Data Manager M-SunnyPortal

  • Guten Abend Community,

    Stehe vor einem kleinem Problem.

    Ich habe aktuell das erste mal mit dem Data Manager M zu tun, sowie dem neuen Sunny Portal by EnnexOs.

    Der Data Manager wurde heute von mir Inbetrieb genommen und im Portal registriert. Soweit so gut. Der Manager ist per LAN Kabel auf ein Patchpanel geführt und von dort gehts auf den Switch. Die Wechselrichter sind mit einem Speedwire Modul ausgerüstet und laufen auf den Manager auf.


    Wenn ich mich im internen Netzwerk beim Kunde befinde, kann ich auf den Manager zugreifen und sehe die aktuellen Werte.


    Logge ich mich allerdings ins SunnyPortal ein, sehe ich den letzen Wert von 08.12.2018 um 12:45. Den Data Manager habe ich am 08.12.2018 um 12:13 Uhr in betrieb genommen und die Daten wurden im 5 Minuten Takt in das Portal gespielt, sprich von 12:15-12:45 habe ich die aktuellen Daten bekommen, danach nicht mehr. Parameter Technisch habe ich nichts verändert.

    Nun ist es so, wenn ich über das Portal zb. Den Manager neu Starten möchte, ist es auch nicht möglich. Die Parameter werden nicht übertragen, also bekomme ich vermutlich keinen Zugriff auf ihn.

    Eine Fehlermeldung oder desgleichen liegt nicht vor, die Anlage läuft ganz normal, inklusive dem Manager (abgesehen vom Portal).


    Meine Frage ist nun, weshalb bekomme ich keine Daten mehr übermittelt? Liegt es am Netzwerk vom Kunde? Der Manager hat eine feste IP zugewiesen bekommen und der Kunde verwaltet sein Netzwerk selbst. Er hat ein ziemlich langsames LTE Netz in der Firma worüber alles läuft. Oder gibt es mit dem Portal teilweise Probleme?

    Wie gesagt, das neue Portal sowie der Manager M sind noch Neuland für mich.

    Die Wechselrichter werden im Portal angezeigt, also alles gut. Bis auf die Übertragung.


    Weitere Daten zur Anlage.

    3x SMA STP-25000-TL30

    1x SMA STP-20000-TL30


    Anlagenleistung 99,75 kWp


    Gruß Wörsi:S

  • Haloo Wörsi,


    bei mir wird gerade der Data Manager M installiert. Ebenfalls eine 99,75 kWp Anlage. Allerdings mit 4x SMA STP-25000-TL30.

    Wie sind denn Deine Erfahrungen mit dem Data Manager M.

    Ich finde da sehr wenig Informationen...


    Falls das bei Dir auch ein Punkt ist, funktioniert mit ihm die variable Wirkleistungsanpassung? Dazu habe ich auch garnichts gefunden. Ich darf maximal 80 kW einspeisen und möchte über den Data Manager M die WRs so steuern, dass nach Eigenverbrauch immer möglichst viel eingespeist wird und die WRs nur in dem Fall, dass nach Eigenverbrauch noch über 80 kW "produziert" werden, diese dynamisch runterregeln. So, wie es auch mit dem Sunny Home Manager 2.0 möglich ist.

    Angeblich (mein Installateur nach Rücksprache mit SMA) kann der Data Manager M das ebenfalls. Aber ich finde nirgends Informationen dazu...


    Danke und viele Grüße

    Lars

  • Hallo lawww,

    Die kleinen Problemchen sind mittlerweile gelöst.

    Es lag an der Internetverbindung vom Anschlussinhaber.


    Über den Manager M gibt es nichts negatives zu sagen, bzw. Über das neue ennexOs Portal. Es Ist am Anfang neu und man muss sich erstmal zurechtfinden, aber Mittelweile finde es es sehr übersichtlich und leicht zu bedienen.

    Die Wirkleistungsbegrenzung wird bei unserer Anlage über die Digitaleingänge geregelt, also über den Rundsteuerempfänger des Energieversorgers.

    Heißt, die Anlage läuft dauerhaft auf 100 Prozent und kann vom Energieversorger bei bedarf auf 70% geregelt werden.

    Woher kommst du wenn ich fragen darf?

    Bei uns ist es so, dass Anlagen bis 30 kw eine feste 70 Prozent Begrenzung haben müssen, und alles darüber per Funk-Rundsteuerempfänger regelbar sein muss für den Energieversorger.


    Gruß Wörsi

  • Hi,


    also bei uns ist das mit dem RSE genauso. Ich habe aber aufgrund der Leitungslänge eine Beschränkung auf 80 kVA bei der Einspeisung. Die muss ich über die RSE Steuerung hinaus einhalten. Ich hätte also so wie Du vorgehen können, aber dann eine auf 80 kW ausgelegte Anlage bauen müssen. Ich wollte hier aber mehr, da nach Eigenverbrauch und zu einem Großteil der Zeit, wo die Sonne nicht perfekt steht, der Peak sowieso nicht erreicht wird.
    Bei der 80 kW Anlage, hätte ich selbst bei 100% meist weniger Strom erzeugt, durch Sonnenstand, Bewölkung etc. und davon noch den Eigenverbrauch abgezogen, so gut wie niemals die 80 kVA eingespeist.
    Also habe ich die 100 kWp Anlage gebaut und sorge per Messung und Regelung mit dem Data Manager M dafür, dass bei Peaks, wo die Einspeisung nach Abzug von Eigenverbrauch etc. tatsächlich über den 80kVA liegen würde, die WRs runter geregelt werden. Völlig dynamisch. Wenn der Kühlschrank anspringt, werden sie etwas hochgeregelt, wenn er wieder ausgeht, wieder runter, so dass immer möglichst exakt die 80 kVA eingespeist werden, wenn genug Strom erzeugt wird.
    Der Energieversorger kann darüber hinaus per RSE runterregeln, so wie Du es beschreibst.


    Viele Grüße

    Lars