höhere Strompreise ab 1.1.2019

  • Heute kam das Amtsblatt unserer Stadt.
    Da drin die Strompreise, die ab 2019 bei den Stadtwerken, meinem Versorger, gelten.
    Ich habe einen Naturtarif mit Doppeltarifmessung.


    Alle Preise brutto.
    Grundgebühr bleibt bei monatlich € 7,92.
    Arbeitspreis HT geht von 29,17ct auf 31,90ct hoch (+9,36%)
    Arbeitspreis NT geht von 23,17ct auf 25,91ct hoch (+11,83%)
    Diese Preise gelten auch für Geschäftskunden.


    Boah ey, da kann ich mit dem Eigenverbrauch noch mehr sparen ... 8)


    Bis jetzt habe ich in diesem Jahr im HT ca. 420kWh, im NT ca. 900kWh verbraucht.
    Ich muß mal sehen, ob das mit der GG von € 7,00 und dem zukünftigen Arbeitspreis von 29,64ct bei Eintarifmessung billiger und teurer wäre. Im Moment ist die Doppeltarifmessung noch etwas günstiger.
    In Anbetracht der Tatsache, daß ich im Sommer überhaupt und im Winter zumindest tagsüber im Wesentlichen Eigenversorger bin, die "Großverbraucher" an den sonnenarmen Tagen nachts laufen (vor allem die E-Autos im Winter), dürfte die Doppeltarifmessung da immer noch einen kleinen Vorteil haben.


    Von 2017 auf 2018 gab es keine Preiserhöhung. Von 2016 auf 2017 weiß ich jetzt nicht auswendig.


    Interessant weiter:
    Bei Einzeltarifmessung und einem Verbrauch bis 3120kWh/Jahr ist der Arbeitspreis im Naturtarif 0,9ct günstiger als im Privattarif. Dafür ist die GG 2 Euro teurer.


    Insgesamt frage ich mich, warum überhaupt noch nach Naturtarif, Privattarif und Grundtarif unterschieden wird.
    Die Arbeitspreise differieren lediglich um ein paar Zehntel Cent. Die leicht unterschiedlichen GGs reißen es nicht wirklich raus.
    Größere Unterschiede gibt es nur bei den sog. Wärmetarifen.

  • Zitat von PV tut Not


    Insgesamt frage ich mich, warum überhaupt noch nach Naturtarif, Privattarif und Grundtarif unterschieden wird.


    insgesamt frage ich mich, warum man da nicht den Lieferanten wechselt bevor man sich so unsinnige Gedanken zur Tarifstruktur des örtlichen Hochpreisanbieters macht

  • Zitat von jodl

    insgesamt frage ich mich, warum man da nicht den Lieferanten wechselt bevor man sich so unsinnige Gedanken zur Tarifstruktur des örtlichen Hochpreisanbieters macht

    Unsinnige Gedanken. So so ...
    Unsinnig finde ich deinen Beitrag, der selbst hier im Off-Topic noch Off-Topic ist.
    Hast du auch was zum Thema zu sagen?


    Bei der aktuellen Preisstruktur wäre ich bei anderen Anbietern bei vergleichbaren Vorgaben pro Jahr ca. 25 Euro günstiger - auch unter der Prämisse, daß es ein zuverlässiger und seriöser Anbieter ist (auf solche Dinge wie es derzeit z.B. bei e:veen abläuft, habe ich absolut keinen Bock). Für die paar Euro wechsle ich nicht, weil selbst 10 Minuten Aufwand dafür zu lang wäre.

  • Eben, geh doch zu dem Naturstrom-Anbieter in Eggolsheim, 10 Minuten mit dem Fahrrad von Dir entfernt.


    Wie der heißt musst Du selber googlen, mag hier keine Werbung machen.
    Falls Du wechseln willst dann schick mir eine PN, dann gehen 50€ Werbeprämie an PV-Anlagen in Bangladesh.

    10kWp + Offgrid 140Wp f. LED Garagen-Beleuchtung, Ladung Pedelec und Akku-Rasenmäher,
    Brauchwasser-Wärmepumpe Ariston Nuos 80, Heizungswärmepumpe Panasonic Aquarea 5kWth,
    naturstrom
    Kia Soul EV

  • Bei unserem Anbieter macht HT / NT überhaupt kein Sinn
    Mit PV und der WP (Eigenverbrauch Vorrang gesteuert) ist ein "Normalzähler" am günstigsten.


    Gedankenmodell:
    Mit einem Elektroauto könnte WP / EV Strom über gleichen Zähler mit bis 3 x 2 h Sperre Sinn machen
    Sofern das EV im winter nich gratis bei Aldi geladen wird ......


    Das Produktmodell der Süwag:
    "Naturstrom Relax"
    Grundpreis 9.9
    27.27


    Normal
    Grundpreis 7.14
    28.27


    HT NT
    Grundpreis 9.95
    HT 28.27 ct/kWh
    NT 26.36 ct/kWh


    WP / Autostrom
    Grundpreis 5.15
    20.11 ct/kWh"Naturstrom Relax"
    Grundpreis 9.9
    27.27


    Normal
    Grundpreis 7.14
    28.27


    HT NT
    Grundpreis 9.95
    HT 28.27 ct/kWh
    NT 26.36 ct/kWh


    WP / Autostrom mit Sperre bis 3 x 2 h je Tag
    Grundpreis 5.15
    20.11 ct/kWh

  • Hallo,


    zugegebenermaßen habe ich mich gefreut, als ich im Radio gestern gehört hatte, dass der Strompreis hoch geht. Allerdings war die Erklärung im Radio, dass es an den Erneuerbaren liegen soll, wieder fragwürdig...


    Es lindert die Einbußen bei der EEG Kürzung (>40 kWp).


    Gruß
    cti

    30 kWp Sharp/SMA (2018: 1.250 kWh/kWp:lol:); 25 kWp Sunpower/Fronius; 13 kWp QCells/AEG; 2 kWp QCells/Mikro-Inverter; 5 kWp Schott/Victron.zunächst Betreiber, dann Projektierer und nun wieder Anbieter...

    (Herstellerzertifizierung QCells/ESS, SMA, LG Chem/Solaredge, Mercedes)

  • Nun, die Preise sind schon verdammt hoch.


    Ich zahle, zum Vergleich, HT Arbeitspreis 23,97 Cent, NT 17,73 Cent.
    Die Grundgebühren je Zähler sind rd. 9 Euro mtl.
    Mein Vertragspartner, seit über 40 Jahren, ist einer von den ganz Großen, seriös und zuverlässig.


    Meine Verbräuche/Bezüge in beiden Tarifen sind allerdings ungleich höher als die des TS.
    Dass er nicht wechseln möchte für ein bisschen an Ersparnis, kann ich deshalb durchaus verstehen.

    IBN 18.07.2017
    Module 29 x Aleo Solar S59 HE 305
    WR SMA SB 3.6-1-AV-40
    WR SMA SB 4.0-1-AV-40
    Speicher RWE Storage flex 6 kWh

  • Zitat von SmartPanel

    Eben, geh doch zu dem Naturstrom-Anbieter in Eggolsheim, 10 Minuten mit dem Fahrrad von Dir entfernt.

    Ja, den kenne ich durchaus, hatte auch schon persönlichen Kontakt. Ist aber von mir direkt schon ein paar Minuten mehr mit dem Fahrrad. Ich wohne im "Osten".
    Allerdings wäre ich bei meinem aktuellen Verbrauch dort auch nicht viel günstiger (gibt sich fast nichts) als bei den Stadtwerken mit den neuen Preisen.
    Einen Werbeaufkleber am Fahrzeug möchte ich nicht.


    Bei der derzeitigen Pauschalpreisstruktur für das Laden von E-Fahrzeugen mit deren Karte ist nichtmal das interessant für mich. Da lieber direkt über deren Abrechnungsdienstleister mit der kWh-genauen Abrechnung.


    Zudem: So wie es aussieht, werde ich bei meinem derzeitigen Versorger noch etliche Jahre von "intelligenten" Meßsystemen verschont.


    Wie auch immer, aktuell sehe ich für mich noch keine Notwendigkeit, den Stromversorger zu wechseln.
    Was die fernere Zukunft bringt, wird sich zeigen.

  • Zitat von Elfibub

    Also ich wechsel regelmäßig jedes Jahr meinen Stromlieferanten. Gibt Neukunden-, Sofortprämie und Cashback.
    Ich bin da so bei 20 bis 22 Cent brutto die kWh.

    Das ist wohl kein Grüntarif ... Anmeldung bei einem Vergleichsportal für Cashback notwendig ... und erst der drittgünstigste Anbieter (Ersparnis da nur noch sehr marginal) hat eine 24h-Störungshotline.


    Die paar Euro mehr zahle ich gerne für die Gewißheit, daß im Zweifelsfall 10 Minuten nach meinem Anruf jemand auf der Matte steht. Hatte das schon mal anderweitig, Vorsicherung einer Ladestation hat's rausgehauen, war 3 Uhr in der Nacht von So auf Mo, der Techniker war in weniger als 10 Minuten da ... so muß das ...