Inselanlagenproblem und weiß nicht warum

  • Hallo Solarprofis!
    Folgendes Problem: Ich hab mir vor eineinhalb Jahren eine Inselanlage für meinen Schrebergarten zugelegt. Nach etwa einem Jahr –jetzt im Sommer- fing die Anlage nun an immer wieder wg. Unterspannung bei ca. 11,5V abzuschalten. An der Anlage hängt eigentlich nur ein Kühlschrank der 96 KW/Jahr verbraucht, und alle 14 Tage koch ich mir Kaffee (Die beiden laufen nicht gleichzeitig). Die Kaffeemaschine hat 550 Watt (hab ich nachgemessen, das stimmt).
    Nachfolgende Bestandteile enthält die Anlage:
    Batterie 12V 120AH/20HR
    - 2 x 100WP 12V Solarpanele Monokristallin
    -Steca 3030 Laderegler (mittlerweile gegen einen MPPT-Regler Epever TracerAN2010 ersetzt, der wurde mir empfohlen)
    - 1000 W Sinusspannungswandler v. Solartronics
    -Victron BP 100


    Ich hab den Eindruck dass die Intervalle zwischen den Abstürzen kürzer werden. Ist es möglich dass die Batterie jetzt schon defekt ist und was könnte ich verbessern damit so was nicht mehr nach so kurzer Zeit passiert?
    Die Anlage hat einen max. Laststrom von 30 A. Wenn ich richtig rechne gehen etwa 20 A für meinen Kühlschrank drauf. Die Kaffeemaschine hätte rein rechnerisch 46 A (Beides läuft nicht gleichzeitig). Aber eine Kaffeemaschine läuft ja keine Stunde sondern nur etwa 10 min. Im Anschluss müßte die Batterie doch wieder vollgeladen werden müssen, oder?
    Kann ich denn auch eine größere Batterie an die o.g. Komponenten anhängen oder bringt das nichts?
    Ich bin für jede Anregung dankbar, bedenkt aber bitte dass ich kein Elektriker bin :-) und bildhafte Erklärungen bräuchte.
    Vielen Dank schon mal
    Gartenbub

  • Ich denke jeder hier weiß warum. Mit 2x100Wp und einer 120ah batterie kann man kein Kühlschranksystem mit 96KWH und einen WR dauerhaft beitreiben. .. schlichtweg komplett unterdimensioniert... es meldet sich halt jetzt die Batterie


    Probiers mit >=500WP und 2x230Ah dann klappts auch mit dem Kühlschrank und der Kaffenmaschiene

  • Leider kann ich nicht mehr Module installieren. Liegt in einer Kleingartenanlage. Ich dachte umgerechnet 260 Watt/Tag für den Kühlschrank sollte die Anlage packen.? Noch dazu wird der Kühlschrank im Winter ja nicht genutzt.
    Gibts noch andere Alternativen?
    Vielen Dank
    Gartenbub

  • Zitat von Gartenbub

    .
    Gibts noch andere Alternativen?


    ja.. Aggregat oder kein Kühschrank. Rund geht halt nicht durch eckig, Der Verbrauch deines System liegt real bei 600-650Wh am Tag das klappt halt nicht mit 200wp und so einer kleinen Batterie. Moduleleistung kann man halt nur mit Modulleistung erzeugen.

  • Den Laderegler zu ersetzen war nicht unbedingt die beste Investition, zumal der Tracer kein besonders guter MPPT-Regler ist. Im Sommer brauchst du bei den 100Wp Modulen eigentlich keinen MPPT-Regler und im Winter keinen Kühlschrank. Ebenso hätte anstatt dem PR3030 ein PR1515 gereicht. Wenn kein Platz vorhanden ist muss man es eben etwas anders angehen.


    Natürlich gibt es mehrere Möglichkeiten, die zum Erfolg führen können, wobei es nicht ausreicht nur eine davon zu ändern.


    1. Die Innentemperatur des Aufstellorts verringern.
    2. Batterie vergrößern
    3. Kühlschrank durch einen sparsameren ersetzen
    4. Kühlschrank durch eine sparsame DC-Kühlbox ohne Wechselrichter ersetzen (Eigenverbrauch!)
    4. PV-Module durch welche mit besserem Wirkungsgrad ersetzen.
    5. Module optimal ausrichten.
    6. Ggf. Kühlschranktemperatur um 1-2 Grad erhöhen.


    Pezi hat schonmal einen guten Richtwert gegeben.


    Wie groß ist denn die Dachfläche? Gibt es Schatten? In welchen Monaten läuft der Kühlschrank?


    Es gibt mittlerweile 360Wp Module, da passt sicherlich eines davon aufs Dach (MPPT hast du ja jetzt schon). Batterie mindestens verdoppeln. 230Ah+
    Reicht bis September, Oktober wird eng.


    Unter dem Tracer-Modell finde ich leider nichts. Welche Ladeleistung hat das Ding? 20A?

    980Wp - Victron 100/50 - Soltronic MPPT7520 - 12V 260Ah - Multiplus 12/2000 - BMV700

  • Batterie vergrößern sollte nicht das Problem sein. Ich bin nur irritiert, weil das bestehende System 18 Monate ohne Probleme lief und erst jetzt Schwierigkeiten gibt. Braucht denn der Wechselrichter so viel Strom?
    Den Kühlschrank durch einen sparsameren zu ersetzen ist kaum noch möglich, das ist schon ein A+++, alle anderen Modelle lagen bei weit über 100 Kwh/Jahr. Auch die die speziell für Womo´s gedacht sind.
    Welche Module, welchen Herstellers wären denn akzeptabel?
    Und welchen Batteriehersteller würdet ihr empfehlen?
    Danke für eure Antworten
    Gartenbub

  • Die max. Fläche der Module darf 1,6 qm nicht überschreiten. Schatten gibt es keinen. Der Kühlschrank ist von Ende März bis Ende September in Betrieb. Stimmt der Tracer hat 20 A Leistung

  • Zitat von Gartenbub

    Die max. Fläche der Module darf 1,6 qm nicht überschreiten


    Die großen 72-Zeller haben 2x1m, 60-Zeller gibt es ungefähr in deiner gewünschten Größe (ca. 1x1,7m). Die LG-Module sind aber nahezu unbezahlbar. Wenn du nicht noch irgendwo Platz auftreibst wirst du aber keine andere Möglichkeit haben als ein Modul mit hohem Wirkungsgrad zu nehmen. Der 20A Regler würde wohl gerade so reichen.


    Was dein Wechselrichter braucht musst du selbst nachschauen. Ich denke mal so 200Wh am Tag werden es schon sein.


    Pezi hat die 230Ah Energy-Bull im Einsatz, allerdings zweimal, also flachere Zyklen. Ende März bis September könnte mit einem großen Modul klappen. Ggf. Hütte so gut wie möglich dämmen wegen Hitze und das Modul nach Süden aufstellen.
    Trick17: Beim Aufständern eines Moduls braucht man sogar weniger Fläche :mrgreen:. Klappt natürlich nicht, falls es bei dir tatsächlich eine Begrenzung der Modulfläche gibt. Wenn du nichtmal ein 60-Zeller verbauen darfst/kannst, dann seh ich schwarz.


    Zitat

    Batterie vergrößern sollte nicht das Problem sein


    Ersetzen (und dabei vergrößern).

    Zitat

    Ich bin nur irritiert, weil das bestehende System 18 Monate ohne Probleme lief und erst jetzt Schwierigkeiten gibt.


    Zu tiefe Entladungen ohne regelmäßige Vollladung. 1 Jahr geht es meistens gut.


    Zitat

    Den Kühlschrank durch einen sparsameren zu ersetzen ist kaum noch möglich, das ist schon ein A+++, alle anderen Modelle lagen bei weit über 100 Kwh/Jahr.


    Dann nutzt/hast du aber ein Gefrierfach?
    Der hier ist mit 62kWh/Jahr angegeben ..
    https://www.saturn.de/de/produ…mann-vs-2195-2136938.html


    Falls du nur Getränke kühlen magst: Brunnen schlagen, Bier ins Wasser!

    980Wp - Victron 100/50 - Soltronic MPPT7520 - 12V 260Ah - Multiplus 12/2000 - BMV700

  • Ich hab mir grade das Aleo Modul X 59 HE angeschaut mit 310 Wp. Denkst du dass das in Verbindung mit einer 230 Ah Batterie und den sonstigen Komponenten wie vorhanden funktionieren könnte?
    Das Aleo hat 1660 mm x 990 mm wär also grad passend.
    Ist eine große Batterie besser als 2 Kleinere?
    Vielen Dank für die tollen Ratschläge! So wie´s aussieht muss ich das Ding komplett umbauen :(