77xxx | 21460kWp || 1120€ | Heckert

  • Standort
    Geplante Inbetriebnahme 2019-02-01
    PLZ - Ort 77xxx
    Land Deutschland
    Dachneigung 30 °
    Ausrichtung West
    Art der Anlage Überschusseinspeisung Wohnhaus
    Nachgeführt stationär
    Dacheindeckung Dachziegel aus Ton
    Aufdachdämmung
    Dachgröße Länge: 16.2 m
    Breite: 15.8 m
    Fläche: 130 m²
    Höhe der Dachunterkante 5.8 m
    Eigenverbrauch laut EEG
    Freier Zählerplatz vorhanden
    Ertragsprognose pvgis (kWh/kWp) 850
    Eigenkapitalanteil 100 %
    Fremdfinanzierungszinssatz 0 %
    Grund der Investition Anlage sollte nicht mehr kosten als sie einbringt
    Verschattung
    Angaben zur Verschattung Gaube (W) + Treppenhaus (O)
    Infotext
    Angebote
    Angebot 1
    Einstellungsdatum 16. Dezember 2018
    Datum des Angebots 2018-12-06
    Preis pro kWp (ohne MwSt) 1120 €
    Ertragsprognose (kWh/kWp)
    Anlagengröße 21460 kWp
    Infotext
    Module
    Modul 1
    Anzahl 69
    Hersteller Heckert
    Bezeichnung NeMo 60
    Nennleistung pro Modul 310 Wp
    Preis pro Modul
    Wechselrichter
    Wechselrichter 1
    Anzahl 1
    Hersteller Fronius
    Bezeichnung Symo 20.0-3-M
    Preis pro Wechselrichter
    Mpp-Tracker 1
    Mpp-Tracker 2
    Mpp-Tracker 3
    Montagesysteme
    Hersteller Heckert
    Bezeichnung
    Preis pro Montagesystem
    Typ
    Stromspeicher
    Stromspeicher 1
    Anzahl
    Hersteller
    Bezeichnung
    Kapazität
    Preis pro Stromspeicher
    Montage & Sonstige Leistungen
    Komplettmontage
    Gerüst incl.
    Mithilfe
    Anschluss AC
    Aufständerung
    Reduzierung der Einspeiseleistung (EEG2012) 70%-Regelung
    Anmeldung VNB / Netzbetreiber
    Dachintegriert
    Datenlogger
    Hersteller des Datenloggers

    Hallo die Gemeinde

    Stelle auch hier mal die Daten unserer geplanten ca. 20 kWp Anlage auf einem Neubau-30° O/W Dach ein. Wegen 4.5m breiter Gaube auf dem West- und 5m breitem Treppenhausblock auf der Ostseite gibt etwas Verschattung. Das Gesamtlayout steht noch nicht, evtl. lassen wir die unteren 2 Reihen (schraffiert) aus optischen Gründen weg auch wenn's ein paar kWp kostet. Die Stringverteilung etc. würde ich dem Solateur überlassen.

    Beide vorliegende Angebote sind mit ca. 1100,- Eur/KWhP netto mitsamt Installation ohne Gerüst ungefähr gleich teuer, allerdings steht das Haus auch im teuren BaWü.

    Der GesamtEnergieverbrauch des Hauses über's Jahr schätze ich auf 18-20.000 kWh. Dank Gas-BWT haben wir im Winter wo eh kein Solarertrag da ist nicht auch noch zusätzlich eine WP als Stromfresser. Wir werden etwas klimatisieren, was natürlich im Sommer mit dem PV-Überschuss gut harmoniert. Geplant sind auch 2 E-Tankstellen.

    Speicher sind wohl erst einmal out (einmal wurde SENEC einmal E3DC angeboten). Trotzdem einen Reiz hat das schon, erst einmal unterdimensionierte (z.B. 7,5 KWh) Bleibatterien (OPZS) zu nehmen damit das Haus zumindest im Sommer Nachts/früh am Morgen autark läuft. Wenn es preiswertere Li-Speicher kann das ja getauscht werden. Rechnen tut sich das natürlich trotzdem nicht, und das Grundsatz-Dilemma bleibt - im Sommer um 11 die Batterie voll und in den 5 Wintermonaten 0 Nutzen bis auf ggf. den Notstrom.

    Auf Feeback gespannt; erste PV-Anlage...

  • Das dürften 21,39KWp sein und das ist zu teuer.

    Als WR gehört da ein Fronius Symo mit 17,5KVA hin.

    S0-Zähler für 70-weich und vor allem Verbrauchslogging kostet nicht viel.

    18x Heckert NeMo 60P, SMA SB4000TL-21, SunnyHomeManager, mit Metalldachpfannen, Ausrichtung +30° Dachneigung 35° in Betrieb seit 17.04.2014
    Seit 23.04.2016 Ausrichtung -150 Dachneigung 13° mit 6x 315Wp Astroenergy (große 72-Zeller) am SMA SB1.5

  • Neubau heißt es wird noch gebaut und es wird für die PV-Installation schon ein Gerüst da sein?

    Das Haus sieht nicht nach einem MFH aus oder täuscht das?

