Planung einer Inselsolaranlage

  • Hallo liebe Solarexperten :D ,


    ich bin neu hier und bräuchte noch einpaar kleine Hinweise für die Planung meiner Inselsolaranlage! Habe mich im Netz schon ein bischen schlau gemacht. Aber das ist so eine emense Informationsflut das zum Schluss doch noch einige Fragen bleiben.


    Ich möchte mit der Anlage folgende Verbraucher betreiben: TV 200W ca. 3-4 Stunden nicht täglich, Laufband 100w ca. 1 Stunde, PC ca. 400w 1-2 Sunden, im Monat ca. 7-8 mal, Aquarium ca. 100 w und einePoolpumpe ca. 370w.


    Für Vorschläge wär ich euch sehr dankbar! Da ich in Physik nicht der Beste war, wersucht es bitte mit einfachen Worten zu erklären. :roll:



    Meine Fragen wären!
    - Kann ich mit diesem System die Geräte betreiben, natürlich nicht allezusammen gleichzeitig?
    - Wenn nein, wieviele Solarmodule sind notwendig ?
    - Würde der Solarregler für die Spannung 100V und 40A ausreichen?
    - Ist es besser diese Anlage mit 12 Voder 24 V zu betreiben?
    - Haben der oder die Akkus ausreichend Speicherkapazität?


    Meine geplanten Komponenten :


    Solarmodul
    2 x Solarmodul LG 335 N1C-A5 Neon2 mono, schwarzer Rahmen
    -Leistung 335Wp Nennspannung 34,1A Leerlaufspannung 41,0A Modulwirkungsgrad19,6% Zelltyp monokristallin
    Nennleistung 335 Wp
    Nennspannung 34,1 V
    Leerlaufspannung 41,0 V
    Leistungstoleranz -0/+3 Wp
    Zellentyp monokristallin
    Modulwirkungsgrad 19,6 %
    Stecksystem MC4
    Abmessung 1686 x 1016 x 40 mm


    Batterie
    2 x Panther AGM 200 12V 200Ah (230Ah C100) oder höher


    Solarregler
    EPEVER Tracer 4210AN MPPT EPSolar Laderegler charge controller 40A und 100V automatische Erkennung 12V/24V neuste Generation von EPSolar Tracer Serie


    Spannungswandler
    1500W 3000W Reiner Sinus Spannungswandler 12V auf 230V Inverter Wechselrichter
    Oder 24 V.


    Ich bedanke mich schonmal im Voraus für eure Vorschläge und Hinweise!


    MfG
    Kai

  • Hallo Kai,


    in der Regel machen - Kleinstanlagen ausgenommen - höhere Spannungen immer mehr Sinn als das 12V System. Ich würde also 24V nehmen - die Ströme halbieren sich dadurch.


    Zunächst die Frage: Weshalb möchtest du ein Inselsystem bauen? Gibt es keinen Netzanschluss oder möchtest du das als Hobby betreiben? Geld sparen kannst du damit nämlich nicht, das Gegenteil ist der Fall.


    Zu den Komponenten: Bei den Modulen den Porsche und beim Rest den größten Billigramsch zu nehmen passt nicht zusammen. Die Panther sind das Schlimmste was man sich für den Zweck ins Haus stellen kann.


    Wie die Insel auszulegen wäre kann gerne besprochen werden nachdem du mitgeteilt hast weshalb diese verwendet werden soll. Ganzjahresbetrieb? Standort, Ausrichtung, Fläche und Verschattung sind ebenfalls wichtig.
    Die Verbraucher hast du ja schon angegeben.


    PS: Welcher Fernseher braucht denn heute noch 200W? Ist das noch ein Plasma?
    Wofür verwendest du den Rechner? Im "Normalbetrieb" wird der auch nicht auf 400W kommen.
    Ist das Aquarium ein Dauerverbraucher? Wie lange/oft/wann läuft die Poolpumpe?


    Das Aquarium und die Poolpumpe werden den Traum aufgrund der nötigen Kosten wahrscheinlich platzen lassen.


    Gruß


    schlossschenke

  • Hallo schlossschenke,


    danke für die schnelle Antwort!


    Also Strom habe ich. Die W beim TV war sporalisch, um einen Wert zu nennen. Wird sicherlich weniger sein. Das Aquarium läuft täglich. Da habe ich mich mit der W-Zahl verschrieben. Es sind am Tag ca.40w. Am Tag mit LED- beleuchtung. Nachts hängt bloß "ca. 10w" eine Pumpe dran. Der Computer läuft wie angegebenmit ca. 400W.


    Die Inselanlage möchte ich mir anschaffen, um natürlich etwas Strom zusparen. Aber in erster Linie soll diese angeschaft werden, falls der Strom einmal für längere Zeit ausfällt. Darauf möchte ich aber hier nicht näher eingehen.


