Wassertropfen AUF einem halben Modul - was kann das sein?

  • Hallo zusammen,


    ich habe eine neue Anlage auf meinen 2 Dächern meines neuen, im Rohbau befindlichen Hauses, mit insgesamt ca. 140Modulen.

    Ich laufe/fahr täglich mehrfach an dem Haus vorbei. Dabei fällt mir auf, daß genau ein Modul stets anders aussieht als alle anderen. Es hat auf der obenen Hälfte der Moduloberfläche stehende Wassertropfen. Wenn es heiss und trocken ist natürlich nicht aber z.B. jeden Morgen.

    Heute bin ich auf das Dach geklettert und konnte das nachvollziehen. Tatsächlich ist die obere Hälfte des Moduls mit Wassertropfen übersät. Die anderen Module und die untere Hälfte nicht.

    Unter dem Modul ist nichts ausser ein Stehfalzblechdach. genau wie bei den anderen Modulen auch. Thermisch ist da kein Unterschied was den Dachaufbau angeht.


    Muss ich mir hier Sorgen machen? Wer hat eine Idee?


    beste Grüße,

    Frank

  • Es hat auf der obenen Hälfte der Moduloberfläche stehende Wassertropfen.

    Heute bin ich auf das Dach geklettert und konnte das nachvollziehen. Tatsächlich ist die obere Hälfte des Moduls mit Wassertropfen übersät. Die anderen Module und die untere Hälfte nicht.

    Was für Module sind das? evtl. Halbzellenmodule, wenn nur eine Hälfte des Moduls betroffen ist?

    Wie sehen die anderen Module aus? Sind die evtl. von Reif bedeckt?

    Gibt es evtl. Abluftschächte?

    Deswegen >>> Fotos vom Dach und vom Modul für Problemlösung.

  • Fotos von Wassertropfen auf dem Modul? Ich denke Tautropfen auf dem Modul kann man sich vorstellen.

    Ich kann mir vieles vorstellen, auch gern mit Hilfe meiner großen Glaskugel 8) Es kann alles mögliche sein: Verschmutzung, Vogeldreck, Glasbruch, usw. Mit ein paar Fotos kann man einiges ausschließen. Ist doch keine Aufgabe und geht meist sogar mit dem Handy.

  • [spekulatius] die Module sind quer montiert [/spekulatius] dann könnte die Bypassdiode überbrückt sein oder ein ähnlicher Fehler im Modul/der Anschlußdose vorliegen. Um das ohne Demontage zu prüfen könnte man mal schauen ob die Stringspannung in dem String mit dem Modul niedriger ist als in vergleichbaren.

  • Wenn die Module trocken sind, gieße mal einen Eimer Wasser über das Betroffene und ein Referenzmodul und beobachte das Ablaufverhalten.

    Aber wie schon die "Vorschreiber" angemerkt haben, Bilder und die Angabe des Modultypes sind sehr hilfreich für die weitere Analyse hier.

    WSW Dach 70°: Gauben 20x HIT-N240SE10 DN 25°, String auf A1+A2 STP8000TL-10; First 10x HIT-N240SE10 DN 45° auf SB3000TL-21
    ONO Dach -110°: First 10 x HIT-N240SE10 DN 45° teilverschattete Strings auf B STP8000TL-10
    Solar-Log 300, 70% Begrenzung fest

  • die Module sind Hochkant montiert in einem Einlegesystem. Dreck gibt es auch noch nicht. Die Module sind neu. Es sind 295Wp Benq mono.

    Anbei ein Foto. Das ist so einfach nicht bei einer Firsthöhe von ca. 12m... und einem begehbaren Randbereich von ca. 30cm. Habe es aber überlebt. :D
    Bitte das Foto zoomen - dann sieht man die Ansammlung an Tropfen auf dem einen Modul in exakt der oberen Hälfte. Das ist manchmal mehr, manchmal weniger bis nicht (wohl je nach Luftfeuchtigkeit und Kondensverhalten) - aber immer NUR an diesem Modul und nur bis zur Hälfte.

  • Was für Module sind das? evtl. Halbzellenmodule, wenn nur eine Hälfte des Moduls betroffen ist?

    Wie sehen die anderen Module aus? Sind die evtl. von Reif bedeckt?

    Gibt es evtl. Abluftschächte?

    Deswegen >>> Fotos vom Dach und vom Modul für Problemlösung.

    ich sagte doch, kein Unterschied im Dachaufbau. Keine Abluftschächte o.ä. Das Dach ist komplett homogen! Die anderen Module sind einfach alle identisch je nach Wetter. Nur das eine Modul zeigt das beschriebene Symptom.