68799 | 4.96kWp || 1460€ | Astronergy

  • Standort
    Geplante Inbetriebnahme 2019-03-01
    PLZ - Ort 68799 - Reilingen
    Land Deutschland
    Dachneigung 45 °
    Ausrichtung Südwest
    Art der Anlage Überschusseinspeisung Wohnhaus
    Nachgeführt stationär
    Dacheindeckung Dachziegel aus Ton
    Aufdachdämmung
    Dachgröße Länge: 10 m
    Breite: 10 m
    Fläche: 30 m²
    Höhe der Dachunterkante 6 m
    Eigenverbrauch laut EEG
    Freier Zählerplatz vorhanden
    Ertragsprognose pvgis (kWh/kWp) 1050
    Eigenkapitalanteil 100 %
    Fremdfinanzierungszinssatz 0 %
    Grund der Investition Etwas Gewinn auf die Laufzeit wäre schön.
    Verschattung
    Angaben zur Verschattung Geringfügige Verschattung am Rande durch Nachbarhaus (ca. 20cm höher) und Gauben. Verschattung der Module selbst sollte durch Belegung jedoch möglichst vermieden werden.
    Infotext
    Angebote
    Angebot 1 Angebot 2 Angebot 3
    Einstellungsdatum 19. Dezember 2018 19. Dezember 2018 17. Januar 2019
    Datum des Angebots 2018-12-11 2018-12-19 2019-01-16
    Preis pro kWp (ohne MwSt) 1460 € 1577 € 1460 €
    Ertragsprognose (kWh/kWp) 883 883
    Anlagengröße 4.96 kWp 8.99 kWp 5.9 kWp
    Infotext
    Module
    Modul 1
    Anzahl 16 29 19
    Hersteller Astronergy Astronergy Astronergy
    Bezeichnung ASM6610M-310 Penta Premium ASM6610M-310 Penta Premium ASM6610M-310 Penta Premium
    Nennleistung pro Modul 310 Wp 310 Wp 310 Wp
    Preis pro Modul 176.32 €
    Wechselrichter
    Wechselrichter 1
    Anzahl 1 1 1
    Hersteller Fronius Solaredge Fronius
    Bezeichnung Symo 5.0-3-M SE 8K Symo 5.0-3-M
    Preis pro Wechselrichter 1327 €
    Mpp-Tracker 1
    Mpp-Tracker 2
    Mpp-Tracker 3
    Wechselrichter 2
    Anzahl 29
    Hersteller Solaredge
    Bezeichnung P350
    Preis pro Wechselrichter 47.3 €
    Mpp-Tracker 1
    Mpp-Tracker 2
    Mpp-Tracker 3
    Montagesysteme
    Hersteller
    Bezeichnung
    Preis pro Montagesystem 1710 €
    Typ
    Stromspeicher
    Stromspeicher 1
    Anzahl
    Hersteller
    Bezeichnung
    Kapazität
    Preis pro Stromspeicher
    Montage & Sonstige Leistungen
    Komplettmontage
    Gerüst incl.
    Mithilfe
    Anschluss AC
    Aufständerung
    Reduzierung der Einspeiseleistung (EEG2012) 70%-Regelung 70%-Regelung 70%-Regelung
    Anmeldung VNB / Netzbetreiber
    Dachintegriert
    Datenlogger
    Hersteller des Datenloggers Solarlog Solarlog 300

    Hallo Zusammen.


    Ich plane eine Anlage auf einem SW-Dach, zunächst ohne Batteriespeicher, wird je nach wirtschaftlichen Rahmenbedingungen ggf. in den nächsten Jahren nachgerüstet. Dabei ginge es mir mehr um eine "Notfall-Autarkie" (wir haben z.B. eine Hebeanlage aus einem Keller-Außen-Vorraum, welche bei Stromausfall und Regen zu einem vollen Keller führen würde). Das ginge natürlich nur mit Speicher und eine Ersatzstrom-Steckdose würde vollkommen ausreichen, aber wahrscheinlich ist es auch einfach mehr Hobby/Interesse ;)

    Aktuell ist eine Gas-Brennwerttherme verbaut, welche nun nach 23 Jahren Betrieb sicherlich auch demnächst zu ersetzen ist. Ich will diesen Winter die Heizlast des Hauses durch Messen ermitteln, und falls ich unter ~5kW Heizbedarf bleibe würde ich auch über eine Wärmepumpe nachdenken (Therme hat aktuell 24kW, errechnet wurden damals bei der Auslegung 17kW, aber ich schätze aktuell eher von den bisherigen Messungen um die 0°C dass es eher bei 5-7kW liegen sollte... Mal schauen ob es diesen Winter bei uns -12°C gibt. Die Heizung taktet ständig und läuft meist nur auf der Mindestleistung von 4kW). Elektroauto ggf. auch in den nächsten Jahren, im Haus integrierte/gedämmte Garage mit Starkstromanschluss ist vorhanden.


    So viel zur langfristigen Aussicht, zunächst aber nur die Module.


