Dimensionierung PV

  • Ok. Danke. Das meinte ich, wie groß die Anlage über 9,9 kwp sein muss. Es kommt mir nicht auf 1kwp hin oder her an, sondern um die grobe Richtung.
    Kennt der Solateur sich aus, wie man was an wen meldet? Sind das komplizierte Formulare oder online schnell gemacht?

  • Wenn Du es bis jetzt schaffst, Deine Steuererklärung selbst und online mit Elster zu machen, dann schaffst Du das mit PV auch alles. Ich lege Dir das Excel Tool von http://www.pv-steuer.com nahe ... das hilft vielen hier.

    7 KWp PV, Bosswerk 4,6 KVA Hybrid Wechselrichter, 5 KWh Liontron LiFePO4 Speicher

    Plusenergiehaus, autark von März bis Oktober, mit Panasonic Aquarea Monoblock 5KW


    Verkaufe: SMA SunnyHomeManager 1.0 Bluetooth mit D0-Auslesekopf für SHM1.0

  • 2*70m² und dann unter 10kWp bleiben?

    Orange Solar GmbH - die hier wiedergegeben Aussagen sind eine persönliche Meinung.


    elektrisch Mobil - TESLA Model S85 2013 bis 2017, seit Juni 2017 MX100D. - Tesla Roadster 2.5 seit Juni 2011 - BMW i3 seit Dezember 2013 - Renault ZOE seit September 2014

  • Das pv-steuer hab ich mir schonmal angesehen.


    Ich habe steuerlich jemand, der mir hilft. Hat selbst 2 Anlagen. Ich habe auch schon die Steuersparerklärung für Photovoltaik. Da gehen aber die Meinungen auseinander. Hab da mal eine fiktive Anlage eingegeben und bisschen rumgespielt.


    Danke für eure Tipps

  • Auf jedem Fall noch das Süddach der Garage mit dazu nehmen und hier die leistungsstärkeren Module legen mit dem Ziel 40kWp. Bei 28° kann man auch noch das Garagennorddach einbeziehen um die 40kWp zu erreichen.
    Denke daran, irgendwann kommt das eAuto mit etwa 4000kWh Verbrauch = 20.000km im Jahr.

    Tesla P85+ seit 8/13 >496.000km gefahren. Seit 2/19 Smart ed cabrio aus 10/13. Seit 12/19 fährt Frau Tesla M3 AWD. PV 10 kWp an E3DC Hauskraftwerk mit 13,8kWh und Wallbox. Weitere 18kWp PV an Solaredge. Es sind noch 4x320W hinzugekommen = 1280W d.h. Gesamt PV-Leistung nun 29,329kWp. Seit 1.11.20 werden die eAutos gesteuert per E3DC-Control und Teslatar zum Börsenpreis von aWATTar geladen.

  • Das sprengt die Kosten. Also bis um die 25000 Euro ok, aber darüber hinaus wird mir die Investitionssumme zu hoch. Sinnvoll hin oder her, aber das ist meine persönliche "Schallmauer". Mehr möchte ich einfach nicht.

  • Dann sollten die 30kWp im Budgetrahmen realisierbar sein, aber bitte auf Speicher verzichten.

    Tesla P85+ seit 8/13 >496.000km gefahren. Seit 2/19 Smart ed cabrio aus 10/13. Seit 12/19 fährt Frau Tesla M3 AWD. PV 10 kWp an E3DC Hauskraftwerk mit 13,8kWh und Wallbox. Weitere 18kWp PV an Solaredge. Es sind noch 4x320W hinzugekommen = 1280W d.h. Gesamt PV-Leistung nun 29,329kWp. Seit 1.11.20 werden die eAutos gesteuert per E3DC-Control und Teslatar zum Börsenpreis von aWATTar geladen.