48231 | 29kWp || 828€ | Q-Cells

  • Standort
    Geplante Inbetriebnahme
    PLZ - Ort
    Land
    Dachneigung 48 °
    Ausrichtung West
    Art der Anlage
    Nachgeführt
    Dacheindeckung
    Aufdachdämmung
    Dachgröße Länge: 12.5 m
    Breite: 9 m
    Fläche: 225 m²
    Höhe der Dachunterkante 3.9 m
    Eigenverbrauch laut EEG
    Freier Zählerplatz vorhanden
    Ertragsprognose pvgis (kWh/kWp) 728
    Eigenkapitalanteil 0 %
    Fremdfinanzierungszinssatz 1.2 %
    Grund der Investition
    Verschattung
    Angaben zur Verschattung
    Infotext
    Angebote
    Angebot 1
    Einstellungsdatum 29. November 2018
    Datum des Angebots
    Preis pro kWp (ohne MwSt) 828 €
    Ertragsprognose (kWh/kWp) 728
    Anlagengröße 29.76 kWp
    Infotext
    Module
    Modul 1
    Anzahl 93
    Hersteller
    Bezeichnung
    Nennleistung pro Modul 320 Wp
    Preis pro Modul 139.2 €
    Wechselrichter
    Wechselrichter 1
    Anzahl 1
    Hersteller
    Bezeichnung
    Preis pro Wechselrichter 2781 €
    Mpp-Tracker 1 3 Strings mit 16 Modulen
    Mpp-Tracker 2 3 Strings mit 15 Modulen
    Mpp-Tracker 3
    Montagesysteme
    Hersteller
    Bezeichnung
    Preis pro Montagesystem 3682 €
    Typ
    Stromspeicher
    Stromspeicher 1
    Anzahl
    Hersteller
    Bezeichnung
    Kapazität
    Preis pro Stromspeicher
    Montage & Sonstige Leistungen
    Komplettmontage
    Gerüst incl.
    Mithilfe
    Anschluss AC
    Aufständerung
    Reduzierung der Einspeiseleistung (EEG2012) 0
    Anmeldung VNB / Netzbetreiber
    Dachintegriert
    Datenlogger
    Hersteller des Datenloggers 0

    Hallo!


    In einem anderen Thread, wurde mir geraten, das Angebot, welches ich zum Bau einer PV-Anlage habe, hier mal bewerten zu lassen.


    Ich habe ein Ost-West-Dach und plane dort die Installation einer knapp 30kW Anlage. Technisch möglich wären ca. 40kW, aber dann sähe dann schon grenzwertig vollgestopft aus. Und der Solateur meinte, auf Privatdach sollte man unter 30kW bleiben, da man sich dann Messungen usw. Spart.


    Gesamtpreis für 29,76kW = 24.639, inkl. Anschluss, Anmeldung, Monatge. Eben fix und fertig.


    Zu teuer?

  • Welcher WR wird verbaut?


    Wenn da keine Überraschung kommt: Zuschlagen!

    11/2016 Ioniq electric - 07/2018 29 x 320Wp QCells Duo - Kostal Piko BA - BYD 7,7 kWh

  • Welche Module sind es genau? Bei annähernd symmetrsicher Verteilung macht ein "kleiner" 20 kVA WR durchaus Sinn.
    Von den Dachmaßen her sollten 60 Module pro Seite passen. Wenn dem so ist, würde ich die Strings länger machen. Auf eine Seite dann 3x20, auf die andere 2x20 mit 300W Modulen. Oder ist die Grenze 29,999 kWp - ich weiß es jetzt nicht :oops:
    Und wenn, dann nimmst Du halt aus der Serie ein 295W Modul oder macht 3x20 und 2x19.


    Wie hoch ist denn an dem Standort der Stromverbrauch, dass Du bei 30 kWp Anlagenleistung auch noch einen Speicher ins Auge fasst? Was soll der Dir denn nachts oder in der dunklen Jahreszeit mit Strom versorgen? Und wenn ein SHM2.0 deswegen geplant ist, würde ich auch auf den nächst größeren WR, einen 25 kVA WR, setzen, auch wenn eine Leistung über 20 kW theoretisch nicht möglich ist. Aber bei nur geringem Aufpreis macht das den Hahn auch nicht fett.

    7,71 kWp mit 38 x Hyundai HiS-M203SF an SB5000-TL & SB2100-TL, DN:49°, -30° SSO, Inbetriebnahme: 31.08.2010,
    Meine Ertag

  • Hmmm, hab ich eigentlich alles eingegeben.


    Sind Q-Cells G5 Halbzellen-Module.


    30kW laut Installateur besser, da ansonsten andere Anforderungen vom EVU kommen.


    Bezüglich 60/40 Aufteilung. Wir haben 48/51 gewählt, um die am stärksten verschatteten Module nicht zu legen. Was bringen längere Strings?

  • Mir kommt das Angebot dennoch etwas teuer vor. Ich denke da sollte noch 10% Rabatt drinnen sein.
    PV Module haben einen Großhandelspreis von etwa 250 € pro kWp. Der Importzoll auf China-Module ist ja gefallen. Vl. haben hier die Händler in Europ bereits verzollte Ware auf Lager und wollen sie deshalb noch relativ teuer weiterverkaufen. Der Großhandelspreis für dein Modul sollte deshalb bei etwa 80€ pro Modul sein.
    Auch der Wechselrichter kommt mir etwas teuer vor. Da sollten auch 10 bis 20% drinnen sein.
    Das Montagesystem kann ich jetzt nicht beurteilen da hier Details fehlen.

  • Zitat von Eusterw

    30kW laut Installateur besser, da ansonsten andere Anforderungen vom EVU kommen.


    Habe ja nicht gesagt, das Du drüber gehen sollst :wink:

    Zitat von Eusterw

    Bezüglich 60/40 Aufteilung. Wir haben 48/51 gewählt, um die am stärksten verschatteten Module nicht zu legen. Was bringen längere Strings?


    Einen besseren Wirkungsgrad und damit einen höheren Ertrag. Zudem hat das Schattenmanagement bei längeren Strings mehr Spielraum.
    Aber: Bei Deiner Konstellation würde ich jetzt auch, ohne den Schatten detaillierter zu kennen, möglichst schattenfrei legen - auch wenn dadurch etwas kürzere Strings notwendig sind. Bei parallel verschalteten Strings zieht ja ein verschattetes Modul in einem String die parallel angeschlossenen Strings mit runter.

    7,71 kWp mit 38 x Hyundai HiS-M203SF an SB5000-TL & SB2100-TL, DN:49°, -30° SSO, Inbetriebnahme: 31.08.2010,
    Meine Ertag

  • 10-20% weniger höher sich gut an.


    Also Obergrenze, was man auf Privatdach ausgeben sollte, wären dann 700-750 Euro je kWp?


    Kenn jemand faire Installateure in 48231, die sich an diese Grenzen halten?


    Grüße
    Thomas

  • Zitat von Eusterw

    10-20% weniger höher sich gut an.


    Na klar, und ´ne Weltreise bekommst Du auch noch dazu. Den aufgreufenen Preis finde ich schon wirklich gut.
    Aber vielleicht hat der Kollege mit den 2 Beiträgen ja irgendwo einen Gönner an der Hand, der Dir dann auch noch die Montagekosten erlässt ... :ironie:


    Vieleicht wäre Dein Projekt etwas für PV Korten aus Ahaus?

    7,71 kWp mit 38 x Hyundai HiS-M203SF an SB5000-TL & SB2100-TL, DN:49°, -30° SSO, Inbetriebnahme: 31.08.2010,
    Meine Ertag