Unterschied Fotovoltaik/Solarzellen

  • Hallo zusammen, wir werden vermutlich in einigen Wochene in altes Zechenhaus kaufen. Da wir auf jeden Fall erneuerbare Energien nutzen wollen, werden wir auf Solarenergie oder eine Photovoltaikanlage zurückgreifen und diese installieren lassen. Gibt es zwischen diesen beiden Sachen überhaupt einen Unterschied ? Wenn ja, worin besteht dieser hauptsächlich ?
    Da wir mit diesen Sachen keinerlei Erfahrung haben, bitte kein Fachchinesisch.
    Gibt es Hautanwendungsgebiete für diese Energien (also Heizung oder nur die Erzeugung von Warmwasser)?
    Ich danke schon mal im voraus
    (über die Finanzierung mache ich mir später Gedanken :D
    Gruß
    Andreas

  • Solar ist ein dehnbarer Beriff und beinhaltet thermische Solaranlagen ( Warmwasser ) oder Photovoltaik ( Strom )
    Beides wird durch Sonnenenergie gewonnen. Beides kann von Vorteil sein, wobei Photovoltaik bei uns in D stark gefördert wird :o

  • hallo - solaranlagen zur warmwasserbereitung kann ich nur empfehlen! wir haben eine 6 m² analage auf der südseite des hauses die einen 400 liter boiler speist. natürlich wird dieser auch ducrh die normale heizung gespeist - jedoch ist der energierertrag der zellen so hoch , dass wir jährlich ca. 800 Liter heizöl EL einsparen (auch im winter top)!! wir können dank der bauweise bei unserem nachbarn (fast exakt gleich - nur ohne thermische solaranlage) diesen vergleich hervorragend messen. sehr zu empfehlen - größe = 2 Pers ca. 4 m² ab 3 Pers. bis 6 Pers. reichen 6 m² kollektorfläche föllig aus.


    auch diese anlagen werden innerhalb der gemeinden gefördert!! einfach bei der zuständigen gemeinde den antrag ausfüllen.


    einspeisethempetartur in der elektronik auf 70 grad reduzieren (schont das Material)! Brachwasserthempeartur generell reduzieren auf 50 bis 55 grad - reicht föllig aus und ist unterhalb der kalkgrenze (boilerlebenszeit) zudem werden allein durch 1 grad unterschied erhebliche mengen öl bzw. gas eingespart!!
    auch hilft ein reduzieren der heizkurve (am kessel) um einen strich zur negativseite ca. 100 liter heizöl pro jahr einzusparen.


    noch ein tipp - sollte die anlage neu errichtet werden kann man sogar noch einen klasse spartipp anbringen - einfach die boilerleitung auch auf die waschmaschinenleitung legen!! warum? die maschinen brauchen extrem viel strom zur warmwasserbereitung - führt man warmwasser zu spart man diesen stromanteil auch noch ein. tipp dazu gibt es sogar bei AEG - Miele usw.



    gruß gert

  • Hallo,


    Förderung für termische Anlagen werden doch bei der BAFA beantragt.
    Einige Gemeinden geben eine zusätzliche Förderung, aber das ist eher die Ausnahme.


    MfG


    Solardach

    MfG


    Solardach

  • Thermische Solaranlagen sind wirklich Klasse. Ob man im Moment damit Geld sparen kann, ist fraglich.


    Wer Mal im unter Solarenergie gelesen hat, dem wird das auch schnell klar.


    Es ist nicht alles Gold was glänzt. Aber einen Winner gibt es immer, die Natur und unsere Kinder. Also rentiert sich so gesehen auch eine thermische Solaranlage auf jeden Fall

  • Guten Tag Neuling,


    du merkst schon, alle hier sind genauso begeistert von deinem Vorhaben, wie du selber.
    Nun immer schön langsam mit den jungen Pferden. Deine Entscheidung bedarf keiner Revision, aber die Planung erfordert äußerste Sorgfalt. Wenn du in der Mitte anfängst, kann sich der gewollte Spareffekt ganz schnell umkehren und du wirst nicht mehr froh.
    Ich weiß wovon ich hier schreibe, denn wir bewohnen auch einen rekonstruierten Nachkriegsbau und haben da verschiedenes durch. Ich sage nur, neu wäre halb so teuer gewesen. Nun, die eine Hälfte war halt Lehrgeld.
    Angebote gibt es wie Sand am mehr und jedes ist für sich das Beste. Klar - alle wollen verkaufen. Mach dich kundig, aber sei dir darüber im Klaren, dass du trotzdem über den Tisch gezogen werden kannst!


    Bevor ich dir hier den einen oder anderen Tip gebe - bitte, was ist ein Zechenhaus?
    Und wie alt ist alt, hat es einen Keller, Dachart, Mauerwerkstärke usw. Wieviel Personen sollen darin wohnen? Das ist wichtig, um überhaupt rauszukriegen, welche Wärmemenge wofür gebraucht wird und welche Energieträger du sonst noch sinnvoll einsetzen kannst. Fangen wir mal mit Wärme an, Strom kriegen wir später.
    Solarthermie und Photovoltaik reichen normalerweise in unseren Breiten nicht aus. Besonders dann nicht, wenn du ein baubiologisch einwandfreies Haus bewohnen willst und nicht eines was zu 100% nur bauphysikalisch top ist. Mit einem alten Haus, kriegst du das super hin, wenn du nur eine einzige Bedingung erfüllen kannst: ES MUSS VON UNTEN HER AUF DAUER TROCKEN SEIN! Sonst ist alle Mühe vergebens und du heizt dich dumm und dämlich und frierst trotzdem - auch mit Solarthermie!
    Aber vielleicht hast du schon ja schon diese grundsätzlichen Dinge geklärt.


