Neues Enyway Konzept - Ein Pizzakarton Strom

  • Zitat von ndorphin

    Ich bin natürlich von den Modulmaßen 1,66x0,99 ausgegangen. Aber selbst bei Zellmaßen ist es immer noch ein sehr sehr gutes Geschäft für den Anbieter.


    Ja, selbstverständlich für den Anbieter :wink:


    Pizzakarton, ich glaub es nicht!
    Als Norddeutscher sage ich mal, hoffentlich sind wenigstens Meeresfrüchte drauf :ironie:

  • Och nö, keine Meeresfrüchte dabei, sonst haben wir wieder Schwermetalle oder Quecksilber im Modul....


    erstellt mit taschentelfon

  • für mich bitte mit doppelt Käse !

    10xTalesun 320Wp + 6xRisen 310 + 8xKyocera 175WP + MPPT150/60 + MPPT150/35+ Multigrid 3000/48 + CCGX+ 2x Pylontech 2,4kWh
    31x Hanwha QCells 315 black + 2 SUN2000-4KTL

  • Zitat von Janne

    Och nö, keine Meeresfrüchte dabei, sonst haben wir wieder Schwermetalle oder Quecksilber im Modul....


    erstellt mit taschentelfon


    OK, wie sieht es bei der TT Platte aus?
    Wie kommt man nur auf so eine absurde Idee?
    Ich meine Pizza und TT Platte?
    Das ist doch Welten von kWp oder MWp entfernt?
    Oder ein anderes Universum?

  • Das Enyway-Konzept ist online: https://www.enyway.com/de/site/change/andersmachen. Finde den Grundgedanken gar nicht so schlecht, auch wenn die angebene Ersparnis vielleicht zu hoch gegriffen ist.Aber es bietet die Möglichkeit sich aktiv an der Energiewende zu beteiligen, und das zu einem geringen Kurs. Ob das Konzept wirklich nachhaltig genug ist für einen dauerhaften Erfolg werden wir noch sehen. Ist aber mal eine neue Idee, und alleine das ist schon honorierenswert.

  • wow, ich würde über 2 Jahre mit einer Tischtennisplatte 7,48 EUR sparen. :danke:

    Meine Anlage:

    Am Netz seit 03.05.2019

    PV-Module: 20 x BenQ SunBravo PM060MW4 325Wp (6,5 kWp)
    SolarEdge Optimierer: P404-5R M4M RM

    Wechselrichter: SolarEdge SE5000H

    Speicher: LG Chem Resu 10H

    Ausrichtung: 14 Module Westen, 6 Module Osten (30° Dachneigung)

  • Also die "Einkaufskosten" des Stroms (die mit sicherheit laut AGBs dann nicht fest stehen, sondern mit dem Markt "mitschwanken" können) mit denen man einsparen soll sind also 26,26 Ct/kWh.


    Selbst mit einer einfachen Strompreivergleich-suchmaschine OHNE einberechnung des Bonus gibts da doch günstigere oder?
    Sind die UNTER Einkaufspreis des Stroms? ;-)

  • Mal was neues - Neukunden bringen Geld mit statt denen einen Bonus zu bezahlen. Muß man die paar Cent, die man da jedes Jahr zurückbekommt versteuern (Freibeträge seinen schon ausgeschöpft)? Wäre echt sinnvoller die kWh direkt auf den Verbrauch anzurechnen, natürlich nur auf die Bezugskosten, nicht auf die ganzen Steuern, Entgelte, Abgaben und Umlagen.
    Sonst nur was für Leute mit hohem Verbrauch, wo die 36 Euro "Grundgebühr" nicht ins Gewicht fallen.


    Ich komme auf einen rechnerischen Preis für den reinen Stromeinkauf (also Steuern, Entgelte, Abgaben und Umlagen rausgerechnet) von 4,94ct/kWh netto, das scheint mir knapp kalkuliert, da sehe ich schon die Preissteigerung für 2020 :(
    Serin : immer auf die Grundgebühr schauen

    Der VNB ist keine Rechtsberatungsstelle für Betreiber für Fragen zum EEG.

    Rechtschreibhilfe besser ausschalten statt unlesbare Texte zu produzieren.

  • Ich hab extra bei den 26,26 Ct/kWh von Enyway NICHT zusätzlich noch auf die GG geschaut, da ich die Gut-26Ct schon sehr hoch finde dafür, dass das nur "Einkaufskosten" sind :-P

  • Andere Anbieter finanzieren halt aus der Grundgebühr quer, das meinte ich. Ein Schnäppchen ist es nicht, andere bieten für Neukunden günstiger an um dann anzuziehen, wenn man die Kunden mal geworben hat (was ich aber hier auch befürchte).


    Bei mir sind es nur 23,99ct/kWh brutto, da aber schon 18,11 ct/kWh brutto aus fixen Kosten (KWK-, EEG-, Offshorehaftungs-, "§19"-, und Abschaltbare-Lasten-Umlage, Stromsteuer, Konzessionsabgabe und Netzentgelte - noch vorläufig für 2019) zusammenkommen, bleibt halt nicht mehr viel für den Einkauf. Wie geschrieben imo eher zu wenig, wenn man die Börse und die Futures aktuell anschaut.

    Der VNB ist keine Rechtsberatungsstelle für Betreiber für Fragen zum EEG.

    Rechtschreibhilfe besser ausschalten statt unlesbare Texte zu produzieren.