Dachfläche verpachtet-wer zahlt im Brandfall?

  • Hallo miteinander,


    bin neu hier, weil ich dabei bin ein Haus + Scheune zu kaufen mit jeweils einer PV Anlage.

    Werde daher sicher noch öfter Fragen haben und bin dankbar für ein paar Tipps...


    Die PV Anlage auf der Scheune behält der Verkäufer und zahlt mir Dachflächenpacht.

    Wie teilt man sich am besten die Versicherungen auf?

    Lasse ich nur das Gebäude versichern und der PV Besitzer versichert seine Anlage selbst?

    Wenn ein Brand von der PV Anlage ausgeht und die komplette Scheune niederbrennt, welche Versicherung springt dann ein?

  • Hallo Neolucy,


    > Lasse ich nur das Gebäude versichern und der PV Besitzer versichert seine Anlage selbst?

    Genau.


    > Wenn ein Brand von der PV Anlage ausgeht und die komplette Scheune niederbrennt, welche Versicherung springt dann ein?

    Die PV-Haftpflichtversicherung des Betreibers.


    Ciao

    Michael

  • Hallo NeoLucy,


    interessante Konstellation, da nur eine "Teilanlage" an dem gemeinsamen Anschluss einen neuen Betreiber bekommt. Das wird dann sicherlich nicht mehr mit nur einem Zähler getan sein, sondern zu einem Umbau der Zählersituation führen (2.Zähler; evtl. Teilumbau auf Volleinspeisung,...)

    Viele Grüße
    Bento


    Auch an Tagen, an denen der Himmel grau ist, ist die Sonne nie ganz verschwunden.
    (Arnaud Desjardins)

  • Für was gibt es schriftliche Verträge? Als Neuunternehmer sollte man dann sich allgemeine Geschäftsbdingungen zulegen. Es ist ja nicht nur der Brandfall, Sturm, Hagel, dumme Jungenstreiche usw. Was ist wenn im Winter der Betrieber nach seiner Anlage schaut und er bricht sich die Knochen weil nicht gestreut war. Also auch sowas auschließen wenn er das Gelände betritt. Für alles was nicht ausgeschlossen ist, haftest du auf deinem Grundstück.

    Infini 3KW plus 14x 250 Watt.

  • Als Neuunternehmer sollte man dann sich allgemeine Geschäftsbdingungen zulegen.

    Halte ich für etwas übertrieben.

    Wer geht zum Notar mit allgemeinen Geschäftsbedingungen, wenn er ein Haus mit PV kaufen möchte?


    Ich kenne auch keinen Dachverpächter, der allgemeine Geschäftsbedingungen zur Grundlage eines Dachpachtvertrages macht. Soll natürlich nicht bedeuten, dass das nicht geht, aber wie gesagt....halte ich für übertrieben.

    Viele Grüße
    Bento


    Auch an Tagen, an denen der Himmel grau ist, ist die Sonne nie ganz verschwunden.
    (Arnaud Desjardins)

  • und die Verkehrsasicherungspflicht nicht vergessen ;-)


    Man kann alles bis ins unendliche Treiben. Fakt ist, schlau ist und wird man dann, wenn zum ersten mal irgendwas passiert ist. Dann weiß man welche Fehler man begangen hat. Da gibt es vermutlich Dinge, die gibts gar nicht :S

    Gruß PV-Express


    46 x Sunowe 195Wp Mono, SMA STP8000TL10, Datenlogger mit weicher 70%-Regel, Ausrichtung - 40°Az, Dachneigung 35°, IBN 5/2012
    Renault ZOE Z.E.40

  • Halte ich für etwas übertrieben.

    Wer geht zum Notar mit allgemeinen Geschäftsbedingungen, wenn er ein Haus mit PV kaufen möchte?


    Ich kenne auch keinen Dachverpächter, der allgemeine Geschäftsbedingungen zur Grundlage eines Dachpachtvertrages macht. Soll natürlich nicht bedeuten, dass das nicht geht, aber wie gesagt....halte ich für übertrieben.

    Vor 30 Jahren wäre alles gut gewesen, nur heute zählt das schriftliche. Habe meine Länderei verpachtet wie man das vor über 30 Jahre gemacht hat, per Handschlag.

    Irgendwann vor 5 Jahren lag eine Anzeige von der Kommune am Tisch. Wie sie so schreiben, sie lagern illegal. Angerufen auf dem Amt. Jetzt erstmal zur Info, die Länderei ist seit 1974 verpachtet an ein und den selben. Interessiert nicht, sie stehen im Grundbuch. Leider hatte ich das As im Ärmel. Gut gehe morgen zum Anwalt. Ja das ist ihr Recht. Nur nebenbei kann ich ihnen noch sagen den Namen vom Pächter. Es ist der Bauhofleiter ihr Arbeitskollege und auf gelegt. Anrufe von ihm nicht mehr angenommen und am anderen Morgen punkt acht Uhr stand er vor der Tür, die Sache wäre erledigt. Würde sich ein Pächter weigern das zu räumen usw. geht es immer an den Besitzer. Beim nächsten, der hat seinen Mist zwischengelagert bis nach der Ernte. Nicht abgedeckt und durch viel Regen dann durchmischtes Wasser in Kanal gelaufen. Kanal wurde gespült, hätte der nicht bezahlt oder seine Haftpflicht, dann hätte ich bezahlt. Ich muss nicht zum Notar, aber ich kann das in einen Vertrag packen. An jeden geschäftlichen Vertrag, hängt eine AGB nicht umsonst.

    Infini 3KW plus 14x 250 Watt.

  • Wisst ihr auch, wenn der Verpächter in Insolvenz geht, gehört erstmal die Anlage zur Insolvenzmasse genau so wie eine Lieferung von einem Lieferranten. Steht der IV am Hof, da ist nichts mehr mit abbauen auf die Schnelle.

    Infini 3KW plus 14x 250 Watt.

  • Hallo grani 57,


    der von dir beschriebene Fall ist ja ganz lustig, aber was meinst du, was AGBs daran geändert hätten?


    Wisst ihr auch, wenn der Verpächter in Insolvenz geht, gehört erstmal die Anlage zur Insolvenzmasse genau so wie eine Lieferung von einem Lieferranten. Steht der IV am Hof, da ist nichts mehr mit abbauen auf die Schnelle.

    Dazu hat man:

    1. einen Pachtvertrag, in dem drin steht, dass die zu errichtende PV-Anlage auch nach der Montage im Eigentum des Pächters bleibt und mithin auch nicht Bestandteil des Gebäudes wird

    2. einen eingetragene erstrangige Dienstbarkeit


    Ich glaube schon, dass dem IV da argumentativ die Luft ausgeht


    Aber auch dazu benötigt man keine AGBs. Vielleicht, wenn man hunderte von Pachtverträgen abschließt?

    Viele Grüße
    Bento


    Auch an Tagen, an denen der Himmel grau ist, ist die Sonne nie ganz verschwunden.
    (Arnaud Desjardins)