt muss ich erstmal das Dach wieder dicht bekommen ….)


    Schönen Sonntag Euch


    Gruß

    Daniel

  • Hallo zusammen,


    ja ich wollte Anfragen bei Solarfirmen starten, aber ich konnte es nicht lassen und habe mal weitersimuliert, mit PV*SOL Demoversion.

    Wie ich finde, mit überraschenden Ergebnissen:


    21 x Dach

  • Hallo zusammen,


    ja, ich wollte Anfragen bei Solarfirmen starten, aber ich konnte es nicht lassen und habe mal weitersimuliert, mit PV*SOL, Demoversion.

    Wie ich finde, mit überraschenden Ergebnissen:


    Mit 310 Wp Modulen:

    29 x Dach quer 849 kWh/kWp PR 75.9%


    21 x Dach hochkant + 9 x Carport Südseite 780 kWh/kWp PR 70.0%

    21 x Dach hochkant + 9 x Carport NORDseite 814 kWh/kWp PR 78.5%


    Die Carport Nordseite zu nutzen fällt überraschend gut aus, wie ich finde. Die unvorteilhafte 18° Neigung nach Norden kann die dann fehlende Verschattung vormittags durch das Haus offenbar mehr als ausgleichen.


    Mit 31 Modulen a 320 Wp (22 x Dach + 9 x Carport NORD) komme ich auf schöne 9.92 kWp mit 830 kWh/kWp und PR 80.4 %.

    Das wäre meine favorisierte Variante.



  • Deine Ergebnisse N-Dach gegen S-Dach sind überraschend aber irgendwo auch verständlich.

    Wenn du jetzt schon dabei bist, wo liegen denn die Seppelpeter-Varianten mit verschiedener Ausrichtung im String?

  • Wenn du jetzt schon dabei bist, wo liegen denn die Seppelpeter-Varianten mit verschiedener Ausrichtung im String?

    So siehts aus für die Mischung von Hausdach und Carport Modulen in einem String:


    (mit 320 Wp Modulen)


    String 1: Dach 20 quer

    String 2: Dach 5 quer + Carport 6 quer Süd

    814 kWh/kWp

    PR 73.6%


    String 1: Dach 20 quer

    String 2: Dach 5 quer + Carport 6 quer NORD

    800 kWh/kWp

    PR 75.6%



    Von allen Varianten scheint diese hier am besten zu sein, da sind auch die Abstände zu den Dachrändern und der Gaube komfortabel:

    String 1: Dach 22 hochkant

    String 2: Carport 9 quer NORD

    836 kWh/kWp

    PR 81.1%