Erste UST Voranmeldung.

  • Hallo Leute ich muss bis zum 10 Nov meine erste UST Voranmeldung abgeben.
    Da ich von meinem Versorger noch keine Einspeisevergütung bekommen habe und auch noch keine Rechnung von meinem Solateur weiss ich nun nicht genau was ich eintragen muss?


    Laut der App im Sunnyportal habe ich im Oktober noch 21.26 kwh Eigenverbrauch gehabt.
    Die Inbetriebnahme der Anlage war am 24.10.18


    Was muss ich nun beachten?
    Bei Elster angemeldet und eine Steuernummer habe ich auch bereits.


    Vielelicht könnt ihr mir da weiter helfen.
    Schönen Gruss


    Gesendet von meinem SM-N960F mit Tapatalk

    Anlage 9,9 kwp 36 x Canadian Solar Module 275 Watt .Wechselrichter SMA Tripower 9000

  • Du rechnest dir deinen durchschnittlichen Netto-Bezugstrompreis aus (Gesamtverbrauch incl. Grundgebühr) und bewertest damit den Eigenverbrauch. Das trägst du dann als unentgeltliche Wertabgabe ein (kommt in selbes Feld wie die Einspeisevergütung, die du diesen Monat aber noch nicht hast).


    Ich würde das einfach grob für den ganzen Monat abschätzen und dann immer gleich angeben, damit du nicht jeden Monat rumrechnen musst. In der letzten VA Anfang Januar ziehst du das dann zusammen mit der Einspeisevergütung glatt. Sollten also sowas wie 4-5€ Steuer auf die Wertabgabe sein, wenn du deine 21kWh auf den Monat hochrechnest.

    9.5kWp, Ost/West (-100°/80°, DN 45°), 17+21 Solarworld protect SW250 & Samil Power SolarLake 8500TL-PM (70% hart),... ab 3'2015


    LuschenPraktikant L:3 (mit sagenhaften 0.021kWh/kWp am 10.1.2017)

  • Zitat von ragtime

    Du rechnest dir deinen durchschnittlichen Netto-Bezugstrompreis aus (Gesamtverbrauch incl. Grundgebühr) und bewertest damit den Eigenverbrauch. Das trägst du dann als unentgeltliche Wertabgabe ein (kommt in selbes Feld wie die Einspeisevergütung, die du diesen Monat aber noch nicht hast).


    Ich würde das einfach grob für den ganzen Monat abschätzen und dann immer gleich angeben, damit du nicht jeden Monat rumrechnen musst. In der letzten VA Anfang Januar ziehst du das dann zusammen mit der Einspeisevergütung glatt. Sollten also sowas wie 4-5€ Steuer auf die Wertabgabe sein, wenn du deine 21kWh auf den Monat hochrechnest.

    Also brutto zahle ich für den zugekauften Strom 0.25 € und habe eine Grundgebühr von 16 Euro.


    Ich dachte ich rechne von den 0.25 € die MwSt aus und nehme den Betrag also 0.047 x die 21 kwh ? Das wäre dann knapp 1 Euro Steuern?
    Habe ich da einen Denkfehler ?
    Weiss noch nicht genau wie das funktioniert. :(


    Der Betrag der Wertabgabe kommt in das selbe Feld wo später die Steuern vom Netzbetreiber rein kommen ?


    Gesendet von meinem SM-N960F mit Tapatalk

    Anlage 9,9 kwp 36 x Canadian Solar Module 275 Watt .Wechselrichter SMA Tripower 9000

  • Ja, bei den Voranmeldungen muss dass zusammenaddiert werden... Nur in der Jahres-Steuererklärung sind es getrennte Felder. Und sofern ich mich richtig erinnere, trägst du die Umsätze ein und nicht etwa die Steuer darauf. Guck dir doch einfach mal das Elster Formular an...


    Wenn du den Monat exakt angeben magst kannst natürlich auch die 21kWh hernehmen... Ich finde es halt nur weit einfacher, jeden Monat einfach das gleiche zu deklarieren, weil du dann jeden Monat in 2Minuten fertig bist und am Ende des Jahres bei der Endabrechnung nicht erst die ganzen VAs raussuchen musst. Bei den Abschlagszahlungen des VNB machst du das ja auch, völlig egal was du tatsächlich eingespeist hast und erst Ende des Jahres bei der Dezember VA wird exakt abgerechnet/ausgeglichen.


    Und zur Berechnung des durchschnittlichen Bezugspreises musst du auf den Nettopreis pro kWh noch den Netto(Jahres)-Grundgebühr Anteil addieren... Also dividiert durch (bzw. umgelegt auf) den kompletten Verbrauch (=Bezug plus Direktverbrauch) eines Jahres. Wenn du jetzt also einfach nur pauschal jeden Monat geschätzte 4€ angibst, kannst du das Anfang Januar schön entspannt ausrechnen und glattziehen. Dein 1€ war ja nur für eine Woche...

    9.5kWp, Ost/West (-100°/80°, DN 45°), 17+21 Solarworld protect SW250 & Samil Power SolarLake 8500TL-PM (70% hart),... ab 3'2015


    LuschenPraktikant L:3 (mit sagenhaften 0.021kWh/kWp am 10.1.2017)

  • Persönlich würde ich eine Null eintragen und auch nur diese Null voranmelden.
    Bei Rückfragen sagen, dass Du weder 'ne Solarteurs-Rechung noch einen Abschlag bekommen hast.
    Den Eigenverbrauch habe ich - auch bei monatlicher - Voranmeldung immer am 31. Dezember bestimmt.

    9,6 kWp Talesun TP660P-240, SMA STP 8000TL-20; Ausr.: 70° (West); DN: 33°; seit 10/2012
    10,56 kWp Yingli YL240P-29b, SMA STP 10000TL-10; Ausr.: -110° (Ost); DN 33°; seit 01/2013


    Twitter & Sonnenertrag


    L:70
    D:4
    T:1
    GroßMeisterLusche

  • Hallo,


    ich stehe genau bei dem gleichen Schritt, wie der Beitragsstarter.


    Nur dass ich schon eine Abschlagszahlungsberechung des Versorgers habe, die aber nur 1/3 der wirklichen Einspeisung ist.


    Darf ich bei der Voranmeldung auch höhere Zahlen eintragen?
    Ich wollte nicht so viel nachzahlen.


    Wenn ich das bis jetzt richtig gelesen habe, gibt es drei Arten für die Eigenverbrauchsermittlung.
    1. Das FA schätzt den EV mit pauschalt 20%
    2. Ich kenne die kWh und rechne sie mit dem Widerbeschaffungswert (örtlicher Netzbetreiber = kwh netto)
    3. ich kenne die kWh und rechne sie mit dem Erzeugungspreis aus.


    Erzeugungspreis bei eine Solaranlage: Ist das immer eine Zahl zwischen 9 und 13 €Cent / kWh?


    Danke
    Gruß
    Steve-wi

  • Es gibt nur eine RICHTIGE Art das anzugeben (die Beiträge von User kpr sind da sehr zu empfehlen).
    Und du hast bei der VA generell das anzugeben, was du in dem Monat tatsächlich an Umsatz hattest!


    Überweist die dein VNB zu wenig, gibst du auch nur das an... Die Nachzahlung kann dir prinzipiell egal sein, da der VNB dir das dann ja auch wieder vorher überwiesen hat. Allerdings würde ich dem schon Bescheid geben, was er monatlich zu überweisen hat. 1/3 geht gar nicht... das ist dein Kunde, der dir das für die Lieferung schuldet und nicht umgekehrt! Du könntest ihm rein rechtlich auch jeden Monat eine Rechnung schicken, dann hätte er auch keine Wahl...


    Und wegen Eigenverbrauch... Der wird unterschiedlich bewertet, je nachdem ob in Umsatz- (als unentgeltliche Wertabgabe) oder Ertragssteuer (als Sachentnahme)!
    Ersteres immer Wiederbeschaffungspreis, letzteres Einspeisevergütung (manche kommen mit den günstigeren Herstellungskosten durch, das ist aber leicht anfechtbar... Der entgangenen Ertrag ist das Besteuerungsziel!).


    Und Eigenverbrauch in den VAs einfach so gar nicht anzugeben ist streng genommen Steuerhinterziehung. Also lieber erstmal grob schätzen (es ist nur eine Voranmeldung) oder aber das vorher mit dem FA abklären (bei mir waren sie da auch sofort dabei, wg. den paar Euro den EV erst am Jahresende zu deklarieren).

    9.5kWp, Ost/West (-100°/80°, DN 45°), 17+21 Solarworld protect SW250 & Samil Power SolarLake 8500TL-PM (70% hart),... ab 3'2015


    LuschenPraktikant L:3 (mit sagenhaften 0.021kWh/kWp am 10.1.2017)

  • Hallo Leute erstmal danke für Eure Infos.
    So ganz steige ich noch nicht durch die wertabgabe durch.mir ist klar das ich die Steuer vom Versorger abführen muss und die Steuer für den eigenverbrauch.
    Meine Werte dazu :


    Kosten für Stromkauf wären


    25.58 Cent kwh brutto = 21.50 Cent kwh netto


    Grundpreis 196.14 Euro pro Jahr.


    Ca 100 kwh Strom aus eigenversorgung pro Monat.


    Wie muss ich das nun rechnen kann mir das jemand als Beispiel aufschreiben ?
    Danke schon mal .


    Gesendet von meinem SM-N960F mit Tapatalk

    Anlage 9,9 kwp 36 x Canadian Solar Module 275 Watt .Wechselrichter SMA Tripower 9000

  • Zitat von Sush_nee

    ....
    Wie muss ich das nun rechnen kann mir das jemand als Beispiel aufschreiben ?
    ...


    Schau dir mal meine Tabelle an.
    https://www.pv-steuer.com/modu…php?file=34&id=1484162286
    Sie sollte dir weiterhelfen können.


    mfg
    Paulchen

    Excel-Tools mit VBA-Makros zu Buchführung und Steuer für PV-Anlagen:
    Einspeise-, Direktverbrauchs-Anlagen und Kombinationen beider Arten
    DV-Tools auch für OS X - WIN-DV-Tool (1 Anlage) auch mit KUR
    Informationen unter https://www.pv-steuer.com