Dimensionierung PV

  • Du hattest ja nur ein paar Zahlen hochgeladen, da ging nicht viel draus hervor. Lass dir Angebote über größere Anlagen machen, dann wirst du sehen, dass es sich lohnt, das Dach voll zu machen. Wenn das Eigenkapital dafür nicht reicht, kann man auch einen Kredit aufnehmen, die Anlage verdient das Geld für die Zinsen von ganz alleine.

    9,99kWp 110°; 20°DN; 37x 270W Trina Honey PD05 an SMA STP 8000TL-20, HM 2.0

  • Ich werde mal anfragen.


    Ich habe halt mal gerechnet, welche Rendite bei 10/15 kwp rauskommt je nach kwp Preis. Eigenverbrauch habe ich 2000kwh angenommen, bzw


    Unten auf der Seite rechts:
    bei der größeren Anlage EV 2500 kwh, da ich im Winter ja auch 1/3 mehr Leistung habe. Diese Renditen kamen da raus.

  • Komische ZIP Dateien mit Excel drin mag ich nicht. Für sowas gibt es PDF.


    Und sofern die Excel aus 100 Zahlen besteht, die niemand außer dir nachvollziehen kann ... ich denke 10 Zahlen je Anlage reichen. Spezifischer Ertrag oben drüber.


    Gesendet von meinem GT-I9301I mit Tapatalk

    18x Heckert NeMo 60P, SMA SB4000TL-21, SunnyHomeManager, mit Metalldachpfannen, Ausrichtung +30° Dachneigung 35° in Betrieb seit 17.04.2014
    Seit 23.04.2016 Ausrichtung -150 Dachneigung 13° mit 6x 315Wp Astroenergy (große 72-Zeller) am SMA SB1.5

  • Ich musste es komprimieren. Sonst bekomme ich immer die Meldung, dass die Datei zu groß ist, selbst als PDF. Sorry. Geht nicht anders.

  • The bigger the better. Du ärgerst dich hinterher, wenn du nur das halbe Dach voll gemacht hast und unnötig Strom aus dem Netz beziehst.

    • Größere Anlagen kosten weniger je kWp.
    • In Etappen bauen (später erweitern) ist teurer als alles auf einmal.
    • Größere Anlagen bringen absolut gesehen mehr Einspeisevergütung und mehr Eigenverbrauch
    • Falls du Fremdkapital brauchst, die Zinsen haben kaum noch Luft nach unten, aber jede Menge nach oben :arrow: Wann, wenn nicht jetzt?


    Siehe z.B. auch hier:
    https://www.photovoltaikforum.…k--p1684985.html#p1684985

    Zitat von ChristianM82

    Gestern konnten wir 55% unseres Verbrauchs decken, das ist schon sehr erfreulich. "Dach voll" ist das beste was man machen kann :)

    Private PV-Anlage (07/2019):
    19,84 kWp | Heckert NeMo2.0 60M 310W | E3/DC S10 E PRO (13 kWh Speicher) | SMA SB3.6
    Bürgersolaranlage (04/2009):
    25,2 kWp | Sharp NT175E1 | SMA SMC8000TL | SMA WebBox | SunnyPortal

  • Ok Danke.


    Was ich überhaupt nicht einschätzen kann, ist, wie hoch mein Direktverbrauch ist. Unser Stromverbrauch Haushalt ist 2000kwh/Jahr (im Moment noch zu zweit), ich überlege aber schon zwecks eAuto, und die Wärmepumpe (Warmwasser und Heizung) braucht ca. 4500kwh/Jahr. Die Ladezeiten der WP kann ich einstellen, also zB um die Mittagszeit.


    Gibt es ein Programm, wo man den Eigenverbrauch irgendwie zumindest ein bisschen abschätzen kann?


    Also wieviel % EV schaffe ich bei 10/15/20kwp, bzw. wieviele kwh Eigenverbrauch wäre mir wichtiger. Im Winter bringt die Anlage mit 10kwp vielleicht 2kwh/Tag, da reicht selbst eine 20kwp Anlage nicht für die Wärmepumpe.


    Also wer kann das abschätzen


    EFH aus 2012
    Wärmepumpe für Heizung und WW 4500 kwh
    Haushalt 2000kwh bzw mit e Auto 5000kwh
    Standort Schongau

  • Zitat von Xare15


    Gibt es ein Programm, wo man den Eigenverbrauch irgendwie zumindest ein bisschen abschätzen kann?


    Das muss man garnicht so genau wissen. Die Kosten für Anmeldung der Anlage, Gerüst, Baustelleneinrichtung, Planung, Büro AC-Montage usw. sind für jede Anlagengröße (fast) gleich.
    Mehrkosten pro kWp für Material sind unter 500€. Selbst wenn man so rechnet, dass eine größere Anlage keinen höherern Eigenverbrauch ermöglicht, hat die größere Anlage einfach die bessere Rendite.
    Der höhere Eigenverbrauch ist nur das Sahnehäubchen.


    Hol dir konkrete Angebote, dann kannst du vergleichen.

    9,99kWp 110°; 20°DN; 37x 270W Trina Honey PD05 an SMA STP 8000TL-20, HM 2.0

  • Zitat von Xare15


    Also wer kann das abschätzen


    EFH aus 2012
    Wärmepumpe für Heizung und WW 4500 kwh
    Haushalt 2000kwh bzw mit e Auto 5000kwh
    Standort Schongau


    Moin,


    also ich habe bei 2000 kWh Haushaltsstrom - egal ob 10 kWp ,20 kWp Anlage oder 40 kWp Anlage immer so um die 700 kWh bis 850 kWh EV geschafft. Natürlich musst Du dann Deine SpüMa/WaMA in der Regel dann einschalten (lassen), wenn genügend PV Leistung da ist und nicht dann, wenn Sie voll sind - zur Not auch mal etwas früher.

    Gruß
    MBiker_Surfer


    Elektrisch: Inmotion V10F