Bauernhof mit 100000 kWh Verbrauch und viel Platz

  • Zitat von Poeggsken

    Wenn man tatsächlich an die 200 kWp bauen würde...Was kann man ca. für einen neuen Anschluss kalkulieren? Oder benötigt man sogar einen eigenen Trafo?


    Kann passieren.
    Wie ist der Hof denn bisher angeschlossen?


    Wenn da noch 3km Kupfer/Alu dazu kommen ... :juggle:


    Schon mal beim VNB angeklopft?

    18x Heckert NeMo 60P, SMA SB4000TL-21, SunnyHomeManager, mit Metalldachpfannen, Ausrichtung +30° Dachneigung 35° in Betrieb seit 17.04.2014
    Seit 23.04.2016 Ausrichtung -150 Dachneigung 13° mit 6x 315Wp Astroenergy (große 72-Zeller) am SMA SB1.5

  • Mal rein Interessehalber: Wie ist das in diesen Größenordnungen mit dem Direktverbrauch? Wenn ich einen Großteil des selbst produzieren Stromes direkt verbrauche sollte das doch, trotz ggf. fälliger anteiliger EEG-Umlage, deutlich billiger sein als ihn einzukaufen oder?


    Die Belüftung in den Ställen läuft aber vermutlich 24h?

  • Steht doch oben: Münsterland... Also Nordrhein-Westfalen.

    9.5kWp Ost/West (-100°/80°, DN 45°), 17+21 Solarworld protectSW250 & SamilPower SolarLake 8500TL-PM (70% hart) ab 3'2015


    LuschenPraktikant L:3 (mit sagenhaften 0.021kWh/kWp am 10.1.2017)

  • So ein landwirtschaftlicher Betreib steht ja meist im Aussenbereich. Somit biste bei der Vergütung aber schnell bei "Dachanagern auf Nichtwohngebäuden im Aussenbereich"
    Das sind dann schonmal auch bei derzeitiger Vergütung nur 8,18ct


    Weiterhin haste das Problem mit dem Netzanschluss. Bei 200 kwp wirste wohl ein eigenes Trafohäuschen brauchen.


    in den Jahren 2008-2012 war das alles kein Problem. Aktuell macht dir das so eine Anlage aber doch recht teuer.


    Deswegen würd ich an seiner Stelle eine möglichst grosse Anlage an dem bestehenden Anschluss bauen.
    Denn mit dem Eigenverbrauch wäre die Anlage super rentabel.


    Bei einer 30kwp Anlage sollte er dann irgendwo bei 30-60% Eigenverbrauch ohne Speicher landen.


    Strompreis netto sollte bei ihm irgendwo bei 18ct liegen.

  • Sollte dein Eigenversorgungssystem die Vorraussetzungen erfüllen erhältst du 50% Zuschuss zum Speichersystem, Max 75.000 Euro. Funktioniert bei uns prima, haben wir schon öfters gemacht.


    Zuschüsse werden beantragt über die Förderstelle in Arnsberg.


    Sonnige Grüße :danke:

    Die neue Energiefreiheit kommt an!

  • Arnsberg ... Progress NRW ... und es gibt dann aber gar keine EEG Vergütung mehr
    wegen ansonsten Doppelförderung?


    Gesendet von meinem GT-I9301I mit Tapatalk

    18x Heckert NeMo 60P, SMA SB4000TL-21, SunnyHomeManager, mit Metalldachpfannen, Ausrichtung +30° Dachneigung 35° in Betrieb seit 17.04.2014
    Seit 23.04.2016 Ausrichtung -150 Dachneigung 13° mit 6x 315Wp Astroenergy (große 72-Zeller) am SMA SB1.5

  • Als erstes würde ich abklären, wieviel der Bauer überhaupt einspeisen könnte, also Netzverträglichkeitsprüfung!
    einstein0

    33 J Erfahrung mit PV im Netzverbund. Erster zweiachsiger Tracker in Australien.
    2 kW- Hybrid-Insel im Camper, BEV: Hyundai Kona. 30kW-PV-Anlage Ost/West.
    PV-Notstromversorgung 10 kWh im MFH mit Infini 3 kW Hybrid-WR und 10 kWh Li-Testspeicher.