Volkszähler mit SQlite statt MySQL

  • Hallo zusammen,


    ich habe mir kürzlich Volkszähler und Middleware auf einem BananaPi mit HDD erfolgreich installiert. Ich nutze die Banane seit einigen Jahren als Server in meinem Heimnetzwerk. Sie dient mir als File-Server mit NFS- und Samba-Freigeben, als Mailserver für mehrere User mit Spam- und Virenfilter, als Medienserver für verschiedene Geräte sowie als Firefox-Syncserver.

    Volkszähler und Middleware habe ich mit den Install-Scripten installiert, alles hat geklappt und ich kann meinen Zweirichtungszähler EHM eBZD G mit selbst gebasteltem Lesekopf über die optische Schnittstelle auslesen. Bei der Installation wurde standardmäßig eine MySQL-Datenbank angelegt. Ich habe nun festgestellt, dass der MySQL-Dienst auf der kleinen Banane durchschnittlich 25% Arbeitsspeicher belegt, was nun dazu geführt hat, dass ich erst einmal den Virenscanner Clamav für die Mail-Filterung deaktiviert habe, um nicht ständig "Out of Memory" zu bekommen.

    Ich bin zwar mit Linux einigermaßen fit, arbeite seit 15 Jahren fast ausschließlich an Linux-PCs und habe auch schon einige Raspberry-Projekte verwirklicht (u. a. Navi mit Dashcam, Außenkamera mit Infrarot), aber mit Datenbanken habe ich bisher keinerlei Erfahrung (ausgenommen Programme wie z. B. Digikam, Gerbera und der Firefox-Syncserver, welche eine SQlite-DB im Hintergrund nutzen, wo man aber kaum etwas davon merkt). Ich würde nun gerne versuchen, SQlite als Datenbank für Volkszähler zu nutzen, da diese meines Wissens nach nicht als Dienst läuft um mein Speicherproblem zu lösen. Ich habe mir die Installation und die conf-Dateien angeschaut, aber so richtig weiß ich nicht, wo ich was einstellen muss, um auf SQlite zu wechseln. Ich möchte mir nun, das es erst einmal läuft, auch nichts zerschießen. Natürlich weiß ich, dass MySQL die bessere Datenbank-Variante ist, mit wesentlich mehr Möglichkeiten, aber ich möchte doch versuchen, obwohl ich bisher noch kaum Probleme hatte, den Virenscanner wieder zu aktivieren.

    Bestimmt kann mir hier im Forum jemand den entscheidenden Tipp geben, wie ich das anstellen kann. Da das ganze z. Z. noch in der Testphase ist, wäre es nicht unbedingt nötig, die bisher gespeicherten Daten zu erhalten.

    Noch kurz ein paar Daten zum System:


    BananaPi M1 mit HDD am SATA-Anschluss

    ARMBIAN 5.65 stable Ubuntu 18.04.1 LTS 4.14.84-sunxi

    HDD mit zwei ext4-Partitionen und 1GB Swap

    System auf HDD, SD-Karte nur zum Booten!

    Platz ist auf der HDD auch noch reichlich vorhanden.


    Vielen Dank für Eure Hilfe schon im Voraus.:danke:


    Gruß Jürgen

  • Hallo JAU,

    VZ ist installiert und läuft mit MySQL auch. SQLite3 und php-sqlite sind installiert.

    Die /var/www/volkszaehler.org/etc/volkszaehler.conf.php sieht nun so aus:


    ist das so ok oder muss noch etwas geändert werden?


    mfg Jürgen

  • Hallo JAU,


    schade, aber trotzdem vielen Dank für Deine Mühe. Aber kannst Du mir vielleicht wenigstens noch sagen, wo die Datenbank erstellt werden müsste?

    Es wäre schön, wenn vielleicht jemand anderes mir noch einen Tipp geben könnte.


    mfg Jürgen

  • Hallo JAU,

    ich werde mich mit dem Thema Datenbank nun etwas intensiver beschäftigen und das Netz durchstöbern. Ich kriege das schon noch hin! Man wird ja auch nicht dümmer dabei.

    Nochmals vielen Dank und ein schönes WE.

    mfg Jürgen

  • Hallo Jürgen,


    wie ich hier gelesen habe, ist dir die Umstellung auf SQLite scheinbar gelungen. Dazu habe ich mal zwei Fragen.

    War es möglich die "alten" Daten aus MySQL zu übernehmen?

    Kannst Du mal kurz beschreiben, wie Du die Umstellung auf SQLite hinbekommen hast,?


    Ich bin mit Linux (und leider auch Englisch) nicht so bewandert, würde mich aber gern auch mal daran wagen, wenn es nicht zu sehr ans "Eingemachte" geht.

    Den Vorteil sehe ich darin, dass die DB dann in einer Datei und einfacher zu sichern ist. Oder liege ich da falsch?


    Viele Grüße

    jörg