Studie belegt! Elektromobilität vernichtet Arbeitsplätze!

  • Erstmal 'sorry' für die reißerische Überschrift. :) Die Frage ist eher, warum muss man eine Studie anfertigen, um eine Aussage zu treffen, die seit Jahren offensichtlich ist.

    Studie über Elektromobilität: Mehr E-Autos, weniger Jobs?

    https://www.tagesschau.de/wirt…-mobilitaet-jobs-101.html


    Zitat

    Im Fahrzeugbau direkt dürften 83.000 Arbeitsplätze wegfallen. "Andere Branchen geraten ebenfalls in Mitleidenschaft und müssen über 30.000 Stellen abbauen", erwarten die Forscher.


    Ein paar Arbeitsplätze in der Gesundheitsbranche wurden meiner Meinung nach noch vergessen.

  • @ eggis!


    Arbeitslose Ärzte und leere Kurorte! So seit ihr alles mit blankem Terror zudenkenden Öko Strom Spinner !


    :ironie:



    Und wenn man dann noch von 44 Mill. PKW auf 10 Mill. abstürzen, geht die Welt auf jeden Fall unter!


    Wie viele Mrd. $ sparen wir, wenn wir kein Öl mehr für unsere Autos kaufen müssen?

    Damit könnte man ja etwas anfangen (man muss das Geld nur holen! *fg)

    Der viele Strom kommt ja zum Glück aus der Steckdose, deshalb braucht es ja auch keine EE und schon dreimal keine Menschen, die so einen Scheiß wie WKA und PV fertigen und errichten.

    Wir werden einen Zubau in 2012 von >30 GWp sehen. Tendenz bis 2015 Richtung > 50 GWp. Ab 2020 Werden wir einen Zubau an PV von deutlich über 100 GWp sehen. Bis 2015 wird PV die 5 Cent Hürde knacken. *5% Zins bei nur 12 Jahren Amortisation. *diese Signatur ist aus dem Jahr 2010

  • Die Frage ist eher, warum muss man eine Studie anfertigen, um eine Aussage zu treffen, die seit Jahren offensichtlich ist.

    Ganz deiner Meinung.


    Was mich immer wundert, "alle" klagen über Fachkräftemangel, dann werden irgendwo welche entlassen, die demonstrieren für ihre (wohl nicht zukunftsfähigen) Arbeitsplätze. Darüber wird in den Nachrichten berichtet - aber wo sind am Rand dieser Demonstration die Firmen, die händeringend Fachkräfte suchen?


    Hier macht eine Firma auch gerade einen Standort zu (knapp 100 Mitarbeiter, nichts weltbewegendes, außer, daß die selbst das aus der Presse erfahren haben). Die Leute gehen da so schnell weg, daß sie jetzt zahlreiche Leiharbeiter (die sich natürlich nicht auskennen) beschäftigen müssen um den Laden abzuwickeln.

  • Wenn`s um Arbeitsplätze geht könnte man doch mal wieder einen Krieg anzetteln! Da hat jeder was zu tun!:ironie:

    Was mich persönlich angeht halte ich es lieber ganz nüchtern: lieber ein wackliger Biertisch als ein fester Arbeitsplatz..

    lg,

    e-zepp

    Ganz nüchtern - also wenn du meinst der Biertisch wackelt, krabbel nach Hause und schlaf dich aus <X

  • mal ganz ohne Witz!

    Die Umstellung auf den e-Anrieb + dem autonomen Fahren, wird die Beschäftigungsverhältnisse deutlich ansteigen lassen.

    Nicht nur, das viel Geld (Wertschöpfung) in der Region, teils sogar in der Gemeinde verbleibt, es können auch viel mehr Menschen aktiv am wirtschaftlichen Leben teilnehmen und trotzdem ihren Hauptjob nachgehen. *Familie etc.


    In wenigen Jahren, wird es in der Kita unter den Kids verpönt sein, das Mutti dich bringt! Mutti und Kind gehen zusammen aus dem Haus, nur müssen sie nicht in die gleiche Richtung fahren. Jede Gemeinde auch mit wenigen Bürgern auf großer Fläche, kann dann ein differenziertes Angebot des ÖPNV anbieten.


    Der Wegfall von dann unsinnigen Dingen ist der Fortschritt.


    Was kostet es, je 2 EW ein Auto zu unterhalten? Wie viel Zeit vergeuden wir dadurch, das 'alle' mit dem PKW unterwegs sein müssen? Wie viele Jobangebote können nicht angenommen werden, weil die Menschen es sich nicht leisten können bzw. sie keinen PKW nutzen können? Wie vielen Jugendliche schränkt man bei der Wahl der Ausbildung ein, durch fehlende Mobilität oder zu teure Mobilität oder zu teure Wohnungen vor Ort?


    In Hoyerswerda wohnen und in Berlin studieren? warum nicht? man sammelt die 'Versprengten ' ein und sie fahren bis zum Ring (S-Bahn Ring) ran. Sie können alle 7 bis 10 ja unterwegs etwas gescheites machen, dank G5 & Co.

    Wir werden einen Zubau in 2012 von >30 GWp sehen. Tendenz bis 2015 Richtung > 50 GWp. Ab 2020 Werden wir einen Zubau an PV von deutlich über 100 GWp sehen. Bis 2015 wird PV die 5 Cent Hürde knacken. *5% Zins bei nur 12 Jahren Amortisation. *diese Signatur ist aus dem Jahr 2010