Stromversorgung nur durch PV-Direkteinspeiser

  • Du bekommst auch als Volleinspeiser 2018 mit hoher Wahrscheinlichkeit einen Zweirichtungszähler. Wenn du keinen Bezug hast, hats du gute Chancen dafür auch vom Grundversorger (falls du keinen anderen beauftragst) keine Rechnung zu bekommen, da kiene (Grund-)Versorgung vorliegt. Das dürfte inzwischen von den meisten Grundversorgern anerkannt werden. Ab der ersten kWh Bezug zahlst du und dann ist es allen Beteiligten egal, was du mit dem Strom machst, du zahlst ja dafür.


    Deine Frager ist aber doch, ob ein fachkundiger Dritter auch im Bereich der Kommune arbeiten darf und das gibt das EEG imo nicht her.

    Hallo alterego,


    perfekt. Du hast es nun verstanden. Was machst Du beruflich?


    Dazu eine weitere Überlegung: Falls mich der örtliche Energieversorger, da ich geringfügigen Strom beziehe, nun in dern Grundversorgertarif zwingt nun folgende weiterführende Frage: Muss ich nun den Baukostenzuschuss zahlen? Ich bin ja plötzlich ein Letzverbraucher!!


    Zum Thema: fachkundiger Dritter


    Das EEG spricht von einem fachkundigen Dritten, welche auch Netzanschlüssen herstellen darf. Ein Gericht hat mir bereits bestätigt, dass es reicht, bei einem öffentlich bestellten und vereidigten Schverständigen den Nachweis zu erbringen. Diesen müssen die VNB anerkennen. Ich teste dies gerade bei meinen Stadtwerken aus. ein Eintrag in ein Installateuerverzeichnis ist nicht erforderlich (siehe auch die neue VED AR-N 4105). In dieser überarbeiteten Norm wurde das Urteil schon berücksichtigt.