Freie Fahrt für Elektromobile

  • Bei unabhängigen Studien hat sich doch mittlerweile herausgestellt, dass ein mit Strom aus erneuerbaren Energien betriebenes Elektroauto ab einer gewissen Laufleistung beim CO2 Ausstoß besser ist wie ein PKW mit Verbrennungsmotor.


    Mittlerweile weist sogar der ADAC bei einigen Modellen wirtschaftliche Vorteile aus wenn man sich für die Variante mit Elektroantrieb entscheidet.


    Wo ist also das Problem?

    23 x AXIpremium AC-330-P an E3DC S10 E12 Blackline, 5,28 kWh Speicher & Notstromfunktion
    seit 07/2018 mit 10,56 kWh Speicher
    2 kWp an SMA Sunnyboy 2000 seit 2001
    SolarView zur Visualisierung (E3DC/Modbus, SMA/smap, Versorgerzähler/D0)
    Renault Twizy

  • Das wird dann zum wirklichen Problem für die Verpenner. Während der Leaf-Fahrer alleine mit 130km/h über die Autobahn düsen darf, müssen alle Verpenner stehen bleiben, es sein man schafft mind. zu fünft im Auto zu sitzen. Stinker-SUVs dürften überhaupt nicht mehr fahren, da der Verbrauch auch mit 7 Personen an Bord nicht unter 7l/100km zu bringen ist.

    Tesla P85+ seit 8/13 >414.000km gefahren. Seit 2/19 Smart ed cabrio aus 10/13. PV 10 kWp an E3DC Hauskraftwerk mit 13,8kWh und Wallbox. Weitere 18kWp PV an Solaredge. Gesamt PV-Leistung 28,049kWp. Jetzt habe ich ein Jahr Zeit, wie ich weitere 1,95kWp (=6x325W) aufs Dach bekomme.

  • Zitat

    Wie der (gerechnete) Verbrauch eines E-Austos ist, wenn man Herstellungsaufwand mit rechnet....
    ich sehe da schwarz.

    Schönhuber wenn Du schwarz siehst dann putz die Brille damit Du wieder klar siehst.
    Und schau danach dieses interessante Video, welches den ICE gegenüber dem BEV, PHEV und HEV in Sachen CO2 vergleicht und auf die Energieerzeugung in den einzelnen US Bundesstaaten eingeht.


    (Leider nur auf Englisch, aber die Grafiken sind aussagekräftig genug, z.B. bei 9:25. Aus einem anderen Thread kopiert)

    10kWp + Offgrid 140Wp
    Brauchwasser-Wärmepumpe Ariston Nuos 80, Heizungswärmepumpe Panasonic Aquarea 5kWth,
    aWATTar (.de) variabler Strompreis (hourlyCAP)
    Kia Soul EV

  • Zitat von SmartPanel

    Schönhuber wenn Du schwarz siehst dann putz die Brille damit Du wieder klar siehst.
    Und schau danach dieses interessante Video, welches den ICE gegenüber dem BEV, PHEV und HEV in Sachen CO2 vergleicht und auf die Energieerzeugung in den einzelnen US Bundesstaaten eingeht.


    (Leider nur auf Englisch, aber die Grafiken sind aussagekräftig genug, z.B. bei 9:25. Aus einem anderen Thread kopiert)


    Wenn ich die Quelle sehe, beschlägt es meine Brille noch mehr.
    Daten aus den USA, ohne Quellenangabe.Ohne wissenschaftlichen Hintergrund. Ohne Angabe der Ausgangsdaten.


    Das ist echte gute Information.

  • Wie sieht es dann bei einem dicken SUV aus? Die Herstellung dürfte noch viel mehr Energie erfordern und dass nur um eine Person bei höchstmöglichen Verbrauch von fossiler Energie und entsprechenden Schadstoffemissionen durch den Stadtverkehr zu befördern?
    Da lob ich mir das Pedelec!



    Gesendet von iPhone mit Tapatalk

    Tesla P85+ seit 8/13 >414.000km gefahren. Seit 2/19 Smart ed cabrio aus 10/13. PV 10 kWp an E3DC Hauskraftwerk mit 13,8kWh und Wallbox. Weitere 18kWp PV an Solaredge. Gesamt PV-Leistung 28,049kWp. Jetzt habe ich ein Jahr Zeit, wie ich weitere 1,95kWp (=6x325W) aufs Dach bekomme.

