Tesla F3 in Rot- China bei Shanghai

  • Leider hab ich keine Quelle gefunden, die darüber berichtet, das die Verträge unterschreiben und bestätigt worden sind. Große Investment müssen ja von der KP genehmigt werden. Zumal man ja angedeutet hat, das Tesla hier keinen Zwang Gesellschafter akzeptieren muss.


    Erstaunlich ist, das man sich nicht im ersten Ausbau Schritt auf eine eigene Zellfertigung stützt, sondern auf die enormen Kapazitäten verlassen möchte, die vorhanden sind bzw. die in Kürze vorhanden sein werden.


    Ich gehe nicht vor einem Produktionbeginn (reguläre mit Minimum 500 EH die Woche) vor Mitte 2020 , eher Anfang 2021 aus. Aber schauen wir mal.


    Zum Anfang fand ich die Idee Zellen zuzukaufen nicht dolle, aber je länger man darüber nachdenkt, um so besser erscheint mir der Schritt!


    Punkt 1: Die F1 ist zu 2/3 noch nicht da! Ergo man braucht jeden Cent, den man hat, um die weiter zu bauen (Anfang 2019 geht es weiter)


    Punkt 2: Die Zellfertigung hochzuziehen, würde zu lange dauer und damit den Markt für Minimum 1 Jahr länger nicht beliefern können ( 3 Jahre braucht man auf jeden Fall, um von Null, auch nur auf 30% Ausstoß zu kommen)


    Punkt 3: So hat die KP einen Absatz für ihre gewaltigen Kapazitäten gesichert und einen technologischen Partner, der auf Augenhöhe steht und nicht solche wie VW & Co. die nur vom Hörensagen etwas von der Zellfertigung gehört haben.


    Punkt 4: Tesla & Panasonic schützen ihre Kernkompetenz vor Übergriffen.


    In Rot- China könnte man das Modell 3 so abspecken und fertigen, das es wirklich für 35.000 $ zu haben sein wird (ohne Förderung und VAT)

    Wir werden einen Zubau in 2012 von >30 GWp sehen. Tendenz bis 2015 Richtung > 50 GWp. Ab 2020 Werden wir einen Zubau an PV von deutlich über 100 GWp sehen. Bis 2015 wird PV die 5 Cent Hürde knacken. *5% Zins bei nur 12 Jahren Amortisation. *diese Signatur ist aus dem Jahr 2010

  • Zitat von PV-Berlin

    Erstaunlich ist, das man sich nicht im ersten Ausbau Schritt auf eine eigene Zellfertigung stützt, sondern auf die enormen Kapazitäten verlassen möchte, die vorhanden sind bzw. die in Kürze vorhanden sein werden.


    Das hat vielleicht auch mit dem "Gerücht" zu tun das ich gehört habe, daß die Beteiligung wohl weg fällt, aber ein Protzentsatz an Chinesischen Teilen verbaut werden muss?


    Das hochfahren dürfte schneller gehen, denn die Fertigungsanlagen laufen ja mit den Verbesserungen/Optimierungen in Amerika, So daß Grohmann ja die neuen Erkenntnisse schon in die neue Fertigungsstraße einbauen kann so daß es dann schneller gehen müsste.


    Es kann auch sein, daß da dann auch gleich das neue MY mit integriert wird und die Anläufe in China getestet werden. Oder es wird mit dem start so lange gewartet bis in China Stückzahlen vom Band laufen und dann in Amerika nach und nach umgestellt/erweitert.


    Es bleibt spannend, vor allem aber tut ich bei Tesla etwas was man bei den anderen Ankündigungsweltmeistern nicht sagen kann. da werden zwar Kapazitäten zum Batterien zusammennageln gebaut aber woher die Zellen kommen bleibt im Nebel:



    dJANGO

  • Die Vermutung scheint nicht abwegig zu sein.


    Da gab es einen Deal, ganz sicher! In dem Falle ist ja die KP und Tesla maximale Gewinner! Die KP wird einen Zellenbauer bekommen, der den echten Druck der Nr. 1 haben wird und dadurch selbst gut vorankommen muss (Kosten, Qualität und Ausstoß) und Tesla wie oben schon angedeutet.


    Man hat ja auch über den Kaufpreis des Grundstückes nix gelesen. Daher könnte der auch 1,- $ sein. Der Kauf hätte bei der vollen Summe auf jeden Fall gemeldet werden müssen (Investoren) . Ich habe so 165.000.000 $ im Ohr (ohne Gewähr) .


    Die KP zeigt wie man es macht:


    langfristige harte politische Vorgaben
    gesetzliche Rahmenbedingungen
    Investitionunterstützung
    Partnersuche
    Marktfähigkeit und Markt schaffen.


    *dabei muss man nicht in die Fähigkeiten und Strukturen der Unternehmen selbst eingreifen oder gar verstaatlichen. Das ist aus dem Lehrbuch (Südkorea und Japan) nur Weiterentwickelt worden.


    *man stelle sich vor, einer der ganz wenigen Demokratien auf dieser Welt würde so handeln! Was für ein Wohlstandsgewinn , nicht nur für die 1% , sorry 0,1%


    *In D. haben wir 1,5% Wachstum in 2019 , was bedeutet, das wir bei 21% Industrie und einer Produktivitätssteigerungen von nur 3% , wie viel weniger Lohn anfallen?

    Wir werden einen Zubau in 2012 von >30 GWp sehen. Tendenz bis 2015 Richtung > 50 GWp. Ab 2020 Werden wir einen Zubau an PV von deutlich über 100 GWp sehen. Bis 2015 wird PV die 5 Cent Hürde knacken. *5% Zins bei nur 12 Jahren Amortisation. *diese Signatur ist aus dem Jahr 2010

  • Zitat von PV-Berlin


    *man stelle sich vor, einer der ganz wenigen Demokratien auf dieser Welt würde so handeln! Was für ein Wohlstandsgewinn , nicht nur für die 1% , sorry 0,1%


    Was hätten wir dann?
    z.B. Japan: 45 Atomkraftwerke weil Atomkraft die Sicherste und billigste Energieform ist
    z.B. Deutschland: Braunkohle weil Kohlekraft dieumweltfreundlichste, vesorgungssicherste und billigste Energieorm ist


    In China funktioniert das nur, weil China recht junge und deswegen unausgeprägte Marktstrukturen hat. Im Automobilmarkt ist man nichts, da hat man nichts zu verlieren da kann man dann auch zu 100% auf eMobilität setzen. Dass es eben auch in China nicht so ist wie Du sagst sieht man am Energiemarkt: Hier wurde nicht ohne "guten" Grund im Juni komplett auf die Bremse getreten. Genauso wie in Dtld hat PV in China die Kohlekraft bedroht. Nur scheint es in China gerade so zu sein, dass man wohl wieder eine Rolle rückwärts macht.


    Ich denke, im Falle von Tesla ist es schlicht so, dass man den Vorsprung in China sieht. Auch wenn man nicht direkt an die Technik via Joint-Venture kommt so arbeiten doch chin. Ingenieure und Techniker in der GF3. Es wird also so oder so zu einem Wissenstransfer kommen.
    Wird wohl auch für Tesla eine Abwägungsache sein: Entweder Zwangs-Joint-Venture mit schnellen Abfluss von Technik und Wissen vs. Eintritt in den chin. Markt ohne Zollbarrieren oder kein schneller Abfluss von Technik und Wissen vs. Eintritt in den chin. Markt ohne Zollbarrieren so wie jetzt geplant. Irgendwer hat einen Strich bei Tesla drunter gemacht und gesagt, dass sich Option 1 nicht lohnt und so wurde Option 2 verhandelt. Die KP gewinnt zwar immer noch aber Tesla verliert eutlich langsamer.


    Ja, ist eine schöne Traumwelt die Du da zeichnest aber die Geschichte hat gezeigt, dass es so nicht funktionieren wird, weil sich dann schnell Strukturen rausbilden die was zu verlieren haben und dann ist man wieder im selben Kreislauf.


    Aber Du kannst mich gerne eines besseren belehren und mir z.B. erklären wer überhaupt "einer der ganz wenigen Demokratien auf dieser Welt" ist wo das Deiner Meinung nach funktionieren könnte.

    9,6 kWp Talesun TP660P-240, SMA STP 8000TL-20; Ausr.: 70° (West); DN: 33°; seit 10/2012
    10,56 kWp Yingli YL240P-29b, SMA STP 10000TL-10; Ausr.: -110° (Ost); DN 33°; seit 01/2013


    Twitter & Sonnenertrag


    L:70
    D:4
    T:1
    GroßMeisterLusche

  • Außerdem gehen wir davon aus, dass wir noch in diesem Jahr mit der Produktion von Modell-3-Fahrzeugen in unserer Gigafactory Shanghai mit einem kompletten Fahrzeug beginnen werden.

    Produktionslinie. Wir gehen davon aus, dass die Investitionen pro Kapazitätseinheit für diese Fabrik weniger als die Hälfte der Investitionen unserer Model-3-Linie in den USA betragen werden.

    Das ist deshalb wichtig, um ein preislich doppeltes so gutes Produkt in Rot China platzieren zu können, denn die wesentlichen (beeinflussbaren) Kosten entstehen je EH nun mal aus der Abschreibung (Ebit) und am Ende beim Ergebnis auch bei den Zinsaufwendungen.


    Der Wettbewerb wird hart in China sein, daher ist es notwendig hier jetzt schon die Weichen zu stellen. Nur keine Zölle mehr zahlen zu müssen, ist kein tragfähiges Geschäftsmodell.


    Mittelfristig wird Tesla diesen Wert noch mal drücken können. Die Gelegenheit in Europa aktiv zu werden, wird vielleicht nicht bis 2020 angegangen, aber doch vor 2025 wird Tesla hier aktiv werden, wie auch immer dass dann ausschauen wird.



    Im Januar 2019 haben wir mit dem Bau der Gigafactory Shanghai begonnen. Die lokale Fertigung ist ein wesentlicher Bestandteil unserer Leistungsfähigkeit. den Kunden in der Region eine wirklich erschwingliche Version von Modell 3 anbieten. Die meisten anderen mittelgroßen Premium-Limousinen in China sind lokal. produziert, was ihnen einen niedrigeren durchschnittlichen Verkaufspreis ermöglicht. In der Anfangsphase der Gigafactory Shanghai gehen wir davon aus, dass wir über Folgendes verfügen werden Stanz-, Lackier-, Karosserie- und Montagewerkstätten in Betrieb bis Ende 2019. Dieser beschleunigte Zeitrahmen sollte wie folgt aussehen möglich durch die radikale Vereinfachung unseres Fertigungslayouts und unserer Prozesse im Vergleich zu unserer Produktionslinie der ersten Generation in den Bereichen Fremont. Höherwertige Modelle wie unsere Langstrecken-Allradantriebe (AWD) und Performance-Versionen werden weiterhin ausgeliefert. China aus den USA.

    Wir werden einen Zubau in 2012 von >30 GWp sehen. Tendenz bis 2015 Richtung > 50 GWp. Ab 2020 Werden wir einen Zubau an PV von deutlich über 100 GWp sehen. Bis 2015 wird PV die 5 Cent Hürde knacken. *5% Zins bei nur 12 Jahren Amortisation. *diese Signatur ist aus dem Jahr 2010