    Ich habe bereits ein Angebot vorliegen und will mir nun noch 1-2 weitere einholen. Das erste Angebot hat 10 Module auf der SW-Seite und 6 Module auf der NO Seite, um vormittags etwas Eigenbedarfsdeckung zu haben. Frau ist aktuell zu Hause mit zwei Kindern, Jahresverbrauch liegt bei 3.000kWh.

    Ertragsprognose pvgis 1270, durch die Nord-Ost Module in Summe laut Angebot jedoch nur 883,46kWh/kWp

    Ich habe den Solarteur gebeten, mir zusätzlich zwei Module quer oberhalb der beiden Dachfenster auf der SW-Seite einzuplanen, das sollten dann von 4,96 auf 5,58kWp ergeben.

    Das Angebot mit 1460€/kWp kommt mir noch etwas hoch vor, ist aber ein "All Inclusive"-Angebot einer Firma direkt aus dem Nachbarort mit sehr guten Referenzen, die auf Qualität Wert legt. Es werden lokale Handwerker verwendet und der Dachdecker, mit welchem zusammengearbeitet wird, kommt bei Auftragsvergabe zusätzlich vorab vorbei um die Details zu prüfen. Es muss die Satellitenanlage versetzt werden, was im Preis inbegriffen ist (aktuell im Google Earth Bild mit "S" und Verschattung dargestellt).


    Die Komponenten sagen mir auch zu, was mich nur etwas wundert ist, dass keine Optimierer bei der teilweisen Verschattung nötig sind? Im Angebot wird mit 3% Verlust durch Verschattung gerechnet. Andererseits - wenn die Module durch die Schienen um 20-25cm höher liegen als das Dach - sollte die Verschattung wieder weniger ins Gewicht fallen.

    Ich hätte mir etwas mehr kWp auf der SW-Seite gewünscht, aber das Dach ist dermaßen verbaut und die Maße sind leider etwas ungeschickt. Der Solarteur hatte gewissenhaft ausgemessen und versucht das Maximale herauszuholen, wie schon gesagt, zwei Module quer kommen noch hinzu.


    Bitte um Kommentare oder Anmerkungen, vielen Herzlichen Dank (auch schon für die vielen hilfreichen Informationen vorab durch das Forum! ;) )

  • Hi Squid und willkommen im Forum.


    Bevor hier was zur Auslegunf etc. gesagt wird eine kurze Frage von mir.


    Wie kommst du auf die PVGIS Prodnose von fast 1300 kWh/kWp?

    Also selbst unter optimierten Bedingungen sehe ich für deinen Standort "nur" ca. 1050 kWh/KWp in der PVGIS Cilmate SAF.

    Ich wüsste jetzt nicht wie man auf 1270 kommen kann?


    Die Ertragsprognose vom Lieferanten halte ich bei deinen Annahmen für relativ realistisch, wenn auch optimistisch gerechnet (Ich komme auf ca. 830 kWh/KWp bei den ausrichtungen und Dachneigungen für diese Anlage).

    Das teilt sich natürlich auf in ein sehr gutes Sürddach mit ca. 981 kWh/kWp und ein eher suboptimales Nordach mit 600 kWh/kWp.

    Das bedeutet natürlich, dass jedes Modul, dass du vom Nordach auf das Süddach legen könntest, würdest du deinen Ertrag von dem Modul um mehr als 50% steigern.


    Vielleicht puzzelst du nochmal ob da nicht noch ein paa rModule eher auf das Süddache gehen?


    Außerdem halte ich einen String mit 6 Modulen auf dem Norddach schon für relativ kurz. Im MPP Bereich kommst du grade mal auf 192 V (bei 150 V Mindestspannung). Das Kann natürlich funktionieren, aber wenn da Schatten drauf kommt (so wie du gesagt hast), dann bricht der String schon schnell ein denke ich.

  • Danke für den Hinweis, da habe ich mich wohl in den Paramtern vertan, kam mir auch etwas hoch vor.


    Zusätzlich zu der gewünschten Maximalbelegung auf der Südseite werde ich dann nochmal nachfragen, ob für die Stringspannung auf der Nordseite 1-2 Module mehr sinnvoll sind, Platz wäre in zweiter Reihe da. Ich würde die Anlage ohnehin lieber etwas größer dimensionieren um langfristig eine höhere Autarkie über den gesamten Tag zu erreichen, dass es dadurch weniger wirtschaftlich wird gegenüber einem optimalen Süddach ist mir bewusst.


    Vielleicht wäre noch folgende Belegung möglich, das werde ich nochmal hinterfragen.


    Danke für die Tips!

  • Schlechtes Angebot.

    Da gehört ein 1-phasiger WR hin.

    Das muss bei SW und NO und DN45 in 70-hart gebaut werden.


    Selbst ein SB3.6 wäre noch zu groß und kostet rund 400,- weniger als der angebotene Fronius, der nebenbei mit den sehr kurzen Strings und Schatten seine liebe Not haben wird.


    Ich würde das so planen, dass man zumindest auf 6,3-6,5KWp kommt.

    Primär auf Süd optimieren und den Rest eben auf Nord legen ... es kostet nur die Module mehr und sofern die Ertragsprognose >700KWh/KWp liegt lohnt sich das immer.


    Die Prognosen, die Du nennst können nicht stimmen.

    SW wird um 900KWh/KWp liegen und NO wird leider Richtung 700 oder auch 650KWh/KWp gehen.

    Damit würde ich persönlich es aber immer noch bauen.

    Unter 600KWh/KWp definitiv nicht mehr bauen!

    Ich komme für das NO Dach auf 640KWh/KWp ... SW bei 930KWh/KWp

    18x Heckert NeMo 60P, SMA SB4000TL-21, SunnyHomeManager, mit Metalldachpfannen, Ausrichtung +30° Dachneigung 35° in Betrieb seit 17.04.2014
    Seit 23.04.2016 Ausrichtung -150 Dachneigung 13° mit 6x 315Wp Astroenergy (große 72-Zeller) am SMA SB1.5

  • squid hat ein neues Angebot eingestellt.

    Klicken Sie hier um sich das Angebot Nr. 2 anzusehen.


    Mit sonnigen Grüßen

    Photovoltaikforum Online Team

    5,89kWp NO/SW

    19x Astronergy 310W

    Fronius Symo 5.0-3-M + SmartMeter 63A-3

  • Ein 8 KVA Gerät ist bei Norddach Belegung und insgesamt 9 kwp reichlich zu groß.

    1577 €/kWp ist ein stolzer Preis, das geht bei knapp 9 kwp auch mit SE bei Verwendung der hier angebotenen 0815 Module deutlich günstiger.

    Weshalb überhaupt mit Solaredge, sollen die Gauben auch belegt werden :?:

    mit freundlichem Gruß
    smoker59

  • Größere Anlage und noch teurer, das macht ja keinen Sinn.

    18x Heckert NeMo 60P, SMA SB4000TL-21, SunnyHomeManager, mit Metalldachpfannen, Ausrichtung +30° Dachneigung 35° in Betrieb seit 17.04.2014
    Seit 23.04.2016 Ausrichtung -150 Dachneigung 13° mit 6x 315Wp Astroenergy (große 72-Zeller) am SMA SB1.5

  • Hallo Zusammen,


    danke für die Hinweise. 3-phasig ist doch ab 4,6kWp Pflicht, oder? Von dem ersten Angebot habe ich noch nichts Neues gehört, erwarte dort aber auch ca. 6,3 kWp, wäre also auch darüber.


    Zu dem zweiten, neuen Angebot. Ganz andere Herangehensweise. Solaredge Moduloptimierer, dadurch wird die Süd-West-Seite komplett voll gemacht, auch in den teilverschatteten Randbereichen (21 Module SW, 8 Module NO). Die Vorteile (modulweise Diagnose, Einzelmoduloptimierung bzw. Optimierung des Gesamtsystems und damit Ermöglichung von mehr Fläche) und Nachteile (29 "Einzel-WR" auf dem Dach verteilt, Risiko Ausfall, Herstellergebundenheit) halten sich für mich etwa die Waage.


    Ich mag es grundsätzlich lieber "minimalistisch", das würde gegen die Solaredge Moduloptimierer sprechen. Falls ich im String ein Problem sehe kann ich auch selbst das defekte Modul lokalisieren. Das erste Angebot, angenommen es werden ca. 6,3kWp, könnte ich bar bezahlen, bei dem zweiten Angebot würde unser Puffer etwas zu eng werden, so dass ich sicherheitshalber einen kleinen Kredit aufnehmen oder bis Sommer warten müsste, auch eher suboptimal. Andererseits lese ich hier häufig, dass sich viele nachträglich ärgern, nicht gleich Maximalbelegung gewählt zu haben.


    Von daher bin ich für alle Vorschläge dankbar, ich bin unentschlossen zwischen den beiden Konzepten ("minimalistisch"/klein vs. maximalbelegung/technisch aufwändiger). Anbieter machen beide einen sehr guten Eindruck.


    Die Ertragsprognose im ersten Beitrag korrigiere ich mal nachträglich, um nachfolgende Leser nicht zu verwirren.

    5,89kWp NO/SW

    19x Astronergy 310W

    Fronius Symo 5.0-3-M + SmartMeter 63A-3

  • Da waren schon Zwei schneller. Ja, die Gauben sollten auch belegt werden.

    Preislich sieht es für mich dabei auch unattraktiver aus (Mehr kWp und trotzdem mehr €/kWp), das würde ich ihm auch noch unter die Nase halten. Es gäbe vom zweiten Anbieter noch ein Angebot mit SMA Wechselrichter, welches wie das erste Angebot bei 1460€/kWP liegt, aber ich denke die Maximalbelegung funktioniert nicht ohne Moduloptimierer (Verschattung).

    5,89kWp NO/SW

    19x Astronergy 310W

    Fronius Symo 5.0-3-M + SmartMeter 63A-3