PV Auf Garagenanlage und einspeisung über Nachtbar

  • Hallo


    wie sieht es eigentlich aus wenn ich auf der Garage und der meiner Nachtbarn eine Solaranlage errichte und den Strom einsppeisen möchste. Die Gragen stehen alle zusammen etwas abgesetzt von den Häusern..
    Leider sind die Garagen alle als Block Zusammengebaut und ich selbst habe nicht mal ein Stromkabel zwischen Haus und Garage sondern der Nachtbr der direkt an den Garagenblock grenzt versorgt alle garagen mit Licht und Strom für die Garagentorantriebe. Einphasig mit 16A für alle zusammen. Somit müste ich da ja 3,6KW einspeisen können aber über ihn? Wie könnte das gehen?
    Jede Garage hat einen micro UV mit FI ein LS16 und einen Zähler (1TE) und es sind noch 2TE Frei.
    Mögliche ausrichtung Süden oder Ost auf Flachdach. West macht kein sinn hier wird durch das Haus erschattet.
    Dachfläche 7Stellplätze.


    Freue mich auf eure antworten.
    Und danke allen die sich die Zeit nehmen.


    Yust

  • Deine Nachtbar kann bestimmt den Strom nur rudimentär selbst verbrauchen....
    Dürfte nicht einfach werden!
    Du brauchst einen 2ten Zähler - und ob das so ohne Weiteres geht weiß ich nicht!


    Wäre mal interessant aus welcher Gegend du stammst...

    ...klar kann man es auch SO machen. - Nur dann ist es halt Mist!


    §328 StGB Abs. 2.3

    Mit Freiheitsstrafe bis zu fünf Jahren oder mit Geldstrafe wird derjenige bestraft der eine nukleare Explosion verursacht. :saint:

  • Zitat von yustbeyourself

    Einphasig mit 16A für alle zusammen. Somit müste ich da ja 3,6KW einspeisen können aber über ihn? Wie könnte das gehen?
    ..
    Dachfläche 7Stellplätze.


    Da müßte man schon wissen welcher Kabelquerschnitt verlegt ist und wie lang das Kabel ist um ausrechnen zu können, was da angeschlossen werden kann.
    Praktisch ginge das dann über bilanzielle Durchleitung, wie man das auf Pachtdächern auch oft macht. Seit dem MsbG ist das aber quasi unmöglich den Zähler nicht im Zählerschrank oder in dessen Nähe zu haben, weil die VNB/MSB halt nirgends anders installieren. Du brauchst also ein eigenes Kabel dahin.


    Selbst, wenn die Stellplätze klein sind, gehen da deutlich über 10kWp drauf. Da würde ich schon überlegen, ob sich nicht ein eigenes Kabel dahin oder gar ein eigener Anschluß (dann auch gleich an ein Elektroauto denken oder mit den andren reden, ob die es nur deshalb nicht machen, weil kein Anschluß da ist) rechnet.


    edit OT: über eine "Nachtbar" kannst du wohl problemlos einspeisen, da ist bei Sonnenschein ja nichts los 8)

  • Sind das in den Garagen nur Zwischenzähler und zahlt jeder Garagenbesitzer das dem Nachbarn, über dessen Anschluss das läuft?
    Oder sind das Zähler, für die jeweils ein eigener Liefervertrag besteht, die also nur den Hausanschluss des Nachbarn nutzen, aber separat abgerechnet werden?
    Wenn zweiteres der Fall ist, dann sollte es ja kein Problem sein, den Zähler gegen einen Zweirichtungszähler auszutauschen und eine kleine PV auf die (eigene) Garage zu bauen.
    Wenn ersteres der Fall ist, kannst du vielleicht trotzdem als Volleinspeiser-Anlage den Hausanschluss des Nachbarn nutzen, mit eigenem Zähler.

    Private PV-Anlage (07/2019):
    19,84 kWp | Heckert NeMo2.0 60M 310W | E3/DC S10 E PRO (13 kWh Speicher) | SMA SB3.6
    Bürgersolaranlage (04/2009):
    25,2 kWp | Sharp NT175E1 | SMA SMC8000TL | SMA WebBox | SunnyPortal