Q.Cells full black 315 schimmern braun

  • Es ist immer noch besser, sich auf den Kompromiss "Vergleich" einzulassen, als möglicherweise Jahrelang weiter zu prozessieren. Dem TE jetzt vorzuwerfen, er wolle nur den Preis drücken finde ich - unterirdirsch.

    PV Anlage(n): 2x 9,9kWp und ein Energievernichter mit 7,6kWh von BYD

  • Alles umbauen und mehrere 1000€ eingeklagt.....

    Der Kunde hätte von mir neue Module bekommen, und eine schicke Belegung!

    Aber nicht 1€.


    Deswegen ist es für mich klar hier!

    Der Kunde wollte nur Geld .

    Denn die Anlage ist genau so unschön wie vorher...


    Gruß Jochen

    2010: 134 kwp CSI,SMA | 2011: 5,00 kwp CSI,SMA | 2012: 54,5 kwp Eging,SMA | 2012: 30,0 kwp CSI,SMA | 2014: 60,0 kwp Schott,Fronius | 2014: 7,65 kwp Eging,SMA | 2016: 88kwp Qcells,SMA | 2017: 12 kwp SW,SMA | 2018: 9.8 kwp LG,SMA/ Tesla Powerwall 2 | 2019: 750 kwp JA Solar, Huawei | 2019: 29,9 kwp Longi,SMA | 2020: 750 kwp JA Solar, Huawei

  • Ich wollte zu dem Thema eigentlich nichts mehr schreiben, aber ich finde es von div. Mitgliedern schon sehr überheblich mir so etwas zu unterstellen. Ich habe meinen Solateur jede Chance der Welt gegeben das Problem aus der Welt zu schaffen, ohne Anwalt, ohne Gericht und ohne irgendwelche monetären Dinge. Mein Solateur war nicht bereit überhaupt etwas zu machen (austauschen, umsortieren, Geld zahlen). Ich hatte die Anlage schon längst komplett bezahlt und mein Solateur ließ mich mehrere Monate einfach nur hängen und hat alles auf die Firma Q.CELLS geschoben. Ich habe ihm dann letztendlich eine Frist von über einem Monat gesetzt mir endlich eine Lösung zu präsentieren, aber auch da kam überhaupt nichts von ihm. Somit bin ich zum Anwalt. Selbst dieses Geschütz hat nicht gereicht. Die Gegenseite wollte einen Sachverständigen etc. Ein Gutachten wurde sogar von der Gegenseite abgelehnt und es musste erneut ein Gutachten erstellt werden. Es kam dann zum Gerichtstermin und hier sagte der Sachverständige ganz klar das die verbauten Module nicht schwarz seien und das jedes Modul einen anderen "Farbton" habe. Die Richterin hat uns zwei Vorschläge unterbreitet, 1.000 Euro + umsortieren oder 2.000 Euro und so lassen wie es ist. Ich habe mich für den ersten Vorschlag entschieden. Selbst hier fing der Solateur sofort wieder an zu diskutieren und die Richterin hat ein klares Machtwort in Richtung Solateur gesprochen und entschieden das Vorschlag 1 zählt.


    Ich möchte damit nur klar stellen, das es von meiner Seite nie eine Absicht gab einen vereinbarten Preis im Nachgang zu drücken. Wie schon oben geschrieben, ich hatte die Anlage schon längst komplett bezahlt.


    Ich hätte mich sehr gefreut wenn JschulzeP oder modila mein Solateur gewesen wären, dann hätte ich heute sicherlich eine optisch super schöne Anlage und die hätten wohl ohne murren alle Module getauscht. Leider hatte ich einen anderen Solateur der nicht so kundenorientiert denkt wie andere hier im Forum.


    Mein Solateur hat sich an alle gerichtlichen Vorgaben gehalten, das Geld wurde pünktlich gezahlt und die Anlage umsortiert.


    Somit ist für mich die Geschichte erledigt.

    22 x Q CELLS Q.PEAK DUO BLK-G5 315 (6,93 kWp)
    Fronius Symo 7.0-3-M mit Smart Meter 63A-3
    Azimut SSO (-30°) mit 40% Dachneigung
    Installiert 11/2018

    Ertrag 2019 - 6,96 MWh (1.004 kWh/kWp)

  • Ich hätte mich sehr gefreut wenn JschulzeP oder modila mein Solateur gewesen wären, dann hätte ich heute sicherlich eine optisch super schöne Anlage und die hätten wohl ohne murren alle Module getauscht. Leider hatte ich einen anderen Solateur der nicht so kundenorientiert denkt wie andere hier im Forum.

    Wäre vielleicht noch schlimmer ausgegangen? Solarteur mag keine Kunden aus dem Photovoltaikforum