Langsam aber stetig sinkt die Leistung

  • Hallo,

    bin hier neu im Forum. Vielleicht weiß jemand Rat: Meine 5,3 kWp-Anlage von 10/2015 liefert seit ca. 2 Jahren langsam aber sicher weniger Strom. Kann sie mit der baugleichen ein Jahr jüngeren Nachbar-Reihenhaus-Anlage auch 5,3 kWp mit gleichen Modulen, identischer Anordnung und Beschattung vergleichen. Unsere Anlagen liefern aktuell in Plz 703xx 886 und 966 pro kWp d.h. 9% Minderertrag bei meiner. Der Minderertrag lag in 4/2017 noch bei knapp 6%. Es gibt allerdings einen Unterschied: Wir haben unterschiedliche Wechselrichter:

    - Ich SMA Sunny Boy SB 4000TL-21. Dieser ist 1-phasig* angeschlossen d.h. hat 1 Ein/Ausschalter

    - Nachbar Fronius Symo-4,5-3M. Dieser ist 3-phasig* angeschlossen d.h. hat 3 Ein/Ausschalter.

    Hat irgendjemand eine Idee?

    Grüße

    hansblun


    * Leider kenne ich mich überhaupt nicht aus und weiß nicht, ob dieser unterschied etwas bedeuten kann.

  • Hallo,


    am SMA kann es nicht liegen. Sind gute Wechselrichter. Nach meiner Meinung ist der SMA 4000 für eine 5.3 kWp Anlage eh zu klein.


    a) Welche Ausrichtung hat deine PV-Anlage? Verschattung ?

    b) Welche Solarmodule hast Du? Hersteller und Typ


    Dein Nachbar hat eh schon einen leistungsfähigeren Wechselrichter.

  • Hi,

    danke für die schnelle Reaktion. Der WR ist zu klein, d.h. könnte da doch ein Problem liegen? Die Module sind auf beiden Anlagen REC 265 PE 20 Stück.

  • was ergiebt denn ein Vergleich der DC Spannungen und Ströme?

    Komplizierte Vorgänge immer dem faulsten Mitarbeiter geben. Er wird die einfachste Lösung finden!

  • Hi,

    danke für die schnelle Reaktion. Der WR ist zu klein, d.h. könnte da doch ein Problem liegen? Die Module sind auf beiden Anlagen REC 265 PE 20 Stück.

    Wie wurde bei deiner Anlage die Begrenzung der Einspeisung gem. EEG umgesetzt und wie sieht das bei deinem Nachbarn aus?

    Mit der harten 70 % Regelung bräuchte man bei 5,3 kwp eine Wechselrichter Leistung von 3,71 kW da wäre der SB 4000 prinzipiell schon ausreichend.

    Mit der harten 70 % Regelung verliert man im Vergleich zu einer Anlage mit RSE (also ohne Begrenzung) selbst bei optimaler Ausrichtung nicht mehr als etwa 5 %, auch die unterschiedlichen Wechselrichter dürften bei gleicher Ausrichtung und ohne Verschattung nicht einen Ertragsunterschied von 9 % erzielen.


    Wie sind deine und wie sind die Module deines Nachbarn jeweils verstringt?

    Bei dir vermute ich aufgrund des einphasigen WR 2 Strings a' 10 Module, bei deinem Nachbarn dürften alle 20 Module in einem String sein.

    mit freundlichem Gruß
    smoker59

  • Wenn die vergleichbare Leistung bei gleichen Modultypen, und die REC sind ja qualitätsmäßig meist langlebig, könnte es auch an Korrosion.. bei den DC-Kabeln/ Steckerverbindungen liegen. Der Solarkabelquerschnitt soll je nach Leitungslänge bei min.4 qmm liegen. Wie ein Vorschreiber hier:

    -bei guter Einstrahlung (jeweilige Dachausrichtung beachten, evtl.Messung zu zwei versch.Tageszeiten) die Stringspannung und Ströme vergleichen, um schon Unterschiede zu finden

    .und die Verteilung der Modulanzahl/ String ist wichtig, da die Symos meines Wissens einen größeren DC-Spannungsbreich haben(nur das erklärt ja nicht das Nachlassen der Leistung denn Anfangs scheint es ja gepasst zu haben)

    -ist evtl.ein Modul beschädigt, dadurch undicht und es ergibt sich dadurch Korossion?

  • Hallo,


    ich würde folgende machen.


    Einen super sonnigen Tag abwarten. Keine Wolke am Himmel und dann und nur dann die PV-Anlagenwerte vergleichen.


    Korrosion schliesse ich aus, denn der höhere Übergangswiderstand würde über kurz oder lang den Kontakt verbrennen lassen.

  • Die Anlage hat Ost- (8 Module) West- (12 Module) Ausrichtung. Sind auch so in 2 Strings angeschlossen bei mir. Beim Nachbar vermutlich auch, weiß es aber nicht sicher.

    DC Spannung und Strom? Kann nur die Watt-Zahl im 5-Minutentakt aus den SMA- und Fronius-Portalen vergleichen. Da sehe ich die Differenzen auch.

  • Die Anlage hat Ost- (8 Module) West- (12 Module) Ausrichtung. Sind auch so in 2 Strings angeschlossen bei mir. Beim Nachbar vermutlich auch, weiß es aber nicht sicher.

    Welche Dachneigung?


    886 kwh/kWp sind für eine Ost /West Anlage schon ganz anständig, wenn das Dach mehr als 30 Grad hat dann mag ich die PV Erträge des Nachbarn kaum glauben. Dessen dreiphasiger Fronius WR dürfte mit den recht kurzen Strings eigentlich etwas schlechter laufen.

    Bei dir hingegen ist anscheinend genau der richtige Wechselrichter verbaut. Bei solch kurzen Strings verbunden mit Ost-West Ausrichtung hat der einphasige SMA normalerweise deutliche Vorteile gegenüber dem dreiphasigen Fronius des Nachbarn.

    Bist du sicher, dass der Nachbar mit den Erträgen nicht flunkert:?:

    Vlt. will er dich auch nur ein klein wenig "auf den Arm nehmen" ;)


    Edit :Grad gesehen, du hast die Grafiken ja eingestellt, schummeln kann also nicht sein.

    Wo habt ihr beiden denn die Jahreserträge abgelesenen? Aus dem Portal oder vom Einspeisezähler?

    Jetzt währen tatsächlich mal die Stringspannungen und - Ströme beider Anlagen interessant....

    Kannst du ein Bild der beiden Anlagen hier einstellen?

    Und bist du wirklich sicher, daß der Nachbar nicht Module mit mehr Leistung auf dem Dach hat?

    mit freundlichem Gruß
    smoker59