Eigener verbrauchszähler anstelle zwei richtungs Zähler

  • Am Inbetriebnahmedatum und damit an der Vergütungshöhe kann sich für mich unzweifelhaft sowieso nichts ändern.

    Eben genau da liegt ja wohl das Problem, weil er noch vergüteten Eigenverbrauch hat und auch der muß gemessen werden, selbst, wenn es umlagefrei wäre.

    https://www.clearingstelle-eeg-kwkg.de/beitrag/2204 (vor allem die Links) faßt das alles imo recht gut zusammen. Der Stand jetzt beruht ja noch auf der Empfehlung 2008/20, der aber nach eingehender Prüfung wohl nicht mehr haltbar ist und daher auch nur noch im Bestand besteht.

    Derr Verbrauch der Zähler (wie imo z.B. auch der FRE bis zum potentialfreien Kontakt) wird schon immer indirekt über die Netzverluste von der Allgemeinheit der Stromkunden getragen (ich frage mich, ob auch deshalb die Verluste in der Niederspannung relativ hoch sind), das wird natürlich auch bei iMS so sein.

    Der VNB ist keine Rechtsberatungsstelle für Betreiber für Fragen zum EEG.