    Ich habe mir ja auch schon einige Laderegler aungeschaut, wie z.b.s. den
    Victron SmartSolar MPPT Laderegler 100/30 12V / 24V Bluetooth Dongle integriert SCC110030210 30A Solarladeregler und den Solar Laderegler Steca PR 3030. Und noch einigemehr. Aber die Entscheidung für einen Laien ist halt schwer!


    Zur Batterie denke ich aber, dass eine AGM Batterie nicht verkehrt ist?


    Wieso kann ich eine Poolpumpe, welche am Tag und dass nur bei Sonnenschein ca. 2-3 Stunden laufen soll, nicht anschließen?


    MFG
    Kai

  • Zitat von Kai01

    Der Computer läuft wie angegeben mit ca. 400W.


    Also eine recht GPU/CPU-lastige Anwendung? Hast du das gemessen oder gehst du nur davon aus, weil das auf dem Netzteil steht?


    Zitat

    Die Inselanlage möchte ich mir anschaffen, um natürlich etwas Strom zusparen. Aber in erster Linie soll diese angeschaft werden, falls der Strom einmal für längere Zeit ausfällt. Darauf möchte ich aber hier nicht näher eingehen.


    Also sparen wird nichts, das beißt sich gegenseitig. Als USV kann man so ein System schon bauen, wobei fraglich ist wie oft bei dir der Strom für längere Zeit ausfällt. Bei uns passiert das ca. 1x alle 2 Jahre und das für maximal wenige Stunden. Insofern wäre es doch ganz gut, wenn du näher darauf eingehen könntest.


    Zitat

    Zur Batterie denke ich aber, dass eine AGM Batterie nicht verkehrt ist?


    USV-Betrieb ist etwas anderes als zyklischer Betrieb. Für täglichen zyklischen Betrieb, wie er bei gewöhnlichen PV-Inseln vorkommt, sollten mindestens Traktionsbatterien eingesetzt werden. VRLA und auch Gel-Batterien haben den Nachteil, dass sie zum Einen teurer sind und zum Anderen nur beschränkt ausgleichsfähig sind sowie austrocknen können.


    Die Sache ist nun die:
    Eine reine Insellösung in einem Haushalt macht nicht sonderlich viel Sinn, wenn man einen Netzanschluss hat und Strom sparen möchte.
    Gerade, wenn man eine USV haben möchte, kommt auch keine Halb-Insel in Frage. Die Wahrscheinlichkeit, dass das Netz gerade dann ausfällt, wenn die Insel gerade auf Netz umschalten möchte, weil die Batterie leer ist (z.B. nachts) ist zu hoch. Im Idealfall sollte die USV bei vollen Akkus starten.
    Es kommt darauf an wie oft und vor allem lange die Stromausfälle sind. Je nach Situation muss man den Akku größer oder kleiner auslegen. Eine PV und großer Akku machen dann Sinn, wenn wirklich über mehrere Tage kein Netzkontakt mehr besteht, sodass man dann tatsächlich eine 100% Insel bauen müsste.
    Ansonsten für kürze Unterbrechungen würde ich ein ESS auf USV-Basis bauen, das den Überschuss der PV soweit möglich im Haus verbraucht und den Akku ständig auf 100% hält. Alternativ/zusätzlich ein Generator, der anspringt, dann darf der Akku auch kleiner bei längerem Stromausfall sein.


    Zitat

    Wieso kann ich eine Poolpumpe, welche am Tag und dass nur bei Sonnenschein ca. 2-3 Stunden laufen soll, nicht anschließen?


    Die kannst du natürlich schon anschließen. Es ist immer eine Frage des Preises und kommt auf den Gesamtverbrauch an. Dabei sind Dauerverbraucher meist am schlimmsten.

  • Hallo,
    ich habe mal nachgeschaut, was das mit dem USV-Betrieb ist. Da die Geräte nur nach bedarf und Speicherkapazität an der Anlage angeschlossen werden sollen, fällt diesweg.


    Die Preise einer Traktionsbatterien oder Staplerbatterien sind schon heftig :shock:
    Den Sinn einer solchen Batterie habe ich verstanden. Gibt es da noch günstigere Lösungen?


    Der Laderegler von Victron SmartSolar MPPT 100/30 12V / 24V Bluetooth Dongle integriert SCC110030210 30A wäre dieser soweit in Ordnung?


    Die Solarmodule sind soweit ok. und diese würden auch genug Strom "wenn die Sonne scheint" liefern!? Sonne im Sommer den ganzen Tag. Im Winter kann ich diese auch den ganzen Tag über nutzen.


    Sollte ich mich irgend wann entscheiden noch weitere zwei Module zu kaufen, wird es ja mit dem Regler nichts mehr.
    Besteht die Möglichkeit, dass man zwei baugleiche Regler paralel an die Batterie anschließen kann?


    Wie wäre dein Vorschlag eine funktionierende Inselsolaranlage zu bauen.


    MfG
    Kai

  • Zitat von Kai01

    Gibt es da noch günstigere Lösungen?


    Jein, bezogen auf den Einkaufspreis schon, auf die Lebensdauer und Preis-Leistung eher nicht.


    Zitat

    Der Laderegler von Victron SmartSolar MPPT 100/30 - wäre dieser soweit in Ordnung?


    Das Produkt an sich ist gut, aber es muss natürlich entsprechend zum Rest passen.


    Zitat

    Die Solarmodule sind soweit ok. und diese würden auch genug Strom "wenn die Sonne scheint" liefern!? Sonne im Sommer den ganzen Tag. Im Winter kann ich diese auch den ganzen Tag über nutzen.


    Den Punkt lasse ich vorerst mal noch offen.


    Zitat

    Besteht die Möglichkeit, dass man zwei baugleiche Regler paralel an die Batterie anschließen kann?


    Ja, grundsätzlich schon.


    Zitat

    Wie wäre dein Vorschlag eine funktionierende Inselsolaranlage zu bauen.


    Solange du nicht verstanden hast, dass du durch die Insel keine Kosten sparen kannst, rate ich zu gar keiner Insel.
    Wenn du dir darüber bewusst bist kann man das teuer bauen :wink:.
    Hast du dich bereits mit netzparallelen Anlagen/Einspeiseanlagen beschäftigt?

  • Hallo,


    ich bin heute durch Zufall drauf gestoßen! Wenn du mit netzparallelen Anlagen/Einspeiseanlagen einen Modulwechselrichter Letrika SMI260 oder den Modulwechselrichter Envertech EVT248 mit Wieland-Stecker zur Stromeinspeisung in die Steckdose meist, ja!


    Das System finde ich gut und würde dieses auch verbauen, wenn wir das Gleiche meinen.


    Aber im Hinterkopf steht immer noch die Solarinselanlage welche ich mir dann parallel als "Notstrom" aufbauen würde!


    MfG
    Kai

  • Um alle Optionen durchzugehen: Du kannst auch eine EEG-Anlage mit einem Speicher bauen.


    Falls du des Englischen mächtig bist lies dir das mal durch:
    https://www.victronenergy.com/…esign-installation-manual


    Das ist sehr flexibel anpass- und einstellbar. Ich weiß, ich empfehle das hier sehr oft, aber ich bekomme dafür kein Geld.
    Es liegt mehr daran, dass es in sehr vielen Bereichen eine gute Lösung bietet.

  • So habe mal einen Blick drauf geworfen und mit dem Übersetzer gearbeitet, mit der Erkenntnis, dass sich da mal ca. 2000 € zusammen häufen. Scheint ein sehr gutes System zu sein, klinkt aber sehr kompliziert mit dem Anschließen und einstellen!


    Victron Energy - Venus GX ca.300,-€
    Victron Color Control GX 526,-€
    Victron Energy 12V 220Ah Deep Cycle Gel Batterie 541,-€
    Solarpanel 2 x ca. 570,-€


    Frage:


    Muss die Batterie zusammen mit den anderen Komponenten gleichzeitig gekauft werden, oder kann man diese nachträglich anschließen?


    MfG
    Kai

  • Hi Kai, mit 2000€ wirst du nicht hinkommen, zumal du den Multiplus vergessen hast und die Batterie zu klein ist. Die Batterien würde ich darüberhinaus auch nicht von Victron nehmen, da stimmt das P/L-Verhältnis nicht.


    Es gibt für deine Anforderungen leider keine günstige Möglichkeit. Die günstigste wäre vermutlich ein Notstromgenerator für die wenigen Stromausfälle. Das Ziel Geld zu sparen kannst du mit Speicher nicht/kaum ohne eine EEG-Anlage erreichen. Und solange das das Ziel bleibt macht es auch wenig Sinn die Komponenten zusammenzustellen.


    Bei dem gewünschten Verbrauch liegst du bei etwa 15kWh/Woche netto. Das müssen die Komponenten dann auch liefern, wenn Notstromversorgung dafür gewährleistet sein soll. 3/4 davon fallen übrigens auf Aquarium und Poolpumpe.


    Unter 10kWh Bleispeicher sowie eher 6 statt 2 Modulen brauchst du gar nicht anfangen. Das ist aber nur eine Schätzung, keine Auslegung - soll nur zeigen, dass die aktuelle Konfiguration viel zu klein dafür wäre.