    Gert empfielt Solarthermie zur Warmwasserbereitung und spart ca 800l Öl. Das ist gut. Es sind aber nur ca. 400 Euro pro Jahr. Die von ihm beschriebene Anlage kostet trotz Föderung immer noch über 4.000 EUR.
    Das bedeutet, in den ersten 10 Jahren sparst du nichts. Und ich kenne keine themische Anlage die länger ihre Leistung bringt oder Störungs- und Wartungsfrei und damit kostenfrei über die Zeit kommt.
    Aber rechne dir mal Spaßes halber aus, wieviel Energie diese 6 m² tatsächlich umwandeln können und wie groß der Speicher eigentlich sein könnte. Du wirst stauenen, wie lange die Kollektoren untätig auf dem Dach herumhängen, weil der 400 l Speicher voll aufgeladen ist!
    Wassererwärmung macht nämlich nur 10 bis 14% des Wärmeverbrauchs im Haus aus. Die Zahl ist statistisch gesichert und überall nachzulesen. Damit wird das Problem eigentlich umgedreht. Du brauchst so viel wie möglich Speicher im Haus. Danach musst du sehen, wieviel Kollektorfläche du für das Speichervolumen benötigst. Nun kannst du auch heizen und dadurch ab jetzt wirklich sparen. Den fehlenden Rest musst du zuführen über einen Kamin oder Ofen oder Wärmepumpe, Gas, Öl usw.


    Vielleicht habe ich dir mal eine Richtung zum Nachdenken vorgegeben. Jedenfalls war es für unser Haus zu spät. Ich habe keinen Platz mehr für mehr Speicher - leider, weil ich zu spät grundlegend über Wärme zum heizen und zuerst über warmes Wasser zum Baden nachgedacht habe.


    Kannste ja sagen - typisch Frau


    Tschüss und sonnige Grüße
    von Doris


    Elektron  
    Dürfen wir hier mit diesem Problem weiter machen? Ist doch eigentlich ein Photovoltaikforum

    Ein positiv denkender Mensch weigert sich nicht, das Negative zur Kenntnis zu nehmen. Er weigert sich lediglich, sich ihm zu unterwerfen. (Norman-Vincent Peale 1898-1993)

  • Doris , bist du nicht ein registriertes Mitglied, oder bist du eine andere Doris.


    Doris weitgehend bin ich mit deiner Meinung konform. Aber bei thermischen Anlagen ist es sicherlich möglich kostenneutral zu arbeiten. Das heißt eine Solaranlage so zu planen und zu bauen dass man derzeit nicht draufbezahlt und der Umwelt Gutes tut.
    Ob du im Augenblick wirklich einen nennbaren Gewinn erzielen kannst ist wohl schwierig. Aber mit jedem Cent dass unser Öl teurer wird, werden thermische anlagen wohl auch wirtschaftlicher.

  • Guten Tag Walter,


    doch, doch, ICH BIN DIE RICHTIGE DORIS!
    Ich glaube es gibt hier und in dem anderen Forum nur die eine von mir. Ich bin immer in Eile und habe wenig Zeit und deshalb ne schnelle Tastatur. Da habe ich mal das LOGIN vergessen, weil man bei dem anderen Forum ohne Login nicht schreiben kann.


    Ich bitte um Entschuldigung und sei mir deshalb nicht böse! Das ist mir heute bestimmt zum letzten Mal passiert - vorläufig.
    Und Elektron kann meine Gastschreibe ruhig löschen.


    Tschüss und sonnige Grüße
    von Doris



    en 9

    Ein positiv denkender Mensch weigert sich nicht, das Negative zur Kenntnis zu nehmen. Er weigert sich lediglich, sich ihm zu unterwerfen. (Norman-Vincent Peale 1898-1993)

  • hallo an alle,


    was für ein thema oder? doris sicher hast du recht was eine normale kosten - nutzenrechnung angehen wird - jedoch kann ich dir nicht zustimmen was die erspernis angeht ! ich habe die anlage jedoch jetzt 5 jahre und sämtliche genannte werte auch in echt so erzielt. da die energiekosten für fosiele rohstoffe gleich welcher art immer heftiger ansteigen werden und zudem die weltweite bevorratung usw. zur neige geht ist eine kleine hilfe durch die sonne schon eine super sache.


    ebenso sollte jedes haus über eine oder mehrere offene brennstellen verfügen denn man kann nie wissen oder?? sicher ist es etwas teuer aber wer die kosten in z.b. einen neu oder umbau mithineinrechnet dazu noch die förderungen nutzt usw. kann schon einllein durch das posive erleben von gespartem öl einen erfolg sehen.
    das thema wärmepumpen und pufferspeicher usw. sind nur was für geldbeutel XXX oder in kombination von erdwäre eine interessante sache. wärmepumpen usw. gibt es mit leistungsdaten bis zu lustigen - 10 grad . leider wird dem käufer dabei verschwiegen, dass er verluste und kosten hinnehmen muss da das gerät erhebliche strommengen verbraucht.


    gruß gert

  • Hallo Doris


    ich bin erst dabei Speicher anzuschliessen.
    Im Moment fahre ich alles an Wärme in den Boiler 300l und alles weitere in die Heizung.
    Heize mit Solar seit Anfang Februar(Februar+März hatten wir viel Sonne) ohne das ich noch den Ofen anheizen muss.
    400qm fast ausschlieslich mit Fussbodenheizung. welche mit ihrer Trägheit die Speicherfunktion übernimmt.
    Solarmodule bekommst du schon für den Bundeszuschuss.
    Wer handwerklich begabt ist kann die Anlage selber aufbauen, so halten sich die Kosten in Grenzen.


    MfG


    Solardach

    MfG


    Solardach