    Die Westseite würde ich mit den schraffierten Modulen legen, das wären dann 2 x 19 Module parallel an Tracker.

    Die Ostseite muss mit 1 der schraffierten Module gelegt werden, das wären dann 2 x 15 Module. Sonst 1 Modul wegnehmen.


    Wie unterscheiden sich die beiden Angebote technisch?

    Die Angebote sind meiner Meinung nach zu teuer.

  • @ seppelpeter: Anlage ist bzw. war eine 21,39 kWp, da wir inzwischen die Modulzahl unter Verzicht einiger Panels "begradigt" haben und dafür die 315er nehmen; 62 St -> 19,5 kWp. Fronius 17,5 KVAs isses, auch wenn die Einsparung gegenüber dem 20er mit 120,- eher bescheiden ausfällt. S0 Technik ist wohl durch MOD-Bus & Co. abgelöst worden. Es ist ein Fronius Smart Meter 63A dabei, damit sind alle Daten im Zugriff, dito 70-weich. Wobei ein weiterer befragter Anbieter mit dem Fronius Service mehrmals Pech hatte und nicht mehr mit F. arbeitet.


    @i-move: Dachdeckergerüst ist noch da, ist es, Module s.o., und auch die Ausrichtung für die Simulation korrigiert (nicht streng O/W). Unterschiede in den Angeboten waren die WR (Fronius vs. Kostal) und Speichersysteme (E3/DC vs.SENEC.HOME vs. ). Wobei mir ein "add-on" SENEC-Speicher irgendwie sympathischer ist als ein vollintegriertes E3/DC "Hauskraftwerk". Aber Speicher ist ja ein separates Thema für sich.


    Für 950 €/kWp als Zielgröße bekomme ich kein Angebot, zumindest nicht mit den Heckert-Zellen und von einem lokalen Unternehmen das ich jedoch brauche. Musterländle halt.

  • Mmh, aus 69 Stück werden 62.

    Wie werden denn die beiden Dachseiten genutzt ... schade das gleich 7 Module entfallen.

    Wenn das Gerüst vom Neubau genutzt wird, sollte noch was beim Preis passieren.

    18x Heckert NeMo 60P, SMA SB4000TL-21, SunnyHomeManager, mit Metalldachpfannen, Ausrichtung +30° Dachneigung 35° in Betrieb seit 17.04.2014
    Seit 23.04.2016 Ausrichtung -150 Dachneigung 13° mit 6x 315Wp Astroenergy (große 72-Zeller) am SMA SB1.5

  • Für 950 €/kWp als Zielgröße bekomme ich kein Angebot, zumindest nicht mit den Heckert-Zellen und von einem lokalen Unternehmen das ich jedoch brauche. Musterländle halt.

    Das versteh wer will - ich nicht, obwohl hier wohnend!

    Aber bitte, im Musterländle wird ja auch gut verdient. Wenn Du über 3000 € netto zu verschenken hast - den Anbieter freut es!

    Gruß
    MBiker_Surfer


    Elektrisch: Inmotion V10F; Nikola Gotway 84V

  • Muss jeder selber wissen ;)

    Nicht lokal muss nicht weniger professionell heißen, zumal mMn die Komponenten nicht die Preistreiber sein können.

  • Nochmal zur Technik: auf den 5° DN O/W Gauben lassen sich voraussichtlich jeweils 12 +6 Module unterbringen, sogar mit einem höheren Ertrag als auf dem 30° Dach - Dank O/W. Hierdurch sind wir wieder bei 69 St. trotz deutlich "aufgeräumteren" Dach angelangt und bei 21,7 kWp mit den 315er Modulen. Durch die 2 DN kommen wir mit einem WR nicht mehr hin. Nachteil der flachen Belegung ist wohl dass diese 1x Jahr gereinigt werden müssen, da ansonsten der Mehrertrag dahin ist. Installieren oder bleiben lassen?

  • Ich würde maximal bauen, wenn die Dacheindeckung der flachen Gauben das ermöglicht.

    Was ist da drauf?


    Idee:

    Auf den Gauben ganz leicht aufständern mit 5-10 Grad in Richtung Gefälle ... und dann alles Ost und alles West in einen String hängen. 2 WR würde ich mir deswegen nicht antun.


    Die Verluste auch bei 15-20 Grad Unterschied in der Dachneigung sind mMn sehr überschaubar.

    Den 2. WR für 1000,- oder mehr rechtfertigt das sicher nicht, zumal der in 20 Jahren ja 2 Mal fällig ist.


    Alternative ist natürlich immer SE und gerade bei großen Anlagen kann das fast preisgleich sein.

    Ist natürlich mehr Technik auf dem Dach und Monopol, aber sicher gut.

    18x Heckert NeMo 60P, SMA SB4000TL-21, SunnyHomeManager, mit Metalldachpfannen, Ausrichtung +30° Dachneigung 35° in Betrieb seit 17.04.2014
    Seit 23.04.2016 Ausrichtung -150 Dachneigung 13° mit 6x 315Wp Astroenergy (große 72-Zeller) am SMA SB1.5