  • Zitat von mk_nd_13

    Bei unabhängigen Studien hat sich doch mittlerweile herausgestellt, dass ein mit Strom aus erneuerbaren Energien betriebenes Elektroauto ab einer gewissen Laufleistung beim CO2 Ausstoß besser ist wie ein PKW mit Verbrennungsmotor.


    Wird der jetzt erzeugte Strom aus eneuerbaren Energien nicht schon anderswo verbraucht bzw ist bereits besetzt?
    Dh für jedes E Fahrzeug müßte zusätzlich die entsprechende Leistung bzw elektrische Arbeit durch neue Installationen von PV / Windenergie erst erzeugt werden. Mir kommt das so vor, dass hier eine Energiemenge mehrfach genutzt werden soll, was physikalisch/chemisch nicht möglich ist. Bei den paar E Fahrzeugen zur Zeit mag das noch keine große Rolle spielen, bei einigen Mio dann schon. Da ist parallel massiver Ausbau der Eneuerbaren gefragt.

  • Zitat von mk_nd_13

    Mittlerweile weist sogar der ADAC bei einigen Modellen wirtschaftliche Vorteile aus wenn man sich für die Variante mit Elektroantrieb entscheidet.


    Wo ist also das Problem?


    Das Problem ist, dass sich etwas ändert.
    Da schreien erst mal alle laut auf, die ein prinzipielles Problem mit Veränderungen haben (auch wenn sie selbst das nie so sehen würden).


    Und wie immer werden am Ende diejenigen profitieren, die mit offenen Augen und funktionierendem Gehirn mit der Veränderung umgehen.

  • Da der EE-Anteil beim Strom bei ähnlichem Verbrauch auch noch steigt, scheint sogar was für andere Nutzungsarten übrig zu bleiben. Oder anders gesagt, bisher reciht der Zubau (und die Einsparunegn in anderen Sektoren) wohl aus.
    Aber diejenigen, die der Meinung sind, daß Elektroautos nichts taugen und der Strom nicht da ist, schreiben ja oft auch, daß wir dem Ausland noch was dazuzahlen damit die den EE-Strom abnehmen 8)

  • 45 Mio. Pkw
    14.000 km jährliche Fahrleistung (Durchschnitt)
    20 kWh / 100km


    https://www.kba.de/DE/Statisti…r_in_kilometern_node.html


    Wenn Wolfram Alpha mich richtig verstanden hat, sind das 126 TWh.
    http://www.wolframalpha.com/in…2F100km)+*+14000km+in+Twh


    Und dabei ist noch nicht berücksichtigt, dass aus vielen anderen Gründen der Fahrzeugbestand mindestens halbiert werden sollte, mitsamt der zurückgelegten Kilometer.


    Bei 500 TWh Stromproduktion pro Jahr (energy-charts.de) ist das jetzt kein so großer Schritt.


    Der Ersatz fossiler Heizungs- und Prozesswärme (wir wollen doch ENERGIEwende, nicht nur STROMwende, oder?) dürfte einen deutlich größeren Ausbau an EE erfordern als die bodengebundene Mobilität.

  • Zitat von machtnix

    sparsames Fahren sollte auch für Elektroautos gelten. Der Stromverbrauch ist bei Tempo 100 geringer als bei Tempo 130.
    Ist dann die Batterie fast leer, schleichen die Elektroautos dann mit Tempo 80 auf der rechten Spur und lassen die Benziner wieder vorbeiziehen.... :mrgreen:
    Besser wäre also ein generelles Tempo 100 Limit für Elektroautos.



    AUTSCHN!
    Du hörst schon was du da selbst von dir gibst?


    Was ist denn mit Autos die einen Verbrenner haben und mit 70 im höchsten Gang fahren?
    die Verbrauchen auch weniger Energie- also ... - wohlan!


    PS Manche Menschen haben einen geistigen Horizont mit Radius Null- das Ergebnis nennen sie dann auch "IHREN" Standpunkt!

    ...klar kann man es auch SO machen. - Nur dann ist es halt Mist!


    §328 StGB Abs. 2.3

    Mit Freiheitsstrafe bis zu fünf Jahren oder mit Geldstrafe wird derjenige bestraft der eine nukleare Explosion verursacht